Museum Hofgartenschlösschen Wertheim : Vortrag über den sozialkritischen Maler Hans Baluschek

Hofgarten Schlösschen

Gesellschaftliche Situation in Berlin um 1900 wird beleuchtet

Hans Baluschek, Zirkusfamilie, 1907. Stiftung Schlösschen im Hofgarten (ehem. Stiftung W. Schuller), Foto: W. Berberich

Im Rahmen der Sonderausstellung im Hofgartenschlösschen „Meine Waffen: Pinsel, Feder Bleistift…Gemälde des sozialkritischen Malers Hans Baluschek“ aus der Berliner Secession hält Dr. Benno K. Lehmann am Mittwoch, 28. Juni, einen Vortrag. Er referiert dabei über „Die gesellschaftliche Situation in Berlin um 1900“. Beginn ist um 19 Uhr im Schlösschen im Hofgarten.

Unterstützde WertheimerPortal.de mit einer Spende

In kaum einer Stadt wurden die aufkommenden sozialen Widersprüche des 19. und 20. Jahrhunderts deutlicher als in Berlin. Auf der einen Seite lebte man in einer großbürgerlichen Welt mit vielen gesellschaftlichen Abwechslungen und Amüsements. Nach dem Krieg 1871 prägten die Gründerjahre das Leben. Auf der anderen Seite entwickelte sich eine besondere Arbeiterklasse. Fabriken wurden gebaut, man brauchte Arbeitskräfte und Berlin platze aus allen Nähten. Mietskasernen mit zahlreichen Hinterhöfen entstanden. Neue Verkehrsmittel eroberten die Stadt. Überall erlebte man Fortschritt. Andererseits lebte man in Armut. Gesellschaftliche Gegensätze wurden deutlich. Künstler reagierten zunächst zögerlich auf diese neue Situation.

Heinrich Zille, dessen Werke das Schlösschen im Hofgarten vor einiger Zeit zeigte, ist einer der wenigen frühen Künstler, der diese sich anbahnende Spannung darstellte. Aktuell zeigt das Schlösschen Werke von Hans Baluschek, einer der schärfste Beobachter der damaligen Szene. Dr. Benno K. Lehmann wird anhand zahlreicher Bilder über das Berlin um 1900 berichten und die damaligen Zustände schildern. Einmal mehr zeigt sich mit dieser Ausstellung, wie hochaktuell Kunst sein kann.

Weitere Informationen gibt es im Grafschaftsmuseum unter Telefon 09341/301-511 oder per E-Mail: grafschaftsmuseum-neuendorf@t-online.de.

Stadtverwaltung Wertheim