Main-Tauber-Kreis : Laichmöglichkeiten für Amphibien werden verbessert

Umfangreiche Pflegearbeiten an den Feuchtgebieten "Oberer Egelseegrund" und "Brühlein". Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Die dort befindlichen Laichgewässer für Amphibien sind durch den Aufwuchs von Gehölzen stark beschattet und nur noch eingeschränkt als Laichmöglichkeit geeignet. Durch die gezielte Entfernung der Gehölze soll eine bessere Besonnung der Stillgewässer erreicht werden. Im Anschluss an die Gehölzarbeiten wird noch der in den Gewässern abgelagerte Schlamm und Laubeintrag ausgebaggert, so dass den dort vorkommenden Amphibienarten im Frühjahr 2019 wieder ein optimales Laichgewässer zur Verfügung steht. Die gesamte Maßnahme ist zwischen der Naturschutzbehörde, dem Forstrevierleiter Peter Kugler und dem Naturschutzverein Grünsfeld abgestimmt.

Der unmittelbar neben dem Feuchtgebiet „Oberer Egelseegrund“ verlaufende Radweg Grünsfeld-Zimmern mir paralleler Stromleitung sowie die angrenzende elektrifizierte Bahnlinie Lauda-Würzburg machen aus Sicherheitsgründen den Einsatz von Spezialmaschinen erforderlich. Radfahrer in diesem Bereich werden dringend um Beachtung der örtlichen Sicherheitsmaßnahmen und um angepasste Fahrweise gebeten.

Die Maßnahme wird vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg im Rahmen des Sonderprogramms „Biologische Vielfalt“ gefördert und finanziert. Die Förderung und Entwicklung von stabilen Amphibienpopulationen ist im Interesse der Naturschutzverwaltung des Landes Baden-Württemberg. Die Optimierung und Vernetzung von Feuchtbiotopen und den daran gebundenen Tier- und Pflanzenarten dient auch der Umsetzung der Naturschutzstrategie Baden-Württemberg. Neben den verschiedenen Amphibienarten werden auch zahlreiche weitere Arten wie beispielsweise Libellen von dieser Artenschutzmaßnahme profitieren.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke