Main-Tauber-Kreis : Lehrerfortbildung zum Thema Äpfel, Stein- und Beerenobst

PublicDomainPictures / Pixabay

Unter dem Motto „Willkommen in der Wirklichkeit – Obstanbau in Baden-Württemberg“ bietet das Landwirtschaftsamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis zusammen mit den Landwirtschaftsämtern der Nachbarkreise Schwäbisch Hall, Hohenlohe und Rems-Murr sowie dem Bauernverband Schwäbisch Hall-Hohenlohe-Rems am Mittwoch, 27. Juni, von 9.30 bis 16 Uhr eine Lehrerfortbildung an. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr am Obst-Gemeinschaftslager, Bachäcker 1, in Weinstadt-Großheppach.

Auf den Obstbaubetrieben der Familien Häcker in Großheppach und Häußermann in Leutenbach werden praktische Einblicke in den Obstanbau gewährt. Am Beispiel von Äpfeln und Beeren werden Pflege und Pflanzenschutz mit Unterstützung von Ursula Coppola, Obstbauberaterin am Landwirtschaftsamt des Rems-Murr-Kreises, dargestellt. Die beiden Betriebsleiter berichten über ihre Form der Vermarktung. Es wird präsentiert, wie diese Themen mit Schulklassen auf einem landwirtschaftlichen Betrieb erarbeitet werden können. Daneben erhalten die Lehrerinnen und Lehrer Informationen und Materialien zur eigenen Unterrichtsgestaltung.

Die Landwirtschaftsämter und der Bauernverband möchten die Lehrerinnen und Lehrer mit dieser Fortbildung dabei unterstützen, den Bezug zu Natur und Landwirtschaft sowie der regionalen Lebensmittelerzeugung und -vermarktung zu fördern. Die schulart- und fächerübergreifende Fortbildung bietet den Pädagogen einen hervorragenden Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten einer Hoferkundung im Rahmen der Aktion „Lernort Bauernhof“. In diesem Zusammenhang werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie die im Bildungsplan 2016 verankerten Leitperspektiven „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) und „Verbraucherbildung“ auf dem Lernort Bauernhof umgesetzt und bei der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts integriert werden können.

Die Fortbildung wird gefördert durch Lernort Baden-Württemberg, das Schulamt Backnang und den Bauernverband. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung bis zum Donnerstag, 21. Juni, ist erforderlich und wird von Andrea Bleher per Fax an 07944/9435111 oder per E-Mail an andrea.bleher@lbv-bw.deentgegen genommen.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke