Main-Tauber-Kreis : Erlaubnispflicht für Hausverwalter und Fortbildungspflicht für Immobilienmakler

Tauber in Wertheim

Der Bundestag hat das Gesetz zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienverwalter und Makler beschlossen. Demnach besteht zukünftig für gewerbliche Verwalter von Wohnimmobilien eine Erlaubnispflicht gem. § 34 c Abs. 1 Satz 1 Nummer 4 GewO. Die Erlaubnispflicht erstreckt sich auf Wohneigentumsverwalter und Mietverwalter von Wohnraum.

Voraussetzung für die Erteilung einer Erlaubnis ist, dass der Verwalter seine Zuverlässigkeit, geordnete Vermögensverhältnisse sowie den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung nachweisen kann.

Wohnimmobilienverwalter und Immobilienmakler müssen zusätzlich eine regelmäßige Weiterbildung nachweisen (20 Stunden innerhalb von drei Jahren). Die Fortbildungspflicht gilt auch für unmittelbar bei der erlaubnispflichtigen Tätigkeit mitwirkende beschäftigte Personen. Für Gewerbetreibende (Makler und Verwalter), die eine juristische oder natürliche Person sein können, reicht es dabei aus, wenn eine angemessene Zahl von vertretungsberechtigten Aufsichtspersonen die Weiterbildung absolviert.

Die Neuregelungen treten zum 1. August 2018 in Kraft. Wohnimmobilienverwalter, die vor dem Zeitpunkt des Inkrafttretens bereits am Markt tätig waren, haben eine Übergangsfrist bis zum 1. März 2019. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die betroffenen Gewerbetreibenden einen Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach § 34 c Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 GewO beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis stellen.

Für Rückfragen stehen beim Rechts- und Ordnungsamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis Nicolas Scherer (09341/82-5904) und Katrin Hopfinger (09341/82-5899) gerne zur Verfügung.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke