Main-Tauber-Kreis : Kloster Bronnbach – Themenführungen im August 2019

WerbePartner Nachrichten

Deutschland

Santos Werkzeugmaschinen UG – Ankauf & Verkauf : Posten Maschinen – Werkzeuge – Zubehör – Sonderangebot – Paketpreis 7.500,00 Euro

Sonderangebot Maschinen , Werkzeuge , Zubehör ab Standort Drehmaschine Meuser,Abkantbank Schechtl,Säge kläger,Jäckle – WIG 200 G, Kreissäge Trennjäger,Schwenkschleifer  Dordt Unicum 8“,Tischbohrmaschinen AEG und vieles mehr . Siehe Bilder  Gesamtposten zum Sonderpreis ab  Standort – 7.500,00 […mehr]

Gastronomie

Schlemmer Express Wertheim – Chicken Wings Menü mit Pommes Frites oder Salat + Erfrischungsgetränk 8,- Euro

Anzeige Gastro Tipp : Schlemmer Express Wertheim – Bestes Döner Kebab , Burger und vieles mehr seit über 20 Jahren Chicken Wings Menü mit Pommes Frites oder Salat + Erfrischungsgetränk 8,- Euro Chicken Wings und […mehr]

Deutschland

Santos Werkzeugmaschinen UG – Ankauf & Verkauf : Bearbeitungszentrum-Vertikal Fabrikat DMG – Messepreis 18.500,00 Euro – Statt 21.500,00 Euro

Bearbeitungszentrum-Vertikal Fabrikat DMG – Messepreis 18.500,00 Euro – Statt 21.500,00 Euro Bearbeitungszentrum-Vertikal Fabrikat: DMG Typ: DMC 63V Baujahr: 2000 Steuerung: Siemens 840D • 11500 Betriebsstunden • 24-Fach Werkzeugwechsler Technische Details: x-Achse: 630mm y-Achse: 500mm z-Achse: […mehr]

Junge Entdecker lernen auf spielerische Weise die Geheimnisse des Klosters Bronnbach bei der Kindererlebnisführung mit Gudrun Weiske kennen. Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Ein Rundgang im Kloster Bronnbach im Kerzenschein und mit spirituellen Texten findet am Mittwoch, 7. August, um 20 Uhr mit Dorothea und Heinz Wolf statt. Mit besinnlichen Texten und bei einem gemütlichen Abendessen zur Ruhe zu kommen: Dieses Ziel setzt sich der abendliche Rundgang „Ein Abend für Seele und Leib“. Zu später Stunde kann die frühere Abgeschiedenheit und Ruhe des Klosters nachempfunden werden. Die verschiedenen Stationen des einstündigen Rundgangs sind die Kirche, der mit Kerzen erleuchtete Kreuzgang, die Brunnenstube und die Kapelle der Patres. Anschließend werden Forelle, Kartoffeln und Klosterwein gereicht. Die Sonderführung inklusive Essen kostet 26 Euro pro Person.

Auf den Spuren der Zisterzienser wandeln können Interessierte auf der geführten Rundwanderung mit Kurt Lindner am Freitag, 9. August, um 18 Uhr. Der Rundgang im stimmungsvollen Licht des Sommerabends in der ehemaligen Klostergemarkung zeigt eindrucksvoll den großen Einfluss, den die „grauen Mönche“ auf die Kulturlandschaft nahmen. Noch heute weisen Feldflure, Weinberge, Hofanlagen und Wasserläufe auf die große Schaffenskraft der Mönche hin, deren Gestaltung der Umgebung noch immer den Stempel aufdrückt. Auf dem etwa drei Kilometer langen Weg werden echte Zeitzeugen klösterlichen Wirkens besucht: Die alte Brücke am Fischergraben, ein künstlicher Staudamm, der umgeleitete Klosterbach und der Mühlkanal im Tal sind ein paar dieser herausragenden technologischen Meisterleistungen der „Gärtner Gottes“ wie die Bronnbacher Zisterzienser auch genannt wurden. Die Führung dauert rund zwei Stunden. Festes Schuhwerk und gegebenenfalls ein Regenschutz sind erforderlich.

Auf die Spuren der Mönche und ihres Wirkens in den Gebäuden der Klosteranlage begibt sich die Führung „Vom Beten und Arbeiten der Klosterbrüder“ am Samstag, 10. August, um 16 Uhr unter der Leitung von Kurt Lindner. Auf einem eineinhalbstündigen Rundgang durch den Kreuzgang, die Kirche, den Dachstuhl, den Klosterhof und den Abteigarten erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das Alltagsleben, den Glauben und die Baukunst der Mönche. Der Alltag der Mönche und Laienbrüder im eigenen Klosterhof mit Mühle und Viehstallungen war durch die harte Arbeit geprägt, die das entbehrliche Leben an einem abgeschiedenen und wasserreichen Ort mit sich brachte. Diese harte Arbeit war ein Teil der Askese, wie sie das Motto des Hl. Bernhard vorsah. „Ora et labora“  ‑ Bete und Arbeite, dies war der Grundsatz, dem die Zisterzienser in allem folgten.

Wie viele zisterziensische Kirchen ist auch die Bronnbacher Klosterkirche der Gottesmutter Maria geweiht. Zum Hochfest Mariä Himmelfahrt am 15. August werden traditionell Kräuter gesammelt, zu Sträußen gebunden und während der Heiligen Messe geweiht. Am Vorabend, Mittwoch, 14. August, um 17 Uhr stellen Daniela Schweitzer vom Marienverein Würzburg und Annemarie Heußlein die Kräuter, die in den Kräuterbüscheln verwendet werden, bei einer ausführlichen Führung in Bronnbach vor. Dabei wird auch auf den medizinischen Nutzen der Heilpflanzen eingegangen. Im Anschluss daran wird ein eigener Kräuterbüschel zusammengestellt und gebunden. Dabei werden allerlei Informationen sowie Geschichten zu der Tradition der Kräuterbüschel vermittelt. Die Teilnehmer können eigene Pflanzen wie Schafgarbe, Königskerze und andere mitbringen. Weitere Pflanzen können vor Ort gesammelt werden.

Junge Entdecker können sich am Mittwoch, 14.  August, auf ein besonderes Erlebnis im Kloster Bronnbach freuen. Um 14 Uhr startet dort die Kindererlebnisführung „Entdecke, wie die Mönche lebten“ im Klosterladen und bringt den Kindern spielerisch das Leben der Mönche und die Klostergeschichte näher. Kulturgeschichte wird so auf mitreißende und altersgerechte Weise interaktiv für Kinder zwischen sechs und 14 Jahren vermittelt. Die Führung wird individuell an das Alter der Kinder angepasst und dauert zirka eineinhalb Stunden. Der Teilnahmebeitrag beträgt pro Kind sechs Euro. Ein Getränk für die Kinder ist im Preis inbegriffen.

Am Dienstag, 20. August, steht um 18 Uhr der Bronnbacher Abteigarten im Mittelpunkt einer Themenführung. Die Themen Garten, Landwirtschaft und Weinbau spielten immer eine wichtige Rolle in einer Zisterzienserabtei. Der Bronnbacher Abteigarten lag jahrelang in einem Dornröschenschlaf, bis er nach drei Jahren Sanierung im Frühjahr 2017 zu alter Pracht wiederhergestellt wurde. Alte Rosensorten, historischer Nutzpflanzen und Stauden prägen nun die Gestaltung und lassen die alte Nutzung des Gartens wieder aufleben. Bei der Gartenführung unter Leitung von Annemarie Heußlein werden die Besonderheiten der Bronnbacher Gärten und ihre wechselvolle Geschichte vorgestellt.

Eine Sonderführung unter dem Titel „Von Ritter, Äbten und Königen – Grabdenkmäler im Kloster Bronnbach“ mit Kurt Lindner findet am Freitag, 30. August, um 18 Uhr im Klosters Bronnbach statt. Die spannenden Geschichten rund um die Grabmäler, die sich im Kreuzgang und der Kirche befinden, zeigt die große Bedeutung die besonders im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit der eigenen Memoria, das heißt dem Andenken nach dem Tode, gewidmet wurde. Es war keine Seltenheit, Kunstwerke zu beauftragen und sie an Kirchen oder Klöster zu stiften, um für das eigene Seelenheil zu sorgen. So entstanden oft prächtige Grabdenkmäler, die bevorzugt in Altarnähe oder im Kreuzgang aufgestellt oder angebracht wurden. In der Führung soll vor allem auf einige Besonderheiten der Bronnbacher Grabdenkmäler, die wichtigsten Stifterpersönlichkeiten und ihren historischen Kontext eingegangen werden.

Eine Voranmeldung zu den Themenführungen nimmt der Klosterladen bis drei Tage vor Veranstaltungstermin unter der Telefonnummer 0 93 42 / 935 20 20 20 sowie per E-Mail an info@kloster-bronnbach.de entgegen. Die Teilnahmegebühr beträgt, sofern nicht anders angegeben, 10 Euro. Treffpunkt ist stets der Klosterladen.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke