Main-Tauber-Kreis :Attraktivitätssteigerung der Frankenbahn – Neue länderübergreifende Mobilitätsangebote

Der Bahnsteig Gaubüttelbrunn wurde feierlich eröffnet. Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Besonderheit dieser Veranstaltung ist die geografische Lage beider Bauprojekte. Der Bahnhaltepunkt Gaubüttelbrunn liegt auf Gemarkung Baden-Württembergs, trägt aber den Namen des bayerischen Ortsteils der Gemeinde Kirchheim in Unterfranken. Der neue Radweg zwischen Kirchheim und Oberwittighausen, der direkt am Bahnhaltepunkt Gaubüttelbrunn vorbeiführt, überquert auf seinem Weg die Landesgrenze Bayerns zu Baden-Württemberg.

„Es ist insgesamt ein äußerst gelungenes Gemeinschaftsprojekt zur dringend nötigen Attraktivitätssteigerung der Frankenbahn. Diese Zugverbindung ist eine der wichtigsten Lebensadern unserer Raumschaft“, sagt Landrat Reinhard Frank. „Der Landkreis hat sich gerne bereiterklärt die Maßnahme im Auftrag des Landes Baden-Württemberg“, betont Landrat Frank. An den Baukosten des Radweges von 1,1 Millionen Euro hat sich der Landkreis mit 230.000 Euro beteiligt. Der Radweg verbindet nun die beiden großen Radwege „der Klassiker“ im Taubertal und den „Maintalradweg“ entlang des Maintals.

Marcus Wessels, Bürgermeister der baden-württembergischen Gemeinde Wittighausen, freut sich über den Abschluss der Baumaßnahmen: „Die Investition in die Schiene ist nicht nur aus Sicht des Klimaschutzes sehr zu begrüßen, sondern bietet unseren Kommunen einen barrierefreien Mobilitätsvorteil und lässt den ländlichen Raum näher an die Stadt und den überregionalen Verkehrsdrehpunkt Würzburg heranrücken.“

Björn Jungbauer, 1. Bürgermeister der Gemeinde Kirchheim in Unterfranken: „Der barrierefreie Bahnhaltepunkt ist für uns ein wichtiger Standortfaktor, da wir damit als ländliche Gemeinde nun eine fast optimale Anbindung ans Oberzentrum Würzburg haben. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger nutzen die sehr gute Bahnanbindung gerne und regelmäßig, daher sehnen wir eine noch bessere Vertaktung, gerade am Wochenende und in den Abendstunden herbei.“

„Ich freue mich über die grandiose und vor allem länderübergreifende Zusammenarbeit bei diesen Bauprojekten, wodurch sich nachhaltige Verbesserungen für die Menschen in dieser Region ergeben. Der neue Haltepunkt ermöglicht Pendlern und Radfahrern einen nahtlosen Übergang auf das umweltfreundliche Verkehrsmittel Bahn.“, sagte Andrea Kadenbach, Leiterin des Bahnhofsmanagements Mannheim, zu dem der Haltepunkt Gaubüttelbrunn gehört.

Neben geladenen Gästen aus den Gemeinderäten und weiteren Vertretern aus der Politik begleiteten auch Reisende, Pendler und Besucher vor Ort die offiziellen Feierlichkeiten. Ebenfalls waren hochrangige Vertreter der beiden Ministerien für Verkehr zur Einweihungsfeier gekommen. Für Bayerns Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart ist ganz klar, dass Mobilität nicht an Landesgrenzen enden darf: „Ich freue mich, dass wir heute den Lückenschluss zwischen dem Maintal- und Taubertal-Radweg feiern und das letzte Teilstück von Kirchheim bis zur Landesgrenze einweihen können. Der neue Radweg verbindet beide Bundesländer im wahrsten Sinne des Wortes.“

Ebenso erfreut zeigte sich Verkehrsminister Reichhart über den erneuerten Bahnhaltepunkt Gaubüttelbrunn, der nochmal unter Beweis stelle, wie gut die „Südschiene“ zwischen den beiden südlichen Ländern funktioniere: „Wir sind dabei die Frankenbahn Schritt für Schritt zu einer Vorzeige-Bahnlinie auszubauen. Dafür nehmen wir viel Geld in die Hand und bringen mit dem neuen Stundentakt eine gewaltige Verbesserung des Fahrplans auf den Weg.“

Ministerialdirektor Prof. Uwe Lahl, Amtschef im Ministerium für Verkehr des Landes Baden-Württemberg: „Die heutige Einweihung ist ein guter Tag für den Klimaschutz in Baden-Württemberg und Bayern. Wir freuen uns, wenn Radlerinnen und Radler zwischen Kirchheim und Wittighausen noch besser grenzüberschreitend zwischen zwei Bundesländern unterwegs sein können. Die neue Radverbindung bietet dafür optimale Voraussetzungen, am neu gestalteten Haltepunkt lässt sich gut zwischen Zug und Radweg wechseln. Eine solche Mobilitätsdrehscheibe ist für Reisende in der ländlichen Gegend ein großer Gewinn.“

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke