Main-Tauber-Kreis : Vom Beten und Arbeiten der Mönche im Kloster Bronnbach

Das Kloster Bronnbach aus dem Blickwinkel der Mönche Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Eine Sonderführung „Vom Beten und Arbeiten der Klosterbrüder“ findet am Dienstag, 10. Juli, um 18 Uhr unter der Leitung von Kurt Lindner im Kloster Bronnbach statt. Auf einem eineinhalbstündigen Rundgang durch den Kreuzgang, die Kirche, den Dachstuhl, den Klosterhof und den Abteigarten erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das Leben, den Glauben und die Baukunst der Mönche. Der Alltag der Mönche und Laienbrüder im eigenen Klosterhof, mit Mühle und Viehstallungen wird vorstellbar. Der Abteigarten wird, wie einst für die Mönche, als Ort der Muse und der Erbauung erfahrbar.

Die Zisterzienser glaubten der Weg zu Gott führt nur über das Gebet und harte Arbeit. Sie wollten sich durch ihre eigenen Hände Arbeit ernähren, vor allem durch Ackerbau und Viehzucht. Handarbeit wurde als Teil der Askese gerechtfertigt.

Für die meist adeligen Chormönche musste die Arbeit eine besondere Herausforderung gewesen sein. Arbeiten auf dem Feld oder im Baubetrieb, im Garten, in der Küche oder in der Schreibstube gehörten zum Klosteralltag. Das „Ora et labora“ bedeutete neben einem gottgeweihten Leben auch die Verpflichtung zum praktischen Handeln.

Für die Sonderführung ist eine vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 09342/ 935 20 20 20 oder per E-Mail an info@kloster-bronnbach.de erforderlich. Die Teilnehmergebühr beträgt zehn Euro. Treffpunkt ist am Klosterladen.

Original Quelle : main-tauber-kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke