Polizei-Berichte für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 01.06.2017

Nach Wohnungsbrand am Heuchelhof – 82-Jährige erliegt ihren Verletzungen

WÜRZBURG / HEUCHELHOF. Die bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus Mitte Mai schwer verletzte Frau verstarb am vergangenen Freitag in einer Spezialklinik für Brandverletzte.

 

Wie bereits berichtet, stand die Wohnung im dritten Stock in Flammen. Schwarzer Raum drang über Fenster und Balkon nach außen. Ein Nachbar hatte zu diesem Zeitpunkt bereits die 82-jährige Frau aus der brennenden Wohnung in das Treppenhaus gerettet. Feuerwehrleute brachten sie ins Freie. Die Frau wurde bei dem Brand schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach führte wohl ein technischer Defekt zu dem Brand in der Wohnung.

Honda-Fahrer fährt auf Sattelzug auf – 30-Jähriger verstirbt an der Unfallstelle

WALDBRUNN, LKR. WÜRZBURG. Ein tödlicher Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochabend auf der A 3 zwischen der AS Helmstadt und dem Autobahndreieck Würzburg-West. Der 30-jährige Honda-Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft befand sich ein Sachverständiger an der Unfallstelle.

Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der 30-Jährige aus Gießen gegen 23:15 Uhr mit seinem Honda auf den vor ihm in Richtung Nürnberg ordnungsgemäß fahrenden Sattelzug auf. Durch die offensichtlich deutlich höhere Geschwindigkeit schob sich der Pkw nahezu vollständig unter den Sattelauflieger. Der Pkw-Fahrer wurde dabei so schwer verletzt, dass der alarmierte Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen konnte. Der 40-jährige Fahrer des Sattelzuges erlitt einen Schock und wurde vor Ort durch den Rettungsdienst medizinisch betreut. Um die zwei im Fahrzeug befindlichen Hunde, die den Unfall nahezu unverletzt überstanden haben, kümmerte sich der Hundeführer der Polizei und brachte sie in ein Tierheim. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Abschleppung der Fahrzeuge mussten zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es in diesem Zusammenhang nicht.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried. Ihre Aufgabe ist es nun zusammen mit einem von der Staatsanwaltschaft Würzburg angeforderten Sachverständigen den Unfallhergang genau zu rekonstruieren.

PP Unterfranken