Main-Tauber-Kreis : Jochen Müssig – Menü-Manufaktur Hofmann weiter erfolgreich

ajansmedialine / Pixabay Symbolbild

Geschäftsführer Joachim Reichelt traf sich mit Dezernent Jochen Müssig von der Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises zum Informationsaustausch. Joachim Reichelt berichtete, dass sich die positive Lage auch auf die innovativen Produkte zurückführen lässt. So entwickelt die Menü-Manufaktur regelmäßig und auch jahreszeitbezogen neue Menüvorschläge. Auch in den Bereich Fitness-Food ist das Unternehmen inzwischen eingestiegen und kann entsprechende Gerichte anbieten. Diese werden zudem dem Zeitgeist entsprechend in einer zu 100 Prozent kompostierbaren BIOPAP-Menüschale zur Verfügung gestellt.

Aufgrund der guten Auftragslage sieht das Unternehmen gegenwärtig in der Gewinnung von Nachwuchskräften die größte Herausforderung. Dezernent Jochen Müssig informierte deshalb über Möglichkeiten, junge Menschen zu gewinnen. Er regte an, durch Ausbildungsbotschafter kommende Arbeitskräfte anzusprechen. Ebenso wurde auf die Beruflichen Schulen mit ihren Fachdisziplinen eingegangen. „Es ist möglich, dass wir in einem guten Dialog mit den Beruflichen Schulen und dem Unternehmen Schülerinnen und Schüler auf die Menü-Manufaktur und ihre beruflichen Chancen aufmerksam machen“, erklärte Jochen Müssig.

Weitere Kontaktmöglichkeiten zu Nachwuchskräften sollen über den Firmenausbildungsverbund FABI, den Bildungsträger INAB und die Duale Hochschule Baden-Württemberg, Campus Bad Mergentheim (DHBW), erschlossen werden. Ergänzend wurde auch der Zukunftspreis Main-Tauber angesprochen, der für Unternehmen auch als Imageplattform gesehen werden kann. Über den Zukunftspreis erhalten beispielsweise junge Menschen Informationen über die Wirtschaftsstruktur im Main-Tauber-Kreis und über die jeweiligen Ausbildungs- und beruflichen Möglichkeiten. Im Zweijahresrhythmus wird dieser Zukunftspreis von Landrat Reinhard Frank verliehen.

Da die Suche nach geeignetem Personal angegangen werden muss, wird die Verstetigung des Kontakts zur Kreiswirtschaftsförderung, zu den Beruflichen Schulen, zur DHBW und den weiteren Einrichtungen angestrebt. Ebenso wurde vereinbart ggf. mit der Wirtschaftsförderung gemeinsam Hochschulkontaktmessen zu besuchen.

Last but not least wurde auf das Thema Digitalisierung eingegangen, die eine wichtige Entwicklung für die Produktion und den Vertrieb der Hofmann Menü-Manufaktur darstellt. Die gegenwärtig beginnenden Ansätze zu Wirtschaft 4.0, der Herstellung individualisierter Produkte in Serie, in den Beruflichen Schulen sind deshalb für Hofmann-Menü überaus interessant und man wird sich einbringen.

Informationen zur Hofmann Menü-Manufaktur sind unter www.die-menue-manufaktur.de erhältlich. Informationen zur Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises gibt es beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5708, E-Mail wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de, oder im Internet unter www.main-tauber-kreis.de/wirtschaft.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke