Main-Tauber-Kreis : Initiative Ausbildungsbotschafter wird fortgesetzt – Weiterer Förderbescheid zugestellt

Ein Ausbildungsbotschafter berichtet in einer Schulklasse Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Die Initiative „Ausbildungsbotschafter“ kann jetzt im Main-Tauber-Kreis fortgesetzt werden. Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg hat dem Landratsamt in diesen Tagen einen weiteren Förderbescheid zugestellt. Für die Zeit vom 1. August 2018 bis 31. Dezember 2020 stehen 36.000 Euro für die Projektumsetzung sowie für die Schulung und Qualifizierung von Auszubildenden zu Ausbildungsbotschaftern zur Verfügung. „Über diese Unterstützung freue ich mich sehr, denn das ist ein wichtiger Beitrag für den beruflichen Nachwuchs im Main-Tauber-Kreis“, erklärt Landrat Reinhard Frank.

Der Fachkräftemangel ist allerorts zu spüren. Auch im Main-Tauber-Kreis ringen Unternehmen und Handwerksbetriebe um qualifizierten Nachwuchs. Das Landratsamt Main-Tauber-Kreis setzt deshalb Schwerpunkte seiner Arbeit auch bei der Ausstattung der Beruflichen Schulen, um dort attraktive Rahmenbedingungen für die duale Ausbildung zu garantieren. Ergänzend wird auch auf die Initiative „Ausbildungsbotschafter“ gesetzt.

Vor wenigen Tagen wurde in der Presse berichtet, dass in Baden-Württemberg rund 40.000 Facharbeitskräfte fehlen und 10.000 Ausbildungsplätze nicht besetzt werden können. Dies untermauert den Fachkräftemangel, der inzwischen allerorts zu spüren ist. Die Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises setzt deshalb weiterhin auf ihre zentrale Initiative „Karriere Daheim“ und wirbt bei jeglicher Möglichkeit für die duale Ausbildung. Der Kreistag des Main-Tauber-Kreises und die Landkreisverwaltung sind sich auch darin einig, die Beruflichen Schulen möglichst attraktiv zu halten.

„Dort wird die Zukunft für unsere Unternehmen und Handwerksbetriebe im theoretischen und auch im praktischen Teil ausgebildet“, erläutert Landrat Reinhard Frank. Denn schon immer hat dieser Weg – Ausbildung in den Unternehmen und Betrieben sowie in der Schule – für qualifiziertes Nachwuchspersonal gesorgt. Doch seit einigen Jahren ist der demografische Wandel spürbar. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises setzt deshalb intensiv auf das Thema „Karriere Daheim“ und wirbt so bei jungen Menschen dafür, doch häufiger den Weg über eine Ausbildung einzuschlagen.

Hierzu trägt auch die Initiative „Ausbildungsbotschafter“ bei. „Geschulte Ausbildungsbotschafter tragen authentisch an Noch-Schülerinnen und Schüler Informationen über Ausbildungsberufe heran“, erläutert Dezernent Jochen Müssig vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis. Die Ausbildungsbotschafter werden durch das vom Landratsamt beauftragte Unternehmen Fabi geschult. Dann gehen die bereits in einer Firma oder Handwerksbetrieb tätigen Auszubildenden in Schulklassen und berichten über ihre Eindrücke und Erlebnisse. So wird von Jung zu Jung die Information über die Arbeit in Unternehmen und Handwerksbetrieben weitergegeben. Diese Initiative ist von Erfolg gekrönt, denn in der Zeit von 2011 bis 2018 wurden durch Fabi bereits 400 Ausbildungsbotschafter geschult.

Informationen zu den Initiativen „Karriere Daheim“ und „Ausbildungsbotschafter“ gibt es zentral beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Wirtschaftsförderung, Gartenstraße 1, 97941 Tau-berbischofsheim, Telefon 09341/82-5708, E-Mail wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de, oder im Internet unter www.main-tauber-kreis.de/wirtschaft.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke