Messerangriff auf die Lebensgefährtin

Polizeidirektion Koblenz
Mülheim-Kärlich (ots)

Am 02.02.2021, gegen 18:30 Uhr, wurde die Polizei Andernach von einer Zeugin darüber informiert, dass in einem Mehrfamilienhaus in Mülheim-Kärlich eine weibliche Person von ihrem Lebenspartner mit einem Messer angegriffen und nicht unerheblich verletzt worden sei. Mehrere Polizeifahrzeuge fuhren den genannten Tatort an.

Der Lebenspartner und spätere Beschuldigte konnte im Mehrfamilienhaus angetroffen werden. Hierbei hatte er das vermutliche Tatmesser noch in der Hand und wollte dieses trotz mehrfacher Aufforderung der Polizisten nicht weglegen. Aus diesem Grund wurde ihm die Anwendung von DEIG (Taser) angedroht, welcher auch bei der Festnahme eingesetzt werden musste. Hierbei wurde festgestellt, dass Beschuldigte ebenfalls erhebliche Schnittverletzungen im Bauchbereich besaß. Unter Polizeibewachung in wurde er später in ein Koblenzer Krankenhaus verbracht.

Ersten Ermittlungen zufolge hat der Beschuldigte in der gemeinsamen Wohnung auf seine Lebensgefährtin gewartet und wollte sowohl diese als auch sich selbst mit einem Messer töten. Als seine Lebensgefährtin nach den ersten Messerangriffen habe fliehen können, verletzte sich der Beschuldigte selbst.

Beide Personen liegen noch teils schwerverletzt in unterschiedlichen Krankenhäuser.



Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*