Merz‘ Sozialtourismus-Vorwurf ist unterste Schublade

Straubinger Tagblatt

Straubing (ots)

So ganz begriffen hat es Friedrich Merz noch immer nicht: „Wenn meine Wortwahl als verletzend empfunden wird“, erklärte der CDU-Chef gestern, „dann bitte ich dafür in aller Form um Entschuldigung.“ Merz hatte einen „Sozialtourismus“ von ukrainischen Flüchtlingen nach Deutschland beklagt, weil Ukraine-Flüchtlinge seit Juni Grundsicherung erhalten, also die gleichen Leistungen wie etwa Hartz-IV-Empfänger. Kann man sein Gerede auch anders verstehen? Durch ein halbherziges „Sorry“ macht Merz seine Entgleisung jedenfalls nicht vergessen. So kramt er in der untersten Populismus-Schublade. Wenn seine Strategie, die AfD zu halbieren, so aussieht, kann die Republik gut darauf verzichten.

Pressekontakt:

Straubinger Tagblatt
Ressort Politik/Wirtschaft/Vermischtes
Markus Peherstorfer
Telefon: 09421-940 4441
politik@straubinger-tagblatt.de

Original-Content von: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie 196.Michaelismesse Wertheim – Tag der Firmen , Donnerstag 05.10.2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*