Polizei-Berichte für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 25.06.2017

Wasserrohrbruch unterspült Straße

FRAMMERSBACH, LKR. MAIN-SPESSART. In der Nacht zum Sonntag ist es in der Gartenstraße zu einem Wasserrohrbruch gekommen. Die Einsatzkräfte waren die ganze Nacht im Einsatz. Unter anderem wurde eine Hausbewohnerin evakuiert.

 

Die Bewohnerin eines Wohnhauses in der Gartenstraße hatte nach Mitternacht ein lautes Geräusch vernommen und daraufhin festgestellt, dass die Straße vor dem Anwesen eingebrochen war. Es hatte sich in der Straßenoberfläche ein ca. 3 mal 3 Meter großes Loch gebildet. Unter dem Loch war ein Hohlraum von ca. 5 mal 5 Meter mit einer Tiefe von ca. 1,5 Meter entstanden.

Wie sich herausstellte, ist die Gartenstraße in der gesamten Breite unterspült. Das Wasser suchte sich wohl seinen Weg unterirdisch talwärts in Richtung der Herbertshainer Straße. In der Ortsdurchfahrt trat es dann am Fuße des Steilhangs wieder aus. Nach derzeitigem Sachstand ist die Statik des dortigen Hauses gefährdet. Möglicherweise wurden die Fundamente unterspült. Die Bewohnerin wurde vorsorglich evakuiert.

Besorgniserregend ist auch der Standort eines Baukrans der sich derzeit in unmittelbarer Nähe der Unterspülung befindet. Es könnte sein, dass auch dessen Standsicherheit gefährdet ist. Spezialisten waren dazu vor Ort.

Auch wurde die Ortsdurchfahrt von Frammersbach im Bereich unterhalb des betroffenen Hauses vollständig gesperrt. Derzeit lässt sich noch nicht abschließend beurteilen in wie weit eine Stützmauer am Fuße das Hangs durch den durchnässten Böschungshang belastet wird. Möglicherweise ist auch sie einsturzgefährdet. Für den Pkw-Verkehr wurde eine Umleitung innerorts ausgeschildert. Der Lkw-Verkehr wird weiträumig umgeleitet.

Am Sonntagvormittag fand eine Einsatzbesprechung der Verantwortlichen vor Ort statt, um das weiteren Vorgehen abzusprechen. In der Nacht waren neben der Lohrer Polizei auch die Feuerwehr Frammersbach mit 24 Mann und das THW mit 28 Mann im Einsatz. Weiter waren der Bürgermeister von Frammersbach mit seinem Bauamtsleiter und ein Vertreter der Straßenmeisterei vor Ort. Ebenso war ein Verantwortlicher der Baufirma anwesend. Er sicherte den Kran vorläufig. Eine Schadenshöhe lässt sich derzeit nicht abschätzen.

Dieseldieb vorläufig festgenommen

ALTFELD, LKR. MAIN-SPESSART. Aufgrund eines Hinweises konnte in der Nacht zum Samstag gegen 23.30 h ein 31-jähriger Mann im Baustellenbereich der Autobahnauffahrt Altfeld vorläufig festgenommen werden.

Im Fahrzeug des Verdächtigen konnten Aufbruchswerkzeug sowie mehre mit Dieselkraftstoff gefüllte Benzinkanister aufgefunden werden. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, hatte der Mann den Kraftstoff offensichtlich aus mehreren dort abgestellten Traktoren abgezapft.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde bei dem Mann, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland besitzt, eine Sicherheitsleistung einbehalten. Er wurde nach Beendigung der weiteren polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Einsatzkräfte bedroht und Widerstand geleistet – 20-Jähriger in Gewahrsam

SCHWEINFURT. Am Samstagabend nahm die Schweinfurter Polizei einen 20-jährigen Bewohner der Asylbewerberunterkunft im Kasernenweg in Gewahrsam. Er hatte sich gegenüber Einsatzkräften der Feuerwehr und der Polizei aggressiv verhalten und diese bedroht. Auf der Wache leistete er dann noch Widerstand. Die Ermittlungen laufen.

Gegen 22.00 Uhr befanden sich Einsatzkräfte der Schweinfurter Feuerwehr und eine Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt in der Unterkunft, nachdem über einen eingeschlagenen Feuermelder ein Brandfehlalarm ausgelöst worden war. Ein 20-jähriger algerischer Bewohner baute sich gegenüber den Feuerwehrmännern auf, schrie diese an und bedrohte sie. Gleiches tat er gegenüber den ebenfalls hinzukommenden Polizeibeamten.

Letztlich wurden ihm Handfesseln angelegt und er in Gewahrsam genommen. Bei seiner Verbringung in eine Haftzelle leistete er zudem noch Widerstand und beleidigte die Ordnungshüter. Verletzt wurde niemand. Die Nacht verbrachte der junge Mann in einer Haftzelle.

PP Unterfranken