Polizei Berichte für Region Main-Spessart , Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 24.08.2017

Einbruch in Fabrikationsräume – Täter unbekannt

BESSENBACH OT KEILBERG, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Mittwoch wurde in die Fabrikationsräume einer Firma eingebrochen und dort mehrere Computer im Gesamtwert von mehreren tausend Euro sowie Bargeld entwendet. Von dem Täter fehlt bislang jede Spur.

 

Nach ersten Erkenntnissen hebelte der Täter in der Zeit von 00:30 Uhr bis 05:45 Uhr ein Fenster eines Fabrikationsraumes auf und drang in das Gebäude ein. Der Täter brach Schränke und Schubladen sowie einen Getränkeautomaten auf. Er entnahm das Geld aus dem Automaten und entwendete auch mehrere Computer einschließlich der Zubehörgeräte. Es entstand ein Sachschaden von über 3.000 Euro.

Die Kriminalpolizeiinspektion Aschaffenburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet jetzt um sachdienliche Hinweise in dem Fall. Wer zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

Sexueller Übergriff – Opfer reagierte mutig – 22-Jähriger festgenommen

ARNSTEIN, LKR. MAIN-SPESSART. Nach einem sexuellen Übergriff durch einen 22-Jährigen auf eine zwei Jahre jüngere Frau, hat die Polizeiinspektion Karlstadt die Ermittlungen aufgenommen. Da das Opfer mutig und entschlossen reagierte, konnte es sich erfolgreich aus der Situation retten und der Tatverdächtige schnell festgenommen werden.

 

Der sexuelle Übergriff ereignete sich in einem Garten in der Schwabenstraße. Der 22-Jährige betrat gegen 13:30 Uhr das dortige Grundstück und brachte an einem Pkw eine Visitenkarte an, aus der ein Kaufinteresse hervorging. Die 20-Jährige Bewohnerin war hiermit nicht einverstanden und verwies den Mann senegalesischer Herkunft des Anwesens. Der ungebetene Gast blieb jedoch und bat ihr Marihuana zum Rauchen an. Die Frau lehnte ab und forderte mehrfach erneut zum Gehen auf. Erst nachdem sie ankündigte, die Polizei zu verständigen, ließ sich der Mann zum Verlassen des Grundstücks bewegen.

Etwa eine Stunde nach dem Vorfall erschien der Senegalese erneut auf dem Grundstück, zog vor der jungen Frau seine Hose herunter und bedrängte sie sexuell. Das Opfer agierte mutig, fing laut an zu Schreien und schlug auf den Angreifer ein. Der Tatverdächtige ließ ab und rannte davon. Hierbei folgte ihm die 20-Jährige in sicherem Abstand und verständigte über ihr Handy die Polizei. Währenddessen traf sie auf zwei Anwohner, die sie zur Mithilfe aufforderte. Die beiden Männer kamen dem nach und unterstützten die Frau bei der Verfolgung. Einige Straßen weiter konnte der Tatverdächtige dann von einer verständigten Polizeistreife festgenommen und zur Dienststelle gebracht werden.

Der 22-Jährige hatte tatsächlich eine Kleinmenge Marihuana bei sich und musste eine staatsanwaltschaftlich angeordnete Blutentnahme über sich ergehen lassen. Nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder aus dem Gewahrsam entlassen. Er muss ich nun wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung sowie einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz im Strafverfahren verantworten.

Audiodatei

Versuchter Einbruch in Firma – Polizei bittet um Zeugenhinweise

WÜRZBURG / HEIDINGSFELD. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch versuchte ein Unbekannter gewaltsam in eine Firma einzubrechen. Der Täter scheiterte jedoch mit seinem Vorhaben und flüchtete unerkannt. Die Kriminalpolizei Würzburg führt die Ermittlungen.

 

Zwischen Dienstag, 17:15 Uhr, und Mittwoch, 06:15 Uhr, versuchte ein Unbekannter an einem Firmengebäude in der Winterhäuser Straße die Eingangstür aufzuhebeln. Er scheiterte jedoch und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Würzburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Räuberischer Diebstahl auf Campingplatz – Polizei bittet um Zeugenhinweise

GEMÜNDEN A. MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. In der Nacht von Samstag auf Sonntag verschaffte sich ein Unbekannter Zugang zu zwei Wohnwägen und entwendete Bargeld und Schmuck. Der Täter konnte von einer Geschädigten beobachtet und verfolgt werden, entkam jedoch nach kurzer Verfolgung durch zwei Zeugen unerkannt. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Würzburg geführt.

 

Kurz vor Mitternacht nahm eine Besucherin des Campingplatzes in der Duivenallee in ihrem Wohnwagen einen hellen Lichtschein wahr. Schließlich erkannte sie eine männliche Person, die offensichtlich den Innenraum durchsuchte. Der Unbekannte entnahm Schmuck im Wert von etwa 600 Euro und flüchtete. Die Geschädigte nahm noch kurze Zeit die Verfolgung auf und schrie laut um Hilfe.

Ein weiterer Besucher des Campingplatzes befand sich in unmittelbarer Nähe zum Tatort und bekam dies mit. Als dieser den Flüchtigen ansprach, schlug ihm dieser sofort mit der Faust ins Gesicht. Ein zweiter Zeuge bekam dies mit und verfolgte den Täter über den gesamten Campingplatz bis zum Haupteingang. Kurz bevor der Unbekannte das Gelände verlassen konnte, drehte er sich um und brachte seinen Verfolger zu Boden. Anschließend flüchtete er unerkannt in Richtung des ehemaligen THW-Geländes. Die beiden angegangenen Zeugen wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.

Am Sonntagmorgen meldete sich der Platzwart des Campingplatzes bei der Polizeistation Gemünden und teilte einen weiteren, gleichartigen Diebstahl von Bargeld und Schmuck aus dem Wohnwagen einer weiteren Besucherin im Gesamtwert von 1.700 Euro mit.

Der unbekannte Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • 175 cm groß
  • 35 Jahre alt
  • bekleidet mit dunkelblauen Bermuda-Shorts und einem Marine-Sweatshirt mit auffällig weißen Streifen

 

Die Kriminalpolizei Würzburg führt die Ermittlungen und bittet Zeugen, die den unbekannten Täter beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel.: 0931/457-1732 zu melden.

PP Unterfranken