Pkw-Kontrolle auf der A3 – Kokain sichergestellt – Fahrer offenbar unter Drogeneinwirkung

the3cats / Pixabay

WEIBERSBRUNN, LKR. ASCHAFFENBURG. Die Verkehrspolizei hat in der Nacht zum Dienstag auf der A3 einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der offenbar unter Drogeneinwirkung stand. In dem Fahrzeug stellten die Beamten noch mehr als 20 Gramm Kokain sicher. Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kripo Aschaffenburg übernommen.

 

Gegen 02.20 Uhr war ein 29-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen mit einem grauen Daimler auf der Autobahn bei Weibersbrunn in Richtung Passau unterwegs. Bei der folgenden Verkehrskontrolle durch eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach ergaben sich schnell Anhaltpunkte, dass der Pkw-Fahrer offensichtlich unter dem Einfluss von Drogen stand. Er selbst räumte ein, am Vortag Kokain konsumiert zu haben.

Als die Beamten das Fahrzeug in der Folge genauer unter die Lupe nahmen, entdeckten sie im Bereich der Mittelkonsole eine geringe Menge Kokain. Bei der weiteren Durchsuchung stellten die Polizisten in einem vermeintlich guten Versteck noch weitere rund 20 Gramm des Betäubungsmittels sicher.

Der 29-Jährige wurde zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle gebracht, wo er auch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetzt und Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

PP Unterfranken