Polizei-Berichte für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 07.06.2017

Wohnungseinbrecher erbeutet Bargeld – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

SCHWEINFURT. Im Laufe des Dienstagabends ist ein Unbekannter in einem Mehrfamilienhaus in eine Wohnung eingebrochen. Der Täter entwendete mehrere hundert Euro Bargeld. Er entkam mit seiner Beute unerkannt. Die Kripo Schweinfurt hofft im Rahmen ihrer Ermittlungen nun auch auf Zeugenhinweise.

 

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand muss sich der Einbruch in dem Mehrfamilienhaus in der Friedrich-Stein-Straße im Zeitraum zwischen 17.15 Uhr und Mitternacht ereignet haben. Der Täter brach eine Holztür gewaltsam auf, um in die Wohnräume zu gelangen. Dort fielen ihm auf seiner Suche mehrere hundert Euro Bargeld in die Hände.

Wer am Dienstagabend in der Friedrich-Stein-Straße etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen. Hinweise werden unter Tel. 09721/202-1731 entgegengenommen.

 

19-Jährige bedroht und Bargeld gefordert – Wer kann Hinweise zum Täter geben?

SCHWEINFURT. Ein Unbekannter hat am Dienstagmorgen eine 19-jährige Fußgängerin mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Der Täter, von dem eine Personenbeschreibung vorliegt, entkam mit einem zweistelligen Geldbetrag. Die Kripo Schweinfurt hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

Nach den vorliegenden Erkenntnissen hat sich die Tat in der Luitpoldstraße kurz vor 08.30 Uhr ereignet. Dort war die 19-Jährige auf dem Weg in Richtung Hauptbahnhof. Sie lief auf dem Gehweg, als ihr kurz vor dem Kreisverkehr auf Höhe des Kauflandes ein fremder Mann entgegenkam.

Der Unbekannte rempelte die junge Frau an und forderte von ihr die Herausgabe von Bargeld. Durch Vorhalten eines Messers verlieh er seiner Forderung dann noch Nachdruck, woraufhin ihm die 19-Jährige auch ihr Geld aushändigte. Anschließend flüchtete der Mann mit seiner Beute in Richtung Innenstadt.

Von dem Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • 30 bis 35-jähriger Mann
  • 175 bis 180 Zentimeter groß
  • Schlanke Figur
  • Dunkle, unreine Haut
  • Buschige dunkle Augenbrauen
  • Sprach akzentfreies Deutsch
  • Trug blaue Jeans und dicke, rote Winterjacke
  • Hatte Kapuze über den Kopf gezogen

 

Wer die Tat möglicherweise beobachtet hat oder Hinweise zum Täter geben kann, wird dringend gebeten, sich mit der Kripo Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1731 in Verbindung zu setzen.

Vorsicht Enkeltrick! Aktuell Anrufe in Unterfranken

UNTERFRANKEN. Aktuell sind in Unterfranken wieder Enkeltrickbetrüger aktiv. Die Anrufer geben sich bei Seniorinnen und Senioren als Angehörige bzw. Bekannte aus und fordern hohe Geldbeträge, zum Beispiel für bevorstehende Wohnungskäufe. Es ist mit weiteren Anrufen zu rechnen. Informieren Sie bitte Ihre Angehörigen!

 

Seit dem Vormittag gehen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken Mitteilungen über Enkeltrick-Versuche ein. Der Schwerpunkt liegt bislang im Bereich Bad Kissingen. Aktuell dürften die Betrüger auch weiterhin versuchen, mit der dreisten Masche Seniorinnen und Senioren um ihr Erspartes zu bringen.

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht eindeutig erkennen.
  • Fragen Sie den Anrufer nach persönlichen oder familiären Einzelheiten, die er wissen sollte.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld fordert.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.

Größere Mengen Rauschgift sichergestellt – Ermittlungen wegen Verdacht des Drogenhandels

LKR. WÜRZBURG. Eine Kontrolle drei junger Männer durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Land brachte am Montagabend eine größere Menge an Marihuana und Ecstasy-Tabletten zum Vorschein. Die Beamten stellten das Rauschgift sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz ein. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

 

Im Zuge laufender Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf ein mutmaßliches Drogengeschäft im Raum Würzburg. Am Montag gegen 20:30 Uhr stellten die Beamten dann bei einer Kontrolle eines 21-Jährigen größere Mengen Rauschgift sicher, als dieser gerade mit seinem Fahrzeug in Kist unterwegs war. Wie sich herausstellte, hatte sich dieser zuvor mit zwei weiteren männlichen Tatverdächtigen im Alter von 19 und 20 Jahren in einer benachbarten Gemeinde getroffen. Dabei kam es offensichtlich zum Drogengeschäft, denn auch eine anschließende Kontrolle der anderen beiden Männer brachte Rauschgift zum Vorschein. Insgesamt wurden bei dem Trio aus dem Landkreis Würzburg ca. 600 Gramm Marihuana und 11 Ecstasy-Tabletten aufgefunden. Neben dem Rauschgift stellten die Beamten zudem diverse Rauschgiftutensilien sowie mehrere hundert Euro mutmaßliches Drogengeld sicher. Da sich bei dem 19-Jährigen und beim 20-Jährigen zudem Anhaltspunkte auf Fahren unter Drogeneinfluss ergaben, mussten diese eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Die Beamten nahmen die drei Tatverdächtigen vorläufig fest und brachten sie zur Dienststelle. Noch in der Nacht übernahm die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurden die drei jungen Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wird nun insbesondere wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt.

PP Unterfranken