Polizei-Berichte für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 05.06.2017

Einbruch in Einkaufsmarkt – Polizei sucht Zeugen

HAMMELBURG, LKR. BAD KISSINGEN. Mindestens zwei Täter haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Einbruch in ein Einkaufszentrum verübt. Die Hammelburger Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Unterstützde WertheimerPortal.de mit einer Spende

 

Zwischen 21.00 und 05.00 Uhr haben die Täter von der Parkplatzseite aus eine Tür mit brachialer Gewalt aufgebrochen und sich so Zutritt zum Gebäude verschafft. Im Bereich des Einkaufsmarktes in der Kissinger Straße wurden danach noch weitere Türen aufgebrochen und mehrere Elektroanlagen beschädigt.

Der in einem Büro befindliche Tresor wurde ebenfalls gewaltsam geöffnet und daraus Bargeld in fünfstelliger Höhe entwendet. Die vermutlich überörtlichen Täter haben bei der Tatausführung einen Sachschaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro verursacht.

Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Tel. 09732/9060 bei der Hammelburger Polizei zu melden.

In Schlangenlinien mit Sattelzug – Polizei stoppt Lastwagenfahrer

RAUM WÜRZBURG. In Schlangenlinien unterwegs und unter erheblichem Alkoholeinfluss war ein 46-jähriger Lkw-Fahrer, den die Polizei am Sonntagabend stoppte. Zuvor hatte er auf der Autobahn die Leitplanke mehrfach gestreift. Vorbildlich folgten ihm Zeugen und teilten den Ordnungshütern stets seinen aktuellen Standort mit.

Gegen 20.40 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken der Notruf von der A3. Verkehrsteilnehmer waren auf Höhe Randersacker in Fahrtrichtung Frankfurt auf einen osteuropäischen Sattelzug mit Auflieger aufmerksam geworden, dessen Fahrer in Schlangenlinien fuhr. Eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried machte sich sofort auf den Weg. Vorbildlich hielten die Zeugen stets via Telefon Kontakt zur Einsatzzentrale, so dass der aktuelle Standort immer bekannt war.

Nach mindestens zweimaligem Streifen der Mittelleitplanke und einem verursachten Schaden in Höhe von einigen hundert Euro verließ der Lkw-Fahrer die A3 an der Anschlussstelle Helmstadt und konnte in Uettingen gestoppt und kontrolliert werden. Rasch war klar, warum der Mann am Steuer in Schlangenlinien unterwegs war. Sein Gang schwankte und aufgrund der starken Alkoholisierung war ein Atemalkoholtest unmöglich.

Der 46-jährige Osteuropäer verbrachte die Nacht in Polizeigewahrsam. Er musste sich auf der Wache eine Blutprobe gefallen lassen. Ein Atemalkoholtest am Montagmorgen ergab noch einen Wert von gut einem Promille. Der Sattelzug mit polnischen Kennzeichen bleibt bis auf weiteres stehen. Die Polizei verständigte den Fuhrunternehmer. Gegen den 46-Jährigen wird jetzt wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich ermittelt.

Audiodatei

O-Ton Pressesprecher Michael Zimmer

Drei Frauen unsittlich berührt – Polizei ermittelt gegen 29-Jährigen

GRÄFENDORF, LKR. MAIN-SPESSART. Weil er drei Besucherinnen eines Festes in der Nacht zum Montag unsittlich berührt haben soll, ermittelt die Polizei gegen einen 29-jährigen afghanischen Staatsangehörigen.

 

Gegen 00.50 Uhr meldete sich ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes aus dem Festzelt in der Alois-Heinlein-Straße bei der Polizei. Bei Eintreffen einer Streife der Polizeiinspektion Lohr am Main ergab sich nach ersten Erkenntnissen der Verdacht, dass der 29-Jährige die drei Frauen im Bereich der Tanzfläche unsittlich berührt hatte.

Die Beamten stellten die Personalien fest und nahmen den Tatverdächtigen zunächst in Gewahrsam. Außerdem wurde gegen den 29-Jährigen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Wohnwagen aus Hof gestohlen – Polizei bittet um Hinweise

WÜRZBURG. Rund 25.000 Euro wert ist ein Wohnwagen, den dreiste Diebe in der Nacht zum Sonntag im Stadtteil Unterdürrbach gestohlen haben. Der weiße „Fendt Caravan“ war im Hof eines Einfamilienhauses abgestellt und führt das amtliche Kennzeichen WÜ-JR581. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

In der Zeit von Samstagabend, 22.00 Uhr, bis Sonntagmorgen, 08.15 Uhr, verschafften sich die Täter zunächst Zutritt zu dem Hof des Wohnanwesens in der Veitshöchheimer Straße. Nachdem sie das Tor und einen Bewegungsmelder manipuliert hatten, entwendeten sie das Gefährt.

Die Würzburger Polizei setzt bei der Aufklärung des Falls auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wem in der Nacht verdächtige Personen, Geräusche oder Lichtschein aufgefallen sind, soll sich bitte unter Tel. 0931/457-2230 melden. Außerdem dürften die Täter mit einem Fahrzeug angerückt sein, um den Anhänger abzutransportieren.

Einbruch in Vereinsheim – hoher Schaden, wenig Beute

ALZENAU, LKR. ASCHAFFENBURG. In der Nacht zum Sonntag sind Unbekannte in das Vereinsheim des FSV Michelbach eingestiegen. Wie in derartigen Fällen fast üblich, übersteigt der angerichtete Sachschaden die Beute wohl um ein Vielfaches. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt und bittet um Hinweise.

Rund 2000 Euro Sachschaden stehen dem Sachstand nach knapp 30 Euro Münzgeld als Bilanz des nächtlichen Einbruchs gegenüber. Zwischen 23.45 Uhr und Sonntagvormittag hatten sich die Unbekannten über eine Türe gewaltsam Zutritt verschafft und im Innenraum nach Beute gesucht.

Die weiteren Ermittlungen führt die Kripo Aschaffenburg. Sachdienliche Hinweise bitte unter Tel. 06021/857-1732.

Einbruch in Spielothek – Geldspielautomaten angegangen

WÜRZBURG. In den frühen Sonntagmorgenstunden haben sich Einbrecher gewaltsam Zutritt zu einer Spielothek in der Nürnberger Straße verschafft. Sie brachen mehrere Automaten auf und erbeuteten Bargeld. Die Kripo ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Nach ersten Erkenntnissen dürfte sich die Tat zwischen 03.00 Uhr und 05.00 Uhr ereignet haben. Die Täter drangen über ein Fenster in den Innenraum ein und machten sich an insgesamt zehn Automaten zu schaffen. Einige konnten sie aufhebeln und erbeuteten wohl Münzgeld in noch nicht bekannter Höhe.

Der Kripo liegt zurzeit noch keine Beschreibung des Duos vor. Dem Sachstand nach trugen sie Sturmhauben. Alles Weitere müssen die anstehenden Auswertungen und Ermittlungen ergeben.

Zeugen, denen im Bereich der Spielhalle verdächtige Personen, Fahrzeuge, Geräusche oder Lichtschein in der Nacht zum Sonntag aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

PP Unterfranken