Main-Tauber-Kreis : Erfolgreicher Kulinarischer Spaziergang im Taubertal – Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main

Kultur-Kulinarischer Spaziergang in Creglingen Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Das „Liebliche Taubertal“ von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main bietet kulturell und kulinarisch einen Strauß von Angeboten. Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ hat diese Gegebenheiten längst aufgegriffen und bietet seit 2009 jedes Jahr einen Kultur-Kulinarischen Spaziergang an. Die Veranstaltungsreihe war beispielsweise schon in Bronnbach, Freudenberg, Grünsfeld, Weikersheim und Lauda-Königshofen zu Gast.

Am Freitag war nun erstmals Creglingen Gastgeber. Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ stellte heraus, dass durch die Kulinarischen Spaziergänge vor allem die Symbiose von Kultur und Kulinarik vermittelt werden soll. Er erklärte auch, dass im „Lieblichen Taubertal“ sowohl national als auch international beachtete Kultur- und Kunstwerke betrachtet werden können. Hinzu kommt beispielsweise der Taubertäler Wein, der ebenfalls keinen nationalen Vergleich scheuen muss.

Jochen Müssig dankte den Akteuren, welche die Organisation vor Ort übernommen hatten. Namentlich dankte er Bürgermeister Uwe Hehn sowie Karl Haag für das kulinarische Angebot in der ehemaligen Posthalterei und Gertrud Schneider, alias Post-Lina, welche die Stadtführung übernommen hatte.

Bürgermeister Uwe Hehn berichtete, dass Creglingen an der Gemarkungsfläche gemessen in etwa halb so groß ist wie die Landeshauptstadt Stuttgart. Er stellte aber auch fest, dass die zahlreichen Siedlungsplätze eine große Herausforderung für die Stadt darstellen. Die einzelnen Entfernungen vom Stadtzentrum zu den Wohnplätzen hinaus umfassen in jede Himmelsrichtung nahezu 20 Kilometer.

Im Anschluss übernahm Post-Lina die Führung. Sie geleitete die Besucher durch die Hauptstraße zum Marktplatz, erläuterte den Faulturm und den Lindleinsturm sowie das Romschlössle. Ebenso ging sie auch auf die Herrgottskirche mit dem Tilman-Riemenschneider-Altar und dem gegenüber gelegenen Fingerhutmuseum ein. Anhand des Romschlössles erläuterte sie, welche positiven Wirkungen die Stadtsanierung nach sich ziehen kann. Das Romschlössle wurde 2004 grundlegend saniert und einer neuen Nutzung zugeführt. Es beheimatet heute unter anderem die Musikschule und die Bibliothek. Gut zur Geltung kommt das fränkische Fachwerk. Beim Romschlössle wurde auch der Rosengarten besichtigt, der alljährlich das Ambiente für das Rosen- und Lichterfest bietet.

Der zweite Teil des Kulinarischen Spazierganges war der Kulinarik gewidmet. Karl Haag, unterstützt durch seine Frau und seinen Sohn, stellte in der heimeligen Posthalterei die Weine vor, die das Fränkische Vesperbuffet begleiteten. Es waren ein Creglinger Kerner Kabinett halbtrocken, ein Silvaner Trocken aus Röttingen und ein Schwarzriesling aus Markelsheim für den Abend ausgewählt worden. Dem Wein und auch den Köstlichkeiten vom Fränkischen Buffet, unter anderem mit Blaue Zipfel und Handkäs mit Musik, wurde gut zugesprochen. Gerne wurde auch das jahreszeitliche Dessert verkostet, der Zwetschgencrumble.

Der 11. Kulinarische Spaziergang findet bereits am Freitag, 17. Mai 2019, in Böttigheim statt. Dabei wird schwerpunktmäßig auf Naturdenkmale eingegangen. So wird das Landschaftsschutzgebiet „Elsberg“ besucht und erläutert. Für diese Veranstaltung können bereits jetzt Anmeldungen vorgenommen werden. Die Kontaktadresse ist der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon: 09341/82-5806 und -5807, E-Mail touristik@liebliches-taubertal.de, Internet www.liebliches-taubertal.de.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke