Mittelalter-Spektakel auf der Wertheimer Burg – Buntes Treiben mit Handwerkern, Rittern, Gauklern und Musikern

Die Besucher dürfen sich auf derbe Ritter-Prügeleien freuen. Foto: Veranstalter

Deutsche Burgen sind im Trend. Es gibt rund 15.000 von ihnen als Ruine, als Märchenschloss, als Museum, Hotel oder ganz in Privatbesitz. Die Burg Wertheim öffnet am Samstag und Sonntag, 23. und 24. September, ihre Tore für das 3. Mittelalter-Burgfest. Weil die Veranstaltung im letzten Jahr am Samstagabend für viele Gäste zu früh geendet hat, verspricht der Veranstalter für die Neuauflage ein Konzert mit viel Feuer bis etwa 22 Uhr – vorausgesetzt das Wetter spielt mit.

Wie es in einer Ankündigung der Veranstalter-Agentur „Sündenfrei“ heißt, kommen auf der romantischen Burgruine hoch über der Stadt Wertheim Handwerker, Krämer, Ritter, Musiker und Gaukler zusammen und präsentieren Unterhaltung auf hohem Niveau: Altes Handwerk, Musik, Puppentheater, Fechtszenen, Feuerspucken. Natürlich gehört auch die passende Gastronomie dazu. Zur Wahl stehen unter anderem Schwein am Spieß, Brot aus dem Holzofen sowie Met und Bier aus dem Fass. Die Besucher können nicht nur das betagte Bauwerk und den Ausblick auf die Stadt am Zusammenfluss von Main und Tauber genießen, sondern erleben den fröhlichen Trubel der Märkte in der Zeit der Ritter und Burgfräulein mit allen Facetten: Prügeleien der Ritter auf der Wiese hinter dem Wehrgang, eine große Schmiede und ein Puppentheater im Burggarten, eine Konzertbühne mit Musik und Gaukelei im Burggraben.

„Viel Feuer“ verspricht der Veranstalter für dieses Jahr. Foto: Veranstalter

„Das Mittelalter heutzutage ist romantisch. Im Zeitalter von Handy und Computer garantiert es mit Mythen, witzigen Gestalten und Rittertum eine sympathische Entschleunigung“, findet Marktvogt Heinrich von Torgowe. Es sei ein ideales Ausflugsziel für Familien und in Wertheim „man kann mit der Burgbahn ins Mittelalter fahren.“

In diesem Jahr empfiehlt der Herold besonders das Puppentheater. Das Ensemble „Fritz und Freunde“ aus Nürnberg gehört zu den renommierten Gruppen der Mittelalterszene. Mit phantasievollen, historischen Kostümen bringen die Spieler die Märchen „Drachenherz“ und (frei nach den Brüdern Grimm) die neu interpretierten Märchen „Froschkönig“ und „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ auf die Bühne. Als leidenschaftliche Schauspieler und Komödianten verstehen es Fritz und sein Kollege, die Kinder und die Erwachsenen zu begeistern. „Spannende Geschichten, eine Prise Leichtigkeit, jede Menge schräger Humor und fröhliche Lieder – dargeboten von zwei derb-reizenden Komödianten, die nach mittelalterlicher Art auch die Frauenrollen spielen“, heißt es in der Ankündigung weiter. Das Duo versteht nicht nur sein Handwerk, sondern improvisiert und bezieht die Zuschauer in das Geschehen mit ein.

Geöffnet ist die Burg Wertheim am Samstag von 11 bis 22 Uhr, wobei ab 19 Uhr die Gaukler des Marktes mehrfach ihre feurigen Kunststücke zeigen und die Band Scherbelhaufen ein Konzert spielt. Im vergangenen Jahr seien viele Besucher traurig gewesen, dass die Veranstaltung am Samstag am frühen Abend endete, erinnert sich Marktvogt Heinrich. Deshalb habe man 2017 ein schönes Konzert mit viel Feuer für den Abend geplant und hoffe auf guten Zuspruch und mildes Wetter.

Am Sonntag geht das Mittelalterfest dann von 11 bis 19 Uhr weiter. Der Eintritt beträgt acht Euro für Erwachsene, sechs Euro für historisch gekleidete Gäste und vier Euro für Kinder. Familien zahlen nur für das erste Kind, für alle weiteren und für Kinder im Vorschulalter ist der Eintritt frei.

 

Stadtverwaltung Wertheim

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 3