Main-Tauber-Kreis : Landratsamt öffnet zum 15. Juli wieder mit kleinen Einschränkungen


Eingeschränkter Publikumsverkehr

Das Landratsamt Main-Tauber-Kreis öffnet ab Mittwoch, 15 Juli, seine Dienststellen wieder, nachdem diese aufgrund der Corona-Pandemie für den Besucherverkehr geschlossen waren.

Um zu einer Verlangsamung der weiteren Verbreitung von Coronavirus-Infektionen beizutragen und die Mitarbeitenden sowie sensible Arbeitsbereich zu schützen, erfolgt die Öffnung der Gebäude mit einigen Einschränkungen.

Regelungen für einzelne Dienststellen:

Dienststellen in den Häusern 1 bis 4 in Tauberbischofsheim:

Der Zugang zu den Dienststellen der Häuser 1 bis 4 in Tauberbischofsheim erfolgt mit Ausnahme der Führerscheinstelle, der Zulassungsstelle sowie dem Jugendamt im Haus 4 ausschließlich über den Haupteingang Haus 1 in der Gartenstraße.

Dienststellen auf dem Wellenberg in Tauberbischofsheim:

Der Zutritt zu den Dienststellen auf dem Wellenberg in Tauberbischofsheim (Vermessungs- und Flurneuordnungsamt, Forstamt und Straßenbauamt) erfolgt über die Türglocke am Eingang.

Dienststellen in der Wachbacher Straße in Bad Mergentheim:

Der Zutritt zu den Dienststellen in der Wachbacher Straße in Bad Mergentheim (Landwirtschaftsamt und Veterinäramt) erfolgt über den Info-Schalter am Eingang.

Sonderregelung für das Verkehrsamt mit Zulassungsstelle:

Für die besonders publikumsintensiven Ämter wie der Führerscheinstelle und der Zulassungsstelle wird das eingeführte Terminmanagement als Bürgerservice weitergeführt. Es ist aber auch möglich, ab Montag, 27. Juli, ohne vorherige Terminanmeldung die Dienstleistungen des Verkehrsamtes in Anspruch zu nehmen.

Termine für das Verkehrsamt oder die Zulassungsstelle in Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim können unter der Telefonnummer 09341/82-4001 vereinbart werden. Eine Terminanfrage per Online-Formular ist ebenso möglich. Sie werden dann schnellstmöglich zurückgerufen.

In der Zulassungsstelle Wertheim wird die Möglichkeit einer Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 09342/93543-7031 ebenfalls weiterhin angeboten. Besucher ohne Termin können die Dienstleistung in Anspruch nehmen, müssen aber unter Umständen mit Wartezeiten rechnen.

Sonderregelung für das Ausländeramt:

Die Besucher des Ausländeramtes werden weiterhin gebeten, mit den jeweiligen Sachbearbeitern einen Termin zu vereinbaren.

Sonderregelung für das Gesundheitsamt:

Für das Gesundheitsamt gilt die komplette Aussetzung des Publikumsverkehrs unverändert weiter.

Telefonische Voranmeldung wird empfohlen

Den Besuchern aller Ämter wird empfohlen, im Voraus einen Termin mit dem jeweiligen Sachbearbeiter zu vereinbaren. Sind die Sachbearbeiter bekannt, können Termine direkt mit diesen vereinbart werden. Ansonsten ist das Landratsamt unter der zentralen Rufnummer 09341/82-0 erreichbar. Unangemeldete Besucher müssen warten und können unter Umständen nicht eingelassen werden, wenn der zuständige Sachbearbeiter durch einen Termin belegt ist, oder nicht anwesend ist.

Die Abfallberatung beim Abfallwirtschaftsbetrieb (AWMT) ist unter 09341/82-4002 erreichbar.

Mund-Nasen-Bedeckung tragen

Beim Betreten der Gebäude besteht für Besucher die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Im Publikumsverkehr ist generell zu beachten, dass grundsätzlich und wo immer möglich ein Abstand von mindestens 1,5 Meter einzuhalten ist.

Wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern beim Termin eingehalten werden kann bzw. eine bauliche Abtrennung wie eine Plexiglaswand zur Verfügung steht, kann auf das Tragen einer Mund-Nasen-­Bedeckung verzichtet werden.

Recyclinghöfe und Kompostplätze

Die Recyclinghöfe und Kompostplätze sowie die Deponie Heegwald in Dörlesberg stehen zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung. Der Abfallwirtschaftsbetrieb Main-Tauber-Kreis (AWMT) bittet darum, diese vor dem Hintergrund der Coronavirus-Situation nur für die nötigsten Entsorgungen zu nutzen und folgende Regelungen zu beachten:

  • Maskenpflicht: Ein Zutritt ohne Mund-Nasen-Bedeckung ist nicht möglich
  • Es dürfen so viele Besucher einfahren, wie Parkplätze vorhanden sind.
  • Das Entladen soll zügig erfolgen. Die Materialen sind vorsortiert anzuliefern. Unsortierte Anlieferungen werden zurückgewiesen.
  • Auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand zwischen den Benutzern und dem Personal der Entsorgungseinrichtungen ist zwingend zu achten.
  • Anfallende Gebühren sollten nach Möglichkeit abgezählt mitgeführt werden.

Mehr Informationen zu den Entsorgungseinrichtungen.



Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*