Neckar-Odenwald-Kreis : Odenwald-Kreis | Weiterer virtueller Informationsabend der Neckar-Odenwald-Kliniken für Schwangere Webseite aktualisiert


Buchen. Aufgrund der großen Resonanz des ersten virtuellen Informationsabends der Geburtshilfe am Standort Buchen und der andauernden Corona-Beschränkungen veranstalten die Neckar-Odenwald-Kliniken am 1. Juli ab 18.00 Uhr einen weiteren virtuellen Informationsabend.

Dr. Winfried Munz, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, wird zusammen mit Hebamme Ramona Throm erneut über die Geburtshilfe informieren. In der 60-minütigen Veranstaltung kommen Themen rund um die Schwangerschaft, die bevorstehende Geburt und die Betreuung nach der Geburt zur Sprache. Unter anderem werden Fragen zur Anwendung von Homöopathie, Akupunktur und Aromatherapie, rückenmarksnahe Schmerztherapie sowie zur Geburt bei Beckenendlage oder der entspannenden Geburt in der Gebärwanne beantwortet.

Darüber hinaus informieren Dr. Munz und Ramona Throm über Schwangerschaft und Corona, die vier neu gestalteten Elternzimmer und das Programm der Elternschule. Selbstverständlich wird es auch Raum für alle anderen Fragen im Zusammenhang mit der Schwangerschaft, der bevorstehenden Geburt und der Nachversorgung geben.

Wer an der Informationsveranstaltung teilnehmen möchte, benötigt einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone, das über einen Lautsprecher verfügt und mit dem Internet verbunden ist. Zudem können sich Teilnehmer über ein Festnetz-Telefon einwählen. Zur Anmeldung schicken die Teilnehmer eine E-Mail an . Anschließend werden die Zugangsdaten versandt.

Um die virtuellen Informationsmöglichkeiten auch unabhängig von der Veranstaltung weiter zu verbessern, haben die Kliniken den Webauftritt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe überarbeitet. Dabei wurde die Seite neu strukturiert und somit die Leistungen übersichtlicher mit ergänzenden Informationen dargestellt. Zudem ist die Seite nun noch ansprechender gestaltet.



Original Quelle : Neckar-Odenwald-Kreis.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke