Polizei-Berichte für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 20.06.2017

Zeugenaufruf nach Großbrand in Ochsenfurt

OCHSENFURT, LKR. WÜRZBURG. Im Rahmen der Ermittlungen zur Ursache des Brandes in der Zuckerfabrik am Samstagabend bittet die Kriminalpolizei Würzburg um Zeugenhinweise. Den derzeitigen Ermittlungen nach kann eine Brandstiftung zumindest nicht ausgeschlossen werden.

 

Wie bereits berichtet, ist aus bislang noch ungeklärter Ursache am Samstagabend auf dem Gelände einer Zuckerfabrik ein Feuer ausgebrochen. Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach kann auch eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund richtet sich die Würzburger Kripo mit folgender Frage an die Öffentlichkeit:

  • Wer hat vor, während oder nach der Brandentstehung im Bereich der Zuckerfabrik, insbesondere im Bereich des Fußweges zwischen dem Firmengelände und den Bahngleisen verdächtige Personen gesehen?

 

Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 entgegen.

 

Auszubildender hatte Firmenfahrzeug entwendet

WÜRZBURG. Einen seit Anfang Juni gestohlen gemeldeten Fiat Doblo hatte dem Sachstand nach ein Auszubildender der Firma entwendet. Reumütig meldete er sich am Sonntag bei der Kriminalpolizei Würzburg und teilte den Standort des Kleintransporters mit. Die Ermittlungen führt weiterhin die Kriminalpolizei Würzburg.

 

Am Freitagnachmittag des 09.06.2017 hatte der Auszubildende, wie bereits berichtet, den weißen Kleintransporter seines Arbeitgebers in der Ständerbühlstraße entwendet. Gegenüber der Kriminalpolizei gab er am Sonntag an den Fiat für private Fahrten genutzt zu haben. Erschwerend kommt hinzu, dass der junge Mann wohl keine Fahrerlaubnis besitzt.

Brand in einer Recyclinganlage für Altpapier – fünf Leichtverletzte

ASCHAFFENENBURG. Zu einem Brand in einer Recyclinganlage für Altpapier ist es am Montagnachmittag gekommen. Fünf Mitarbeiter der Firma zogen sich bei ersten Löschversuchen leichte Rauchgasvergiftungen zu, drei von ihnen brachte der Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Ein Großaufgebot der Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle.

Die ersten Notrufe gingen gegen 16:15 Uhr bei der Integrierten Leitstelle in Aschaffenburg ein. Einem sofort alarmierten Großaufgebot der Feuerwehr gelang es schnell den Brand in der Glattbacher Straße unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Die schnell am Einsatzort befindlichen Streifen der Aschaffenburger Polizei evakuierten zehn Mitarbeiter der Firma aus dem Gefahrenbereich. Diese hatten trotz der starken Rauchentwicklung noch versucht mit einem Radlader und einem Gabelstapler den in Brand geratenen Papierberg auseinander zu ziehen und abzulöschen. Fünf der Männer erlitten dabei eine Rauchgasintoxikation, drei von ihnen mussten durch den Rettungsdienst zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht werden. An der Halle entstand den ersten Ermittlungen nach ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Vor Ort kümmerten sich die Einsatzkräfte von rund zehn Rettungswagen in einer Sammelstelle um die verletzten Mitarbeiter.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist derzeit unbekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, welche die Polizeiinspektion Aschaffenburg führt.

Einbruch in Büroräume einer Brauerei – Kripo ermittelt

GROßOSTHEIM, LKR. ASCHAFFENBURG. Unbekannte Täter drangen am zurückliegenden Wochenende in die Büroräume einer Großostheimer Brauerei ein. Obwohl sie einen Tresor aufbrachen, machten sie offenbar keine Beute. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Zwischen Freitag, 14:30 Uhr, und Montag, 04:30 Uhr, hebelten die Täter ein Fenster des Bürogebäudes von der Aschaffenburger Straße aus auf. Im Inneren des Hauses machten sie sich an einem Schreibtisch und einem Schrank zu schaffen. Einen Tresor versuchten sie aufzubrechen, was ihnen jedoch nur teilweise gelang. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen verließen die Täter das Gebäude wieder ohne Beute.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg ermittelt. Zeugen, die im genannten Zeitraum Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 bei der Polizei zu melden.

 

Einbruch in Einfamilienhaus – Polizei ermittelt

ZELLINGEN / RETZBACH, LKR. MAIN-SPESSART. Am zurückliegenden Wochenende brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in Retzbach ein. Sie verschafften sich Zugang zum Grundstück, drangen in das Haus ein und entwendeten Werkzeuge und Wertgegenstände. Die Polizeiinspektion Karlstadt ermittelt.

 

Zwischen Samstagnachmittag, 16:00 Uhr, und Montagabend, 19:15 Uhr, öffneten die Unbekannten das Holztor zum Anwesen in der Oberen Hauptstraße und gelangten auf bislang noch ungeklärte Weise ins Haus. Vom Treppenhaus aus brachen sie zwei Türen auf und entwendeten aus einem Hobbyraum diverse Elektrowerkzeuge. Weiterhin fanden sie auch Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro.

Die Polizeiinspektion Karlstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, um Hinweise unter Tel. 09353/97410.

Treppenstufen am Pompejanum beschmiert – Polizei sucht Zeugen

ASCHAFFENBURG. Die Treppenstufen an den Saint-Germain-Terrassen am Aschaffenburger Pompejanum wurden in den zurückliegenden Wochen von Unbekannten mit Hakenkreuzen und Parolen beschmiert. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

Erst im Frühjahr waren die Treppenstufen aus Sandstein aufwändig gereinigt worden, nachdem sie von unbekannten in ähnlicher Weise beschmiert worden waren. Im Zeitraum vom Anfang Mai bis zum vergangenen Donnerstag haben nun unbekannte Täter erneut die Treppenanlage mit grünem Filzstift beschrieben. Sie hinterließen Hakenkreuze und islamfeindliche Sprüche auf den Steinstufen.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat die Ermittlungen nach den bislang unbekannten Tätern aufgenommen.

Zeugen, die in den vergangenen Wochen im Bereich der Saint-Germain-Terrassen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

 

PP Unterfranken