Main-Tauber-Kreis : Baukunst des Mittelalters – Das Kloster Bronnbach aus neuer Perspektive

Dachstuhl über den Gewölben der Bronnbacher Klosterkirche Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Um die Baukunst des Mittelalters aus außergewöhnlicher Sicht und Höhe zu erleben, findet am Freitag, 17. August, um 18 Uhr eine Dachstuhlführung im Kloster Bronnbach mit Kurt Lindner statt.

Die Bronnbacher Kreuzgratgewölbe zeigen großartiges Bauhandwerk aus der Spätromanik. Bis dahin war über anderen Kirchenräumen entweder ein offener Dachstuhl zu bewundern oder es war eine Holzdecke eingezogen worden, die oft schön bemalt wurde.

Der romanische Dachstuhl, um das Jahr 1200 errichtet, war ebenso schön wie schadensträchtig. In den Jahren 1424 bis 1426 war es nötig geworden, mit einem neuen Dach, das sogenannte „hoche werck“, die chronischen Bauschäden zu beseitigen. Das sehenswerte gotische Tragwerk besteht aus einem Sparrendach mit Kehlgebälk und stehendem Stuhl. Aufwändige Holzverbindungen zeigen in beeindruckender Weise die hohe Zimmermannskunst des Mittelalters.

Die Teilnehmer gelangen über eine steile Turmtreppe zum Dachreiter und dem steinernen Gewölbe aus dem 12. Jahrhundert.

Die Teilnahmegebühr beträgt zehn Euro pro Person. Eine vorherige Anmeldung beim Kloster Bronnbach unter der Telefonnummer 0 93 42/ 935 20 20 01 oder per E-Mail an info@kloster-bronnbach.de ist erforderlich.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke