Polizei-Berichte für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 17.06.2017

Pkw prallt frontal gegen Baum – 71-Jährige verstirbt an Unfallstelle

KÜRNACH, LKR. WÜRZBURG. Am Samstagnachmittag ist eine 71-Jährige mit ihrem Pkw frontal gegen einen Baum geprallt. Die Frau verstarb noch an der Unfallstelle. Die Aufnahme des Verkehrsunfalls erfolgt durch die Polizeiinspektion Würzburg-Land. Aktuell deutet vieles auf eine medizinische Unfallursache hin.

 

Gegen 12.30 Uhr hat sich der Verkehrsunfall auf der Staatsstraße auf Höhe des Industrieparks in Kürnach ereignet. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war die 71-Jährige aus dem Landkreis Schweinfurt mit ihrem Suzuki in Fahrtrichtung Prosselsheim unterwegs. Sie kam alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw fuhr ein Stück weit im Straßengraben geradeaus und streifte dabei auch seitlich einen Baum. Anschließend prallte das Fahrzeug frontal gegen einen weiteren Baum. Der Pkw wurde rechts abgewiesen und kam auf einem Feldweg um Stehen.

Der Rettungsdienst und ein Notarzt waren schnell vor Ort und kämpften noch vergeblich um das Leben der 71-Jährigen. Sie verstarb noch an der Unfallstelle.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugwracks bleibt die Staatsstraße in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr wird von den Einsatzkräften vor Ort umgeleitet. Im Einsatz befinden sich neben Polizei und Rettungsdienst auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Kürnach und Unterpleichfeld.

Serie von Pkw-Aufbrüchen – Einbau-Navis, Lenkrad und Bargeld entwendet

KREUZWERTHEIM, LKR. MAIN-SPESSART. In der Nacht zum Freitag hat sich in Kreuzwertheim eine Serie von Pkw-Aufbrüchen ereignet. Unbekannte schlugen an insgesamt sechs Fahrzeugen, überwiegend des Herstellers BMW, die Seitenscheiben ein. Entwendet wurden in erster Linie die fest eingebauten Navigationsgeräte. Die Polizeiinspektion Marktheidenfeld hat die ersten Ermittlungen übernommen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen dürften sich alle sechs Pkw-Aufbrüche in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ereignet haben. Bei fünf der sechs aufgebrochenen Fahrzeuge handelt es sich um Pkw des Herstellers BMW, die in der Lindenstraße, der Lärchenstraße und der Birkenstraße abgestellt waren. In der Kreuzstraße wurde zudem ein grauer Daimler aufgebrochen.

In allen sechs bekannt gewordenen Fällen schlugen die Täter Seitenscheiben ein, um in die Innenräume der Fahrzeuge zu gelangen. Entwendet wurden in erster Linie die fest eingebauten Navigationsgeräte. In einem Fall wurde auch ein Multifunktionsgerät und in einem weiteren Fall etwas Bargeld entwendet. Der Beuteschaden insgesamt dürfte dem Sachstand nach im fünfstelligen Eurobereich liegen.

Die Täter sind bislang noch unbekannt. Die Polizeiinspektion Marktheidenfeld hat die ersten Ermittlungen übernommen und nimmt dabei auch Zeugenhinweise entgegen:

  • Wer hat in der Nacht zum Freitag in Kreuzwertheim etwas Verdächtiges beobachtet, das mit der Aufbruchsserie im Zusammenhang stehen könnte?
  • Wer hat auch schon in den Tagen zuvor im Ortsbereich Kreuzwertheim verdächtige Personen oder ein Fahrzeug mit fremden Kennzeichen gesehen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung der Serie beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich mit der Polizei in Marktheidenfeld unter Tel. 09391/9841-0 in Verbindung zu setzen.

 

Brand in ehemaliger Werkstatt – Niemand verletzt

SCHÖLLKRIPPEN OT HOFSTÄDTEN, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Freitagnachmittag ist in einer ehemaligen Werkstatt ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe dürfte im unteren fünfstelligen Eurobereich liegen. Die Kripo Aschaffenburg hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

 

Kurz nach 13.00 Uhr war die Mitteilung über den Brand in der Ruhbornstraße bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Als die Beamten der Polizeiinspektion Alzenau vor Ort eintrafen, brannte es in der ehemaligen Werkstatt bereits lichterloh. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Hofstädten, Schöllkrippen und Krombach waren mit etwa 40 Einsatzkräften rasch vor Ort. Die Löschmannschafften hatten das Feuer auch schnell im Griff, sodass ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden konnte. Personen kamen bei dem Brand glücklicherweise nicht zu Schaden.

Wie das Feuer ausgebrochen ist, ist nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Aschaffenburg geführt werden. Geprüft wird derzeit auch, ob das Feuer von einem Rasenmäher-Traktor ausgelöst worden sein könnte. Dieser war vor Ausbruch des Brandes in Betrieb und in der ehemaligen Werkstatt abgestellt worden. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung liegen derzeit nicht vor.

Exhibitionist tritt 20-Jährigen gegenüber – Tatverdächtiger festgenommen

ASCHAFFENBURG. Am Freitagabend ist ein Exhibitionist drei jungen Frauen gegenübergetreten, die auf dem Heimweg vom Volksfest waren. Im Rahmen der Fahndung wurde ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen exhibitionistischen Handlungen ermittelt.

Gegen 22.00 Uhr befanden sich die drei 20-jährigen Frauen auf dem Nachhauseweg vom Volksfest, als sie auf der Willigisbrücke auf den zunächst unbekannten Mann trafen. Dieser entblößte plötzlich sein Geschlechtsteil und verschwand anschließend in Richtung des Festplatzes.

Unmittelbar nach Eingang der Mitteilung fahndete die Aschaffenburger Polizei nach dem flüchtigen Täter. Nach kurzer Zeit nahmen die Beamten einen Tatverdächtigen, auf den die Täterbeschreibung zutraf, vorläufig fest. Gegen den 29-Jährigen, der in Aschaffenburg wohnhaft ist, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

PP Unterfranken