Polizei Berichte für Region Main-Spessart , Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 27.08.2017

Verkehrsunfall zwischen Pkw und Fußgänger – 49-Jähriger schwer verletzt

ELSENFELD, LKR. MILTENBERG. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen auf der Kreisstraße 27 zwischen Erlenbach a.Main (OT Streit) und Eschau. Hierbei wurde ein 49-jähriger Fußgänger von einem Pkw erfasst und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Die Strecke wurde für mehrere Stunden gesperrt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Obernburg.

 

Gegen 05:45 Uhr fuhr ein 53-jähriger Passat-Fahrer nach derzeitigen Erkenntnissen von Streit in Richtung Eschau und erfasste hierbei in einem stark bewaldeten Streckenbereich einen 49-Jährigen, der ohne Fahrzeug unterwegs war. Der Fußgänger wurde nach einer medizinischen Erstversorgung mit lebensbedrohlichen Verletzungen durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Pkw-Fahrer erlitt einen Schock, blieb ansonsten aber unverletzt.

Die Strecke zwischen Streit und Eschau wurde für die Unfallaufnahme knapp drei Stunden gesperrt, der Verkehr umgeleitet. Am Unfallort waren die örtlichen Feuerwehren und ein Abschleppunternehmen im Einsatz.

Die Klärung des genauen Unfallhergangs ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, die von der Polizeiinspektion Obernburg geführt werden. Hierzu wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg auch ein Sachverständiger hinzugezogen. Derzeit spricht Einiges dafür, dass der 49-Jährige aus dem Lkr. Miltenberg vor dem Zusammenstoß auf der Fahrbahn lag. Eine Beteiligung weiterer Verkehrsteilnehmer oder suizidale Intentionen des Verletzten sind nach aktuellem Sachstand auszuschließen.

Audiodatei

Brand mehrerer Kfz in Autoverwertungsbetrieb – Feuerwehr löscht erfolgreich

HEUSTREU, LKR. RHÖN-GRABFELD. Am Sonntagmorgen kam es in einem Autoverwertungsbetrieb zum Brand von mehreren Altfahrzeugen. Die Feuerwehren brachten die Situation schnell unter Kontrolle. Der Sachschaden ist jedoch beträchtlich. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kripo Schweinfurt geführt.

 

Gegen 08:30 Uhr bemerkte eine Spaziergängerin Rauchschwaden bei dem Verwertungsunternehmen in der Neustädter Straße und teilte dies bei der Polizeieinsatzzentrale Unterfranken mit. Die Einsatzkräfte trafen dann vor Ort im Freien auf mehrere brennende Pkws und eine unmittelbar angrenzende Lagerhalle, auf die die Flammen in Begriff waren überzugreifen. Die örtlichen Feuerwehren konnten dies verhindern und zeitnah zehn Pkws erfolgreich löschen. Es waren über 80 Feuerwehrleute im Einsatz.

Der Betrieb war zum Zeitpunkt des Brandes geschlossen, es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden dürfte sich nach derzeitigen Erkenntnissen im mittleren sechsstelligen Bereich befinden. Die ersten Ermittlungen am Brandort wurden von der Polizeiinspektion Bad Neustadt a.d. Saale übernommen. Die Klärung der Brandursache ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, die die Kripo Schweinfurt weiterführt. Nach momentanem Sachstand bestehen keine Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandlegung.

Audiodatei

Einbruchversuch in Wohnung – Täter unbekannt

SCHWEINFURT. Samstagnacht (26.08.2017) versuchte ein unbekannter Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses einzudringen. Die Tür hielt jedoch Stand und der Unbekannte ging leer aus.

 

Nach ersten Erkenntnissen hebelte der Täter in der Zeit von 02:45 Uhr bis 03:15 Uhr die Haustür des Mehrfamilienhauses in der Segnitzstraße auf und machte sich dann weiter an einer Wohnungseingangstür zu schaffen. Hier hatte der Unbekannte kein Glück – die Tür war gut gegen solche ‚Besucher‘ gesichert gewesen. Der Einbrecher suchte bislang unbemerkt das Weite und es entstand nur ein geringer Sachschaden.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet jetzt um sachdienliche Hinweise in dem Fall. Wer zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/2020 zu melden.

PP Unterfranken