Main-Tauber-Kreis : 16 neue Fälle von Coronavirus-Infektionen bestätigt (Zahlen 3. April)


Im Main-Tauber-Kreis wurden am Freitag, 3. April, 16 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Damit liegt die Gesamtzahl der bislang infizierten Personen bei 198. Die betroffenen Personen befinden sich teils in stationärer Behandlung, teils in häuslicher Isolation. Die jeweiligen Kontaktpersonen werden ermittelt. Für sie wird häusliche Isolation angeordnet.

Die 198 Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 4 (+1), Bad Mergentheim: 49 (+5), Boxberg: 4, Creglingen: 14 (+1), Freudenberg: 3, Großrinderfeld: 6, Grünsfeld: 8, Igersheim: 9, Külsheim: 4 (+1), Königheim: 2, Lauda-Königshofen: 15 (+2), Niederstetten: 20 (+3), Tauberbischofsheim: 19 (+1), Weikersheim: 21 (+2), Werbach: 3, Wertheim: 15 und Wittighausen: 2.

Fachklinik Schwaben neu betroffen

Auch in der Fachklinik Schwaben in Bad Mergentheim sind Coronavirus-Infektionen aufgetreten. Diese betreffen zwei Mitarbeiter. Deshalb hat das Gesundheitsamt für die Rehaklinik vorsorglich und bis auf weiteres Quarantäne angeordnet. Zurzeit sind in der Fachklinik Schwaben 66 Patienten untergebracht. Diese Personen werden in ihren Patientenzimmern isoliert und dürfen die Klinik derzeit nicht verlassen. Es besteht striktes Besuchsverbot. Neue Patienten dürfen derzeit nicht aufgenommen werden.

Um den Klinikbetrieb sicherzustellen, darf das Personal arbeiten, jedoch nur in Schutzkleidung. Das Gesundheitsamt hat eine sofortige Abstrichuntersuchung sämtlicher Patienten und Mitarbeiter angeordnet. Die Proben werden umgehend ausgewertet. Sobald die Ergebnisse vollständig vorliegen, wird über das weitere Vorgehen entschieden.

Entlassmanagement bei der Median Klinik Hohenlohe gestartet

Bislang sind insgesamt 128 Patienten und Mitarbeiter der Median Klinik Hohenlohe positiv auf das Coronavirus getestet worden. Davon leben 47 im Main-Tauber-Kreis. Unterdessen ist in der Klinik Hohenlohe das Entlassmanagement gestartet worden, das sich noch auf die nächsten Tage erstrecken wird. Die geordnete Abreise der Patienten, die jetzt in häusliche Isolation wechseln können, wird durch die Freiwillige Feuerwehr Bad Mergentheim koordiniert. Konkret dürfen positiv getestete Patienten, die keine Krankheitssymptome aufweisen, sowie nicht infizierte Patienten in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und dem behandelnden Arzt in häusliche Isolation wechseln. Die Rückkehr in ein Pflegeheim oder eine Wohngruppe ist dagegen nicht möglich.

Für den Wechsel in die häusliche Isolation gelten strenge Auflagen. Voraussetzung ist unter anderem, dass die eigenständige Versorgung des Patienten zu Hause sichergestellt ist. Die Rückfahrt von der Klinik zur Wohnung ist nur mit Privat-Pkw erlaubt und muss ohne Pausen möglich sein. Es dürfen dazu keine öffentlichen Verkehrsmittel und auch keine Taxis genutzt werden. Als enge Kontaktpersonen müssen zudem die abholende Person ebenso wie eventuell betreuende Familienangehörige unter Isolation gestellt werden.

 



Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke