Polizei-Berichte für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 08.06.2017

Rico_Loeb / Pixabay

Heftiger Auffahrunfall im Berufsverkehr – Autofahrer schwer verletzt

STOCKSTADT A.MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG Bei einem Auffahrunfall mit einem Lkw ist ein Autofahrer am Donnerstagmorgen auf der B26 schwer verletzt worden. Mit relativ hoher Geschwindigkeit prallte er gegen das Heck des Lasters. Das Dach seines VWs wurde komplett eingedrückt. Die Unfallermittlungen führt die Polizeiinspektion Aschaffenburg.

Unterstützde WertheimerPortal.de mit einer Spende

 

Unfall
Foto: Lizenziert

Gegen 06.00 Uhr war der 23-jährige VW Golffahrer aus dem Landkreis Offenbach auf der B26 in Fahrtrichtung Aschaffenburg unterwegs. Auf Höhe der Ampelanlage zur Industriestraße übersah er wohl einen dort wegen Rotlichts wartenden Lkw. Mit seiner rechten Fahrzeugseite prallte er heftig gegen den Heckstoßfänger des Iveco. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls mehrere Meter nach vorne geschoben.
Der Golf kam auf der Linksabbiegerspur zum Stehen.

Neben Streifen der Aschaffenburger Polizei waren auch der Rettungsdienst samt Notarzt und die örtliche Freiwillige Feuerwehr rasch vor Ort. Der Schwerverletzte kam in eine Klinik. Der 70-jährige Lastwagenfahrer aus dem Landkreis Aschaffenburg kam mit dem Schrecken davon.

Die Unfallermittlungen führt der Unfalldienst der Aschaffenburger Polizeiinspektion. Auch ein Sachverständiger wurde eingeschaltet. Den Blechschaden schätzen die Beamten auf knapp 10.000 Euro. Gegen 08.00 Uhr war die zeitweise komplett gesperrte B26 geräumt.

Auffahrunfall auf der A7 – Lkw-Fahrer schwer verletzt – Kilometerlanger Rückstau

WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Am Donnerstagnachmittag ist es auf der A7 zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Lastwagen gekommen. Ein schwer verletzter Lkw-Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Aktuell wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kommt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Gegen 13.00 Uhr hat sich der Verkehrsunfall im Bereich zwischen der Rastanlage Riedener Wald Ost und dem Autobahnkreuz Schweinfurt-Werneck ereignet. Dem Sachstand nach geriet der Verkehr im Bereich einer Baustelle ins Stocken. Ein 42-jähriger Lastwagenfahrer erkannte die Situation offenbar zu spät und fuhr mit seinem ungarischen Lkw auf einen vorausfahrenden Sattelzug auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 42-Jährige in seinem Führerhaus eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der Schwerverletzte mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Mann am Steuer des Sattelzugs kam offenbar mit dem Schrecken davon. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro.

Aktuell sind auf der Richtungsfahrbahn Kassel umfangreiche Bergungsmaßnahmen im Gange, die nach derzeitigen Prognosen noch bis etwa 16.00 Uhr andauern werden. Der Verkehr wird bis dahin an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Knapp zwei Stunden lang war die Autobahn in Richtung Norden komplett gesperrt. Aufgrund der Vollsperrung bildete sich rasch ein kilometerlanger Rückstau. Auch im Bereich der Umleitungsstrecke kommt es zu Behinderungen. In Bergtheim (Lkr. Würzburg) wird der Verkehr von Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Land geregelt.

Die Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs werden von der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck geführt. Neben Polizei und Rettungsdienst befanden sich auch die Autobahnmeisterei und ein Großaufgebot der örtlichen Feuerwehren im Einsatz.

Erfolgreiche Kontrolle auf der A 3 – Über zwei Kilogramm Marihuana sichergestellt

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 08.06.2017

KIST, LKR. WÜRZBURG. Bei einer Kontrolle auf der A3 haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried am Dienstagnachmittag mehr als zwei Kilogramm Marihuana sichergestellt. Drei Tatverdächtige befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Gegen 14.45 Uhr war ein mit drei Männern besetzter Fiat auf der A3 in Richtung Frankfurt unterwegs. Eine uniformierte Streifenbesatzung der Verkehrspolizei stoppte das Fahrzeug auf einem Pendlerparkplatz in Kist. Bei der folgenden Kontrolle entdeckten die Beamten in dem Fiat insgesamt 2,2 Kilogramm Marihuana. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Die drei Insassen im Alter von 22, 19 und 17 Jahren mussten die Polizisten zur Dienststelle begleiten. Die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge die Kriminalpolizei Würzburg.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die Tatverdächtigen nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen am Mittwoch dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser erließ gegen die jungen Männer Untersuchungshaftbefehle wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Die Tatverdächtigen, die alle in Bremen wohnhaft sind, wurden nach der Eröffnung der Haftbefehle in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Exhibitionist entblößt sich in Innenstadt – Wer ist auch auf den Mann aufmerksam geworden?

ASCHAFFENBURG. Ein 19-Jähriger soll sich am Mittwochabend in der Aschaffenburger Innenstadt vor den Augen eines jungen Pärchens entblößt haben. Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen exhibitionistischer Handlungen ermittelt. Die Kripo Aschaffenburg sucht nun nach Zeugen, die möglicherweise ebenfalls auf den Mann aufmerksam geworden sind.

Dem Sachstand nach hielt sich der 19-Jährige, der im Landkreis Aschaffenburg wohnhaft ist, kurz nach 17.00 Uhr in der Würzburger Straße auf Höhe eines dortigen Autohauses auf. Dort soll er sich gegenüber einem vorbeilaufenden Pärchen entblößt haben. Laut den beiden Zeugen soll der junge Mann im Anschluss auch vor einer noch unbekannten Frau onaniert haben. Diese hat sich bislang jedoch nicht bei der Polizei gemeldet.

Der Tatverdächtige wurde im Rahmen der Fahndung von Beamten der Polizeiinspektion Aschaffenburg vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge die Aschaffenburger Kripo.

Insbesondere die vorbeilaufende Frau, vor deren Augen der 19-Jährige onaniert haben soll, wird nun dringend als Zeugin gesucht. Möglicherweise ist der junge Mann auch noch weiteren Personen gegenübergetreten. Auch sie werden dringend gebeten, sich bei der Kriminalpolizei zu melden. Hinweise werden unter Tel. 06021/857-1732 entgegengenommen.

 

Wohnungseinbrecher erbeuten Schmuck – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

OBERPLEICHFELD, LKR. WÜRZBURG. Die nur kurze Abwesenheit der Wohnungsinhaber nutzten Unbekannte am Mittwochvormittag für einen Einbruch. Die Hausbewohner hatten gerade einmal für knapp über eine halbe Stunde das Haus verlassen. In dieser Zeit verschafften sich die Täter über die Terrassentür gewaltsam Zutritt ins Innere des Anwesens und erbeuteten Schmuck. Den Tätern gelang es, unerkannt zu entkommen.

 

Nach aktuellem Ermittlungsstand muss sich der Einbruch in das Wohngebäude Am Wirtsgarten am vergangenen Mittwoch zwischen 11:15 Uhr und 11:50 Uhr ereignet haben. Nachdem die Hausbewohner bei ihrer Rückkehr den Einbruch bemerkt hatten, verständigten diese umgehend die Polizei. Mehrere sofort alarmierte Streifen durchsuchten das Anwesen nach den möglicherweise noch vor Ort befindlichen Tätern. Offensichtlich waren die Einbrecher jedoch bereits vor der Rückkehr der Hausbewohner unerkannt entkommen. Dem Spurenbild nach zu urteilen, hatten sich die Einbrecher gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten im Gebäude verschafft, indem sie die Terrassentüre einschlugen. Dort durchsuchten sie offenbar zielgerichtet Zimmer und Schränke nach möglichem Diebesgut. Dabei erbeuteten die unbekannten Täter diverse Schmuckgegenstände. Der Wert der Beute kann derzeit noch nicht beziffert werden. Durch das Einschlagen der Terrassentüre verursachten die Wohnungseinbrecher Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Inzwischen hat die Kriminalpolizei in Würzburg die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die im relevanten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Würzburger Kripo unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

 

Jungen beim Duschen unsittlich berührt – Kripo sucht Zeugen

GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT. In der Herrendusche eines Hallenbades hat am späten Mittwochnachmittag ein Mann einen neunjährigen Jungen unsittlich im Genitalbereich berührt. Der Täter ist bislang noch unbekannt. Die Kripo Schweinfurt hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen und hofft nun auch auf Zeugenhinweise.

 

Dem Sachstand nach hat sich der Vorfall in dem Schwimmbad in der Dingolshäuser Straße gegen 16.30 Uhr ereignet. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Junge alleine mit einem fremden Mann in der Herrendusche. Beim Duschen soll der Unbekannte den Neunjährigen im Genitalbereich angefasst haben.

Am Abend offenbarte sich der Junge seinem Vater, der sofort die Polizei verständigte. Nachdem die Polizeiinspektion Gerolzhofen den Sachverhalt aufgenommen hatte, hat inzwischen die Kriminalpolizei Schweinfurt die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern übernommen.

Von dem unbekannten Mann liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • 65 bis 70 Jahre alt
  • Etwa 170 Zentimeter groß
  • Korpulente Figur
  • Spitzbart

 

Wer Hinweise zur Identität des Mannes geben kann, wird dringend gebeten, sich mit der Kripo Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1731 in Verbindung zu setzen.