Polizei-Berichte für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 06.06.2017

lukasbecker / Pixabay Polizei

Fahrradfahrer versucht Handtasche zu entreißen – Polizei sucht Zeugen

SCHWEINFURT. Am frühen Montagabend hat ein Fahrradfahrer in der Oskar-von-Miller-Straße versucht einer Fußgängerin die Handtasche und das Handy zu entreißen. Die Kripo Schweinfurt ermittelt und bittet um Hinweise von Zeugen.

 

Kurz vor 19.30 Uhr war die Frau zu Fuß in der Oskar-von-Miller-Straße etwa 30 Meter nach der Bushaltestelle Peter-Krammer-Straße unterwegs. Von hinten soll sich ihr ein Fahrradfahrer genähert haben und nach ihrer Handtasche und ihrem Handy gegriffen haben. Die Wegnahme misslang jedoch, woraufhin der Radler in Richtung des dortigen Einkaufsmarktes davonfuhr. Die Frau blieb unverletzt.

Von dem Tatverdächtigen liegt der Polizei folgende Beschreibung vor:

  • männlich, ca. 20 Jahre alt, 170 Zentimeter groß, schlanke Figur, schwarze Hautfarbe
  • sommerliche Kleidung mit kurzer Hose und T-Shirt
  • rotes Fahrrad

 

Die Kripo Schweinfurt bittet um Hinweise von Passanten, die auf die Tat aufmerksam geworden sind oder Angaben zur Identität des Tatverdächtigen machen können, unter Tel. 09721/ 202-1731.

 

Einbruch in Tennisclub – Polizei sucht Zeugen

SCHWEINFURT. Der Tennisclub im Hainigweg hatte in der Nacht zum Pfingstmontag ungebetenen Besuch. Einbrecher richteten hohen Sachschaden an, ihre Beute blieb dagegen gering. Die Schweinfurter Polizei ermittelt und bittet um Hinweise.

 

Zwischen Sonntagabend, 22.00 Uhr, und Montagvormittag, circa 09.30 Uhr, verschafften sich die Täter über ein Fenster gewaltsam Zutritt zum Innenraum des Vereinsheims. Darin suchten sie nach Beute und richteten Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro an. Sie entwendeten zumindest mehrere Schlüssel. Weiteres Diebesgut ist derzeit noch nicht bekannt.

Die Schweinfurter Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und setzt bei der Aufklärung des Falles auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wem im Laufe der Nacht verdächtige Personen, Geräusche oder Lichtschein aufgefallen sind, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-0 zu melden.

Unfall auf B279 fordert weiteres Todesopfer – 58-Jährige im Krankenhaus verstorben

GROSSEIBSTADT, LKR. RHÖN-GRABFELD. In der Nacht zum Samstag erreichte die Polizei die Nachricht, dass nach dem tödlichen Verkehrsunfall auf der B279 nun auch die 58-jährige Unfallbeteiligte ihren schweren Verletzungen erlegen ist. Die Frau aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld verstarb in einem Würzburger Krankenhaus. Die Ursache des Verkehrsunfalls ist nach wie vor Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

 

Wie bereits berichtet, hatte sich der Verkehrsunfall am Abend des 30. Mai 2017 auf der Bundesstraße kurz vor Großeibstadt ereignet. Ein 31-Jähriger war dem Sachstand nach mit seinem Peugeot in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem entgegenkommenden BMW kollidiert. Der Peugeot-Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Die schwer verletzte 58-Jährige, die am Steuer des BMW gesessen war, wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Würzburger Krankenhaus geflogen.

Die Ärzte kämpften in den folgenden Stunden und Tagen vergeblich um das Leben der Frau. In der Nacht zum Samstag wurde schließlich bekannt, dass die 58-Jährige drei Tage nach dem Verkehrsunfall ihren schweren Verletzungen erlegen ist.

Nach wie vor ist unklar, warum der 31-Jährige in den Gegenverkehr geraten war. Die Ermittlungen diesbezüglich, in die auch ein Sachverständiger mit eingebunden ist, dauern noch an.

Bei Wohnungsdurchsuchung größere Mengen Rauschgift sichergestellt – Tatverdächtiger in U-Haft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 06.06.2017

WÜRZBURG / HEUCHELHOF. Nach einem Hinweis aus Mittelfranken haben Kripobeamte in einer Wohnung im Stadtteil Heuchelhof größere Mengen Opium, Haschisch und Crystal Meth sichergestellt. Ein Tatverdächtiger im Alter von 38 Jahren befindet sich in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Nachdem die Nürnberger Polizei bereits am Mittwoch der vergangenen Woche bei einem 33-Jährigen eine geringe Menge Marihuana sichergestellt hatte, ergaben sich im Zuge der folgenden Ermittlungen Hinweise auf einen mutmaßlichen Drogenhändler in Würzburg. Die Wohnung des 38-Jährigen wurde am frühen Donnerstagmorgen durchsucht. Dabei fielen den Beamten der Kripo Würzburg rund 200 Gramm Haschisch, ca. 160 Gramm Opium und knapp sechs Gramm Crystal Meth in die Hände. Zudem wurden diverse Rauschgiftutensilien und mehrere hundert Euro mutmaßliches Drogengeld sichergestellt.

Die Beamten nahmen den 38-Jährigen vorläufig fest und brachten ihn zur Dienststelle. Den Rest der Nacht verbrachte er in einer Arrestzelle, bevor er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg am Donnerstagnachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt wurde. Dieser erließ gegen den Tatverdächtigen Untersuchungshaftbefehl wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der 38-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

PP Unterfranken