Main-Tauber-Kreis : Landrat und Kreiswahlleiter Reinhard Frank ruft zur Teilnahme auf

Landrat und Kreiswahlleiter Reinhard Frank ruft zur Teilnahme an der Kommunal- und Europawahl am Sonntag auf. Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Bei der Europawahl sind im Main-Tauber-Kreis rund 108.000 Menschen ab 18 Jahren wahlberechtigt. Sie können unter 40 Parteien entscheiden, wer im Europäischen Parlament vertreten sein soll. Die Europäische Union steht vor gewaltigen Herausforderungen, nicht nur hinsichtlich der Diskussionen um „Brexit“, Migration und Klimawandel. Landrat Frank ist überzeugt, dass die Herausforderungen nur gemeinsam gemeistert werden können, nationalstaatliche Alleingänge reichten nicht: „Gerade wir in Deutschland sind existenziell auf die EU und ihren Binnenmarkt angewiesen, denn fast 60 Prozent unseres Exports gehen in die EU-Länder.“ Vor diesem Hintergrund solle jeder Wahlberechtigte mitentscheiden, welche Abgeordneten Europa gestalten sollen. Frank: „In all den Fragen, die direkte Auswirkungen auf das Leben der Menschen in Europa haben, hat das Europäische Parlament ein entscheidendes Wort mitzureden. Deshalb ist es wichtig, dass sich die Mitglieder auf eine breite Vertrauensbasis stützen können, die in einer hohen Wahlbeteiligung zum Ausdruck kommt.“

An den Kommunalwahlen dürfen bereits junge Menschen ab 16 Jahren teilnehmen, so dass die Zahl der Wahlberechtigten im Main-Tauber-Kreis bei rund 111.000 liegt. Dabei werden die Gemeinderäte in allen 18 Städten und Gemeinden des Main-Tauber-Kreises, Ortschaftsräte sowie der Kreistag gewählt. „Wie bei keinen anderen Wahlen ist es hier möglich, die örtlichen Kandidatinnen und Kandidaten persönlich zu kennen oder kennen zu lernen. Die Wahlberechtigten können sich aus eigener Anschauung ein Urteil bilden, wem sie es zutrauen, in den kommenden Jahren stellvertretend für die Bevölkerung die wichtigen Entscheidungen für den Kreis und die Kommunen zu treffen“, sagt Landrat Frank.

Bei der Kreistagswahl entscheiden die Bürger in den sieben Wahlkreisen, wer für sie im Kreistag ihre Interessen vertreten wird. Insgesamt 281 Personen stellen sich zur Wahl, mindestens 40 und maximal 48 von ihnen werden im künftigen Kreistag wieder wichtige Weichenstellungen für die Zukunft des Main-Tauber-Kreises treffen. Als Vertretung der Einwohner und als Hauptorgan des Landkreises legt der Kreistag Grundsätze für die Verwaltung fest und entscheidet über alle bedeutenden Angelegenheiten des Landkreises, soweit nicht der Landrat zuständig ist oder ihm der Kreistag bestimmte Angelegenheiten übertragen hat. „Der Landkreis spielt für das Alltagsleben der Bürgerinnen und Bürger jeden Tag eine große Rolle, denn er ist zuständig für wichtige Aufgaben von A wie Abfallwirtschaft bis Z wie Zulassung von Kraftfahrzeugen“, macht Landrat Frank deutlich.

Nur wer wählen gehe, könne mitentscheiden, welche Politik gemacht wird und werde seiner Mitverantwortung für das Gemeinwesen gerecht, erklärt Frank. „Wählen gehen heißt, sein demokratisches Recht auf Mitbestimmung zu nutzen. Deshalb rufe ich die Bürgerinnen und Bürger des Main-Tauber-Kreises dazu auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und zur Wahl zu gehen. Eine hohe Wahlbeteiligung ist Ausdruck einer lebendigen Demokratie.“

Am Wahltag werden im Main-Tauber-Kreis auch wieder viele ehrenamtliche Wahlhelfer in den Wahlvorständen tätig sein. Ohne diese Helfer könnten die Wahlen nicht durchgeführt werden. Landrat Frank dankt den Wahlhelfern bereits jetzt dafür, dass sie sich am Wahltag bis spät in die Nacht und möglicherweise auch am darauffolgenden Montag ehrenamtlich in den Dienst ihrer Stadt oder Gemeinde stellen.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke