Landkreis Miltenberg – Pressearchiv

Für die erfolgreiche Umsetzung betrieblicher Maßnahmen im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes hat Landrat Jens Marco Scherf am Dienstag dem Inhaber der Altstadt-Bäckerei Obernburg, Nick Braunwarth, die Teilnahmeurkunde am Umweltpakt Bayern überreicht.

1995 war der betriebliche Umweltschutz in Form des Umweltpakts Bayern erstmals im Fokus. Ziel war und ist es immer noch, Betriebe, Unternehmer und staatliche Einrichtungen dazu zu motivieren, betrieblichen Umweltschutz über die gesetzlichen Vorgaben hinaus umzusetzen. Mit dem aktuellen Umwelt- und Klimapakt arbeiten die Bayerische Staatsregierung, die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw), der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) sowie der Bayerische Handwerkstag (BHT) gemeinsam daran, Lösungen im Umgang mit herausragenden Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen zu entwickeln, um Umwelt- und Klimaschutz in Unternehmen und Betrieben voranzubringen.

Für Nick Braunwarth ist die Teilnahme am Umweltpakt nichts Neues – schon seit Vater hat 1996 daran teilgenommen. „Nachhaltiges Wirtschaften und Klimaschutz war auch immer mein Bestreiben“, begründet Braunwarth seine Motivation, das Werk des Vaters fortzusetzen.

Viele Maßnahmen gehören seitdem dazu: Die Dämmung des Betriebsgebäudes nach neuester Dämmverordnung, die Abfalltrennung in mindestens acht Sparten und der Einsatz einer Wärmerückgewinnung an den Öfen und der Kühlung zur Aufheizung des Brauchwassers, der Raumheizung oder der Kühlung. Er entlastet mit dem Einsatz eines Fettabscheiders die Abwasserkanalisation, setzt LEDs als Beleuchtung ein, nutzt Geräte mit hoher Energieeffizienz und bezieht ausschließlich Ökostrom – alle diese Bausteine werden mit der Verleihung der Urkunde gewürdigt.

Klimaschutz heißt für Nick Braunwarth zudem, regional zu denken. So bezieht er sein Mehl von regionalen Mühlen, auch verwendet er seit 2020 den sogenannten Wasserschutzweizen – einen Weizen, der nur zweimal gedüngt wird und der deshalb etwas weniger Protein enthält. Für seine Backprodukte ist das kein Problem, sagt er. Seine soziale Ader zeigt Braunwarth aktuell auch dadurch, dass er sich an der Aktion „Flut-Brot“ des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks beteiligt. Dabei geht ein Euro pro verkauftem Brot an Bäcker, die von der Flutkatastrophe betroffen sind. Mit der persönlichen Überreichung der Teilnahmeurkunde an Nick Braunwarth wollte Landrat Jens Marco Scherf zeigen, dass ihm der lokale Einsatz für den Umwelt- und Klimaschutz sehr am Herzen liegt. Man könne nicht darauf warten, dass solche Vorgaben von der Politik kommen, so Scherf im Gespräch mit Braunwarth, vielmehr müsse vor Ort etwas passieren. Egal ob Kleinstbetrieb, mittelständisches Unternehmen oder Großbetrieb – viele kleinere Schritte wie die in der Bäckerei Braunwarth führten in der Summe zum Erfolg. Aber auch die privaten Haushalte hätten bereits viel geleistet und in den vergangenen Jahren große Mengen CO2 eingespart, lobte der Landrat.

2021-07-21_Landkreis Miltenberg - Pressearchiv
Landrat Jens Marco Scherf (links) überreicht die Teilnahmeurkunde am Umweltpakt Bayern an den Inhaber der Altstadt-Bäckerei Obernburg, Nick Braunwarth.



Original Quelle : landkreis-miltenberg.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*