Main-Tauber-Kreis : Fachtag „Rassismus, Radikalisierung, Ratlosigkeit“ in Künzelsau

Der Erste Landesbeamte des Hohenlohekreises, Gotthard Wirth, begrüßte die anwesenden Fachkräfte Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

In Kooperation mit dem Demokratiezentrum Baden-Württemberg veranstalteten die Kreisjugendreferenten des Hohenlohekreises, des Landkreises Schwäbisch Hall und des Main-Tauber-Kreises einen Fachtag, der sich insbesondere mit Radikalisierungsprävention bei Jugendlichen befasste. Der Tag richtete sich vor allem an Fachkräfte aus der Jugend- und Schulsozialarbeit und an Lehrkräfte und Multiplikatoren im Arbeitsfeld.

Das Schlossgymnasium in Künzelsau ist bereits seit vielen Jahren eine sogenannte „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SoR-SmC) und beteiligte sich mit einem Planungsteam an der Gestaltung des Fachtags.

Gotthard Wirth, Erster Landesbeamter des Hohenlohekreises, hob in seiner Begrüßung die Bedeutung dieser Kooperation verschiedener Beteiligter hervor: „Zahlreiche Debatten über Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Radikalisierung, Integration oder Zuwanderung politisieren und polarisieren unsere Gesellschaft. Es ist wichtig, dass man den Jugendlichen, eine Hilfestellung gibt und sie auf ihrem Weg begleitet, und dazu gehört auch das Erkennen, wenn Jugendliche abzudriften drohen.“ Dies könne am besten in einem großen Netzwerk erfolgen, in welchem die Fachkräfte gegenseitigen Austausch erfahren können, sagte Wirth.

Das Schülerteam von SoR-SmC half tatkräftig mit Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Jens Ostwaldt, Leiter der landesweiten Fachstelle zur Prävention von religiös begründetem Extremismus im Demokratiezentrum Baden-Württemberg, hielt am Vormittag ein anregendes Referat zum Thema „Radikalität auf dem Prüfstand. Jugend in Zeiten gesellschaftlicher Polarisierung“. Im Anschluss konnten die Teilnehmer zwei von sechs unterschiedlichen Foren besuchen, die verschiedene Themenschwerpunkte beleuchteten. Jedes Forum war fachlich mit sehr kompetenten Referenten besetzt. Wählen konnten die Teilnehmer zwischen „Antisemitismus heute“, „Radikalisierungsverläufe“, „Antimuslimischer Rassismus“, „Faszination Waffengewalt“ sowie Praxisbeispielen anhand des Films „Radikal“ und „Methoden zur kollegialen Fallberatung“.

Daneben gab es während der gesamten Veranstaltung die Möglichkeit sich am Infomarkt Arbeitsmaterialien und Bücher anzusehen. Hier wirkten unter anderem das Demokratiezentrum Baden-Württemberg, die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, die Initiative KZ-Gedenkstätte Hessental e.V., „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, die Präventionsabteilung der Polizei sowie ein Präventionsteam von „stark.stärker.WIR.“ mit.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke