MSP : Brand in Werbefirma – Brandursache Gegenstand polizeilicher Ermittlungen

WhyCheese / Pixabay Symbolbild

PARTENSTEIN, LKR. MAIN-SPESSART. Bei einem Feuer in einer Firma am Dienstagabend ist der Geschäftsführer des Unternehmens leicht verletzt worden. Wodurch der Brand in den Lagerräumlichkeiten ausgelöst worden war, ist nun Gegenstand der Ermittlungen der Kripo Würzburg.

 

Um 18.45 Uhr wurde über Notruf ein Brand in einer Firma in der Straße am Lindenbrunnen mitgeteilt. Dort war aus bislang noch unbekannter Ursache ein etwa 25 Quadratmeter großer Lagerraum ausgebrannt. Trotz der intensiven Bemühungen der Feuerwehren aus Lohr am Main, Partenstein und Frammersbach wurden die darin befindlichen Gegenstände vollständig zerstört. Der Geschäftsführer der Firma hatte von der Werkstatt aus zunächst einen lauten Knall vernommen und dann das Feuer bemerkt. Er brachte daraufhin seine Ehefrau und das gemeinsame Kind, die sich in der Wohnung im 1. Obergeschoss des Gebäudes befanden, in Sicherheit. Der 45-Jährige selbst erlitt eine leichte Rauchgasintoxikation, Frau und Kind blieben unverletzt.

Die Schadenshöhe ist aktuell noch unklar. Derzeit wird noch geprüft, ob eine im Nebenraum stehende Druckmaschine im Wert von rund 170.000 Euro beschädigt wurde. Die Brandexperten der Kripo Würzburg haben bereits die Ermittlungen aufgenommen und den Brandort für weitere Untersuchungen beschlagnahmt.

PP Unterfranken

Bildergalerie Dreikönigsturnier SV Viktoria Wertheim am 06. Januar 2016