POL-OL: +++ Zeugenaufruf nach Verkehrsereignis „Polizeiflucht“ auf der Autobahn 28 +++

Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland

Oldenburg (ots)

Am 24.01.2023 kam es gegen 14:00 Uhr auf der Autobahn 28 in Richtung Bremen zu einem Verkehrsereignis, bei welchem der Fahrzeugführer eines schwarzen Mercedes Benz AMG mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit nach der Autobahnanschlussstelle Oldenburg-Eversten an einem Funkstreifenwagen der Autobahnpolizei Oldenburg vorbeifuhr.

Die Beamten fuhren dem PKW daher hinterher, um eine Kontrolle durchzuführen. Hierbei wurden dem Fahrzeugführer deutliche Anhaltesignale mittels entsprechender technischer Einrichtungen und die Anhaltekelle gezeigt, sowie Blaulicht und Martinshorns eingeschaltet, welche der Fahrzeugführer ignorierte und mit noch höherer Geschwindigkeit versuchte, sich der Kontrolle bis zur Abfahrt Hatten zu entziehen.

Hierbei ist es zu gefährlichen Situationen gekommen, bei welchen andere Verkehrsteilnehmer vermeintlich gefährdet wurden.

Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen dem Verdacht eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet.

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Verkehrsereignis machen können und gegebenenfalls selber gefährdet wurden, werden gebeten sich bei der Autobahnpolizei Oldenburg unter der Telefonnummer 04402/933115 zu melden. (116649)

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
PK BAB Oldenburg
Telefon: +49(0)4402-933 115
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de
https://bit.ly/2tdxQao

https://twitter.com/polizei_ol

Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal / Polizei Dienststellen

Vermisst – 7-jährige Tara R. aus Gaildorf-Ottendorf – Wer kann Hinweise geben

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*