Main-Tauber-Kreis : Liebliches Taubertal und Landkreis auf der BUGA in Heilbronn

Tanzvilla aus Creglingen Quelle : Main-tauber-Kreis.de

Kunterbunt und facettenreich präsentierten sich die Ferienregion „Liebliches Taubertal“ und der Main-Tauber-Kreis am Wochenende auf der Bühne „Schaufenster der Region“ der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken in der Bundesgartenschau Heilbronn.

Über 500 Akteure von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main hat der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ in Zusammenarbeit mit den mitwirkenden Städten und Gemeinden an zwei Tagen aufgeboten. Sie zeigten ein lebendiges Kaleidoskop mit viel Musik, Tanz, Schauspiel und informativer Unterhaltung. Das Programm wurde zusammengestellt und moderiert von Thomas Weller vom Tourismusverband.

Hippenbäckerinnen aus Königheim Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

So waren am Samstag Tauberbischofsheim, Külsheim, Rothenburg, Weikersheim, Freudenberg, Bad Mergentheim und Wertheim vertreten, in Szene gesetzt zu Beginn durch den Kreisfeuerwehrspielmannszug mit Musikern aus Tauberbischofsheim, Wertheim und Markelsheim sowie den Tauberbischofsheimer Fahnenschwingern. Die Tauberbischofsheimer Volkstanzgruppe in ihren Ochsenfurter Gautrachten setzte den nächsten farbigen Akzent. Mit dem Musikverein Uissigheim und Mundart-Liedermacherin Ulrike Walter konnte die Brunnenstadt Külsheim punkten, für die Roswitha Bausback im Gespräch mit Jochen Müssig, Geschäftsführer des Tourismusverbands „Liebliches Taubertal“, die touristischen Besonderheiten ihrer Stadt vorstellte. Ebenso konnte Evelyn Rupp von der Bad Mergentheimer Tourist-Info auf die schöne Ordensstadt sowie weitere Attraktionen wie Wildpark oder Solymar-Therme hinweisen.

Power Girls aus Dainbach Quelle : Maain-Tauber-Kreis.de

Mit Musik und Schwänken begeisterten die Hans-Sachs-Spiele aus Rothenburg ob der Tauber das Publikum. Theresa Baumann, Leiterin der Weikersheimer Tourist-Info, Intendant Johannes Mnich und Carola Rollmann als „Kammerzofe“ stellten Weikersheim mit seinem Renaissanceschloss und der kurz vor ihrer Eröffnung stehenden Tauberphilharmonie vor. Mit einigen Szenen machte der Burgschauspielverein aus Freudenberg Lust darauf, das ab Juni gespielte Stück „Die Päpstin“ zu besuchen. Ihrem Namen alle Ehre machten mit einer fulminanten Tanzshow die „Power Girls“ aus dem Mergentheimer Stadtteil Dainbach. Dem stand die Juniorengarde der „Bischemer Kröten“ in nichts nach. Auch königliche Hoheiten konnte das „Liebliche Taubertal“ am Samstag aufbieten: die Taubertäler Weinkönigin Michaela I. und Grünkernkönigin Annika I. machten ihre Aufwartung.

Seniorengymnastik des DRK Bad Mergentheim Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Kunterbunt ging es am Sonntag weiter, als touristische Vertreter aus Lauda-Königshofen Muttertags-Schokoladenherzen und Glückskekse verteilten und darüber hinaus wieder Bad Mergentheim sowie Wittighausen, Königheim, Tauberbischofsheim, Niederstetten und Creglingen das „Liebliche Taubertal“ repräsentierten. Die Kurstadt machte den Auftakt mit der Mergentheimer Stadtkapelle. Jürgen Schulz als Schäfer Gehrig berichtete über die Entdeckung der Heilquellen, die Mergentheim zum Kurort machten, und danach ging es Schlag auf Schlag weiter mit Liedermacher Sebbo und Bürgermeister Marcus Wessels aus Wittighausen sowie der Musik- und Feuerwehrkapelle Königheim. Zu deren Klängen zeigte die Frauengemeinschaft Königheim, wie Hippen hergestellt werden. Dieses traditionelle Gebäck ist eine Spezialität des Ortes und die Zuschauer konnten – unter anderem von der 96-jährigen Emma Achstetter – frisch gebackene Waffelröhren genießen.

Mit fröhlichen Liedern präsentierte sich der Frauenchor „Offener Singtreff“ aus der Kreisstadt Tauberbischofsheim. Traditionelle Tänze zeigte anschließend die Volks- und Winzertanzgruppe Markelsheim. Sie wurde von der amtierenden Markelsheimer Weinkönigin Constanze I. begleitet, die aus ihrer Amtszeit berichtete und den Markelsheimer Wein vorstellte. Wie ambitioniert in Niederstetten Laientheater gespielt wird, zeigte die „Tempele“-Gruppe, die Singszenen aus dem letztjährigen Musical „Kohlhiesels Töchter“ brachte und für „Alice im Wunderland“ im Jahr 2020 warb. Spontan, flott und mitreißend agierten die Heckfelder Musikanten als musikalische Vertreter Lauda-Königshofens. Zwischen ihren Stücken präsentierte sich das Bad Mergentheimer Deutschordensmuseum mit Führern in historischen Rollen. Bunte Bänder schwang die Seniorengymnastik des DRK Bad Mergentheim zu musikalischer Untermalung.

Den rockigen Kontrast stellte Sängerin Katjana Fuchs her, die mit ihrer tollen Stimme begeisterte und das Lied „Wir sind Wittighausen“ sozusagen als Weltpremiere vorstellte. Mit Gruppen verschiedener Altersstufen und vielen orientalischen Akzenten setzte die „Tanzvilla“ aus Creglingen den krönenden Schlusspunkt dieses Sonntags, an dem auch Reinhard Frank in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Tourismusvereins „Liebliches Taubertal“ nicht nur die touristischen Vorzüge der Ferienlandschaft herausstellte, sondern als Landrat des Main-Tauber-Kreises auch auf den Lebenswert und die guten Arbeitsmöglichkeiten, unter anderem bei Weltmarktführern, hinwies.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke