Main-Tauber-Kreis : Junge Geflüchtete über Mangelberufe informiert

Ausbildungsbotschafter und Vertreter der Handwerkskammer informierten Quelle : Main-Tauber-Kreis.de
Die Teilnehmenden lauschen den Ausführungen der Ausbildungsbotschafter Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Die Berufsschulen sowie die Handwerksbetriebe schlagen Alarm, denn es fehlt an Nach­wuchskräften im Bäcker- und Metzgerhandwerk. Berufsfachschulklassen schrumpfen. Gleichzeitig geht es dem Bürger ans „Eingemachte“ – handwerklich-kreativ hergestellte Brot- und Wurstwaren werden rar.

Um hier eine Orientierung zu geben, fand unter der Federführung des Integrationsnetzwerkes Hohenlohe-Main-Tauber und unterstützt durch die zuständigen Integrationsmanagerinnen eine Informationsveranstaltung für Geflüchtete beim Arbeitskreis Asyl in Bad Mergentheim zum Thema „Mangelberufe“ statt.

Sehr anschaulich, persönlich und emotional erzählten die Ausbildungsbotschafter des Metzger- und Bäckerhandwerks von ihrem Arbeitsleben. Früh aufstehen sei gefragt. Das sei aber kein Problem, es gebe ja die Möglichkeit für einen Mittagsschlaf. Der Vorteil, morgens um 11 Uhr mit der Arbeit fertig zu sein, würde überwiegen. Für eine Ausbildung brauche man auch einen starken Willen und großes Durchhaltevermögen sowie die Fähigkeit, etwas durchziehen zu können, hörte man vom Auszubildenden im Metzgerhandwerk.

Der Vertreter der Handwerkskammer Heilbronn-Franken, Peter Bauer, stellte die Berufsbilder sehr anschaulich dar. Dadurch bekamen die Geflüchteten detailliert die sachli­chen Inhalte vermittelt. Etliche der jugendlichen Teilnehmer zeigten reges Interesse an einer Ausbildung oder sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in den vorgestellten Berufen.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke