Main-Tauber-Kreis : Data Modul Industriedisplays aus Weikersheim gehen in alle Welt

Vertreter der Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises besuchten das Unternehmen Data Modul in Weikersheim. Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Begleitet von Bürgermeister Klaus Kornberger informierten sich Dezernent Jochen Müssig und Amtsleiter Rico Neubert von der Wirtschaftsförderung des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis über das Unternehmen. Geschäftsführer Michael Scheuenstuhl ging mit Stolz auf die Entwicklung von Data Modul ein. Ehemals als Conrac bekannt, wurde das Unternehmen 1998 durch die Münchner Aktiengeschellschaft Data Modul übernommen. Dabei hat sich im Laufe der Jahre der Standort Weikersheim als erfolgreicher Produktions- und Logistikstandort etabliert.

Die in Weikersheim produzierten Industriedisplays werden beispielsweise für Maschinenbauanlagen, für die Robotik oder für die Steuerung einzelner Gebäudetechniken eingesetzt. Ebenso verwendet werden sie für die so genannte weiße Ware, die ebenfalls mit Displays für die individuellen Eingaben ausgestattet sind, beispielsweise an Waschmaschinen oder Kochgeräten. „Ein wesentlicher Wachstumsmarkt ist der Medizinbereich“, berichtete Geschäftsführer Scheuenstuhl. Weiter erklärte er, dass je nach Einsatzgebiet hohe bis sehr hohe Qualitätsanforderungen zu berücksichtigen sind.

Die positive Entwicklung von Data Modul zeigt sich am Standort Weikersheim besonders in Form von Investitionen in Fläche, Maschinenpark und Personal. Derzeit sind in Weikersheim 374 Mitarbeiter beschäftigt. Prognostiziert wird für das kommende Jahr sowohl beim Umsatz als auch bei der Beschäftigtenzahl weiterer Zuwachs. „Data Modul ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Display- und Systemlösungen“, erläuterte Geschäftsführer Scheuenstuhl den Besuchern.

Stolz ist man bei Data Modul vor allem auch darauf, dass die technischen Entwicklungen durch eigene Forschungsabteilungen vorangebracht werden. Und die Stärke von Data Modul liegt sicherlich auch darin, dass neben Qualität und technischer Fortentwicklung vor allem auch individuelle Kundenwünsche gelöst werden können. Bei Data Modul in Weikersheim wird deshalb nicht dauerhaft in Serie produziert, sondern entsprechende Mengen für individuelle Kundenbestellungen entwickelt und ausgeliefert.

Diese Vorgehensweise bedarf einer ausgetüftelten Logistik. Vom Wareneingang bis hin zur Auslieferung sind die Produktionsabläufe aufeinander abgestimmt. Schon beim Wareneingang werden umfangreiche Qualitätsprüfungen durchgeführt. Die eingesetzten Gläser, Kabel oder Klebekomponenten müssen passen. Die Displays selbst werden spezifischen Prüfungen unterzogen, beispielsweise in Wärmekammern. „Auch in diesem Bereich werden Kundenwünsche berücksichtigt, denn je nach Einsatzgebiet müssen die Displays extremen Witterungsverhältnissen standhalten“, erläuterte Michael Scheuenstuhl weiter.

Im weiteren Dialog wurde auch auf den Fachkräftebedarf und die Suche nach Ingenieuren sowie Technikern eingegangen. Dezernent Jochen Müssig lud das Unternehmen deshalb dazu ein, bei Hochschulkontaktmessen gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung junge Wissenschaftler anzusprechen. Ebenso wurde auf die duale Ausbildung an den Beruflichen Schulstandorten im Main-Tauber-Kreis eingegangen.

Last but not least wurden auch die Breitbanderschließung und die Mobilfunkversorgung im Main-Tauber-Kreis thematisiert. Auf diesen Feldern ist gegenwärtig die Wirtschaftsförderung des Landkreises mit Unterstützung von Landrat Reinhard Frank und des Kreistags unterwegs, um bessere Rahmenbedingungen zu verwirklichen. Bürgermeister Klaus Kornberger selbst bestätigte: „Das Betriebsgebäude von Data Modul – ehemals Disc-Center und dann Conrac – hat schon viele Betriebszyklen erlebt und befindet sich jetzt in einer auf Zuwachs ausgerichteten Situation“. Diese Aussage bestätigte Geschäftsführer Scheuenstuhl, indem er beim Betriebsrundgang auch auf die Neueinrichtung eines weiteren Reinraumes hinwies.

Informationen zur Wirtschaftsförderung im Main-Tauber-Kreis und zu Data Modul gibt es unter folgenden Adressen: Data Modul Weikersheim GmbH, Lindenstraße 8, 97990 Weikersheim, oder Wirtschaftsförderung, c/o Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5708, E-Mail wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de, oder im Internet unter www.main-tauber-kreis.de/wirtschaft.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke