Neckar-Odenwald-Kreis : Neckar-Odenwald-Kreis | Vertragsbedingungen des Landarzt-Stipendiums angepasst


Neckar-Odenwald-Kreis. Nach Rückmeldungen aus dem ersten Bewerbungsverfahren des Landarzt-Stipendiums und einer Befragung potenzieller Bewerber aus dem Medizin(er)-Netzwerk „Wir für Medizin(er)“ hat sich gezeigt, dass insbesondere eine Bedingung des Vertrags Bewerber eher abhält, sich zu bewerben. Dabei handelte es sich um die Vorgabe, das komplette Praktische Studienjahr im Kreis zu absolvieren. Gemeinsam mit den Neckar-Odenwald-Kliniken ist deshalb ein Alternativvorschlag dazu entwickelt worden. Dieser sieht künftig vor, dass nur noch Anteile des Praktischen Jahres hier absolviert werden müssen. Zudem wurde die Regelung aufgenommen, dass zwei von vier Famulaturabschnitten während des Studiums im Neckar-Odenwald-Kreis abzuleisten sind.

„Mit der Anpassung der Bedingungen soll möglichen Bewerbern die Chance geboten werden, sich zwar für ein Stipendium zu bewerben, aber trotzdem während des Praktischen Jahres und der Famulatur auch noch weitere Erfahrungen außerhalb des Kreises, insbesondere im Ausland, sammeln zu können“, so die Kreisentwicklerin des Landratsamts, Lisa-Marie Bundschuh. Im Frühjahr folgt nun die zweite Auswahlrunde. Dann können erneut bis zu vier Stipendien vergeben werden. Das Team für das Landarzt-Stipendium freut sich bereits jetzt schon über zahlreiche neue Bewerbungen, um mit dem Stipendium weitere Studierende aus dem Kreis zu unterstützen. Weitere Informationen sind unter www.gesundheit-nok.de/stipendium abrufbar.

Mit der Plattform Medizin(er)-Netzwerk „Wir für Medizin(er)“ unterstützt der Neckar-Odenwald-Kreis Medizininteressierte, Medizinstudierende, Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung, sowie junge Fachärztinnen und Fachärzte dabei, den richtigen Weg zu finden: Vor, während und nach dem Studium. Ziel ist es, die Netzwerkteilnehmer durch Newsletter, die mehrmals pro Jahr versandt werden, über die aktuellen Entwicklungen im Gesundheitssektor des Neckar-Odenwald-Kreises auf dem Laufenden zu halten und ihnen konkrete Möglichkeiten aufzuzeigen, wo beispielsweise Praxisanteile während des Studiums abgeleistet werden können oder mögliche Anstellungs- und Niederlassungsoptionen während oder nach der Facharztweiterbildung bestehen. Zudem unterstützt das Netzwerk bei der Auswahl von passenden Fördermöglichkeiten, geeigneten Praxis-Partnern und -Räumen, Wohnmöglichkeiten sowie z.B. Kita-Plätzen gemeinsam mit den Kommunen vor Ort. Eine Kontaktaufnahme mit dem Medizin(er)-Netzwerk ist unter und Anmeldungen sind unter www.gesundheit-nok.de/login möglich.



Original Quelle

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*