Polizei-Berichte für Region MSP , Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 10.08.2017

Polizei hat richtigen Riecher – 29-Jähriger betreibt Handel mit Betäubungsmittel – Ermittlungsrichter erlässt Haftbefehl

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 10.08.2017

FRAMMERSBACH, LKR. MAIN-SPESSART. Am Dienstagabend ist der Lohrer Polizei ein mutmaßlicher Dealer ins Netz gegangen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung stellten Beamte große Menge unterschiedlichster Betäubungsmittel sicher und nahmen den 29-Jährigen vorläufig fest. Auf Entscheidung des Ermittlungsrichters hin sitzt der Mann bereits in Haft.

 

Eine Streife der Polizeiinspektion Lohr am Main hatte gegen 17.40 Uhr innerorts im Gegenverkehr einen amtsbekannten 29-Jährigen am Steuer eines BMWs entdeckt. Da die Beamten wussten, dass der Fahrzeugführer aktuell nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, wendeten sie den Streifenwagen und fuhren dem BMW nach. Als der spätere Beschuldigte dies bemerkte, beschleunigte er seinen Wagen und ignorierte alle Anhaltesignale der Polizisten. Mit überhöhter Geschwindigkeit flüchtet der Mann bis zum dessen Wohnanschrift.

Als die Streife gemeinsam mit unterstützenden Kräften bei dem Tatverdächtigen klopften und dessen Wohnung betraten, war schnell der Grund für dessen rasante Flucht geklärt. Der 29-Jährige stand offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmittel und hatte neben Rauschgiftutensilien auch zahlreiche Drogen in seinen Räumen. Bei einer anschließend durchgeführten Wohnungsdurchsuchung stellten die Einsatzkräfte rund 800 Gramm Amphetamin, 200 Gramm Haschisch, 50 Stück Ecstasy und zwei Cannabispflanzen sicher. Der junge Mann ist dringend tatverdächtig, mit den Substanzen einen schwunghaften Handel getrieben zu haben. Auch mehrere hundert Euro Drogengeld beschlagnahmten die Ermittler und nahmen den mutmaßlichen Dealer schließlich fest.

Nachdem er zur Dienststelle gebracht worden war, musste der Beschuldigte dort eine Blutentnahmen über sich ergehen lassen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg erfolgte am Mittwoch die Vorführung des Mannes beim Amtsgericht Würzburg. Der Ermittlungsrichter erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaftbefehl wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und der 29 Jahre alte Tatverdächtige sitzt bereits in einer Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen der Drogenexperten der Würzburger Kripo dauern unterdessen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg an.

77-Jährige vermisst – Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe

KARLSTADT / KARLBURG, LKR. MAIN-SPESSART. Seit Donnerstagnachmittag wird die 77 Jahre alte Reinhilde Schreiber aus Kalburg vermisst. Aktuell suchen zahlreiche Einsatzkräfte nach der Rentnerin. Die Karlstadter Polizei bittet nun auch die Bevölkerung um Mithilfe und nimmt Hinweise entgegen.

 

Fenster schließen
Foto: privat

Um 13:00 Uhr hatte der Ehemann von Reinhilde Schreiber seine Gattin letztmalig gesehen. Die Seniorin hatte sich anschließend offenbar zu Fuß in unbekannte Richtung von ihrem Wohnhaus im Lämmleinsweg entfernt. Seitdem fehlt von ihr jede Spur.

Zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und THW suchen aktuell nach der Frau und überprüfen mögliche Anlaufadressen. Die 77-jährige ist an Demenz erkrankt und könnte eventuell orientierungslos umherirren. Deshalb erhofft sich die Polizei mit einer Öffentlichkeitsfahndung und der Veröffentlichung eines Lichtbildes Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Vermisste kann folgendermaßen beschrieben werden:

• etwa 165-170 cm
• normale Figur
• trägt zu einer schwarzen Hose eine rote Weste
• hat schwarze, kurz geschnittene Haare
• trägt möglicherwiese eine Lesebrille
• nach längerer Wegstrecke beginnt sie zu humpeln

Personen, die Frau Schreiber gesehen haben oder Hinweise auf ihren Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 09353/9741-30 zu melden.

Wiedererkannter Handydieb festgenommen – beschleunigtes Gerichtsverfahren – Freiheitsstrafe verhängt

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 10.08.2017

SCHWEINFURT / INNENSTADT. Nachdem ein 33-Jähriger am Montagvormittag vor einem Geschäft ein Handy stahl und sich aus dem Staub machte, wurde er am Folgetag von der Geschädigten auf der Straße wiedererkannt. Der Täterverdächtige wurde zur beschleunigten Durchführung des Strafverfahrens festgenommen und bereits am Mittwoch folgte der Urteilsspruch.

Nach bisherigen Erkenntnissen entwendete der 33-Jährige gegen 11:30 Uhr vor einem Laden am Roßmarkt ein unter einer Handtasche abgelegtes Handy und lief vorerst unbemerkt davon. Die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizeiinspektion Schweinfurt. Am Mittag des darauffolgenden Tages erkannte sie den Tatverdächtigen im Bereich des Roßmarkts wieder. Eine verständigte Streife fand in einer mitgeführten Tasche des Mannes das gestohlene Handy.

Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen. Bereits am Mittwoch wurde der bereits einschlägig in Erscheinung getretene Mann algerischer Herkunft dann zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten auf Bewährung verurteilt.

Bekanntentrick – weitere Opfer melden sich bei Kripo – Täterverdächtiger nun identifiziert

SULZBACH AM MAIN, LKR. MILTENBERG UND STOCKSTADT AM MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Nachdem ein Rentner Anfang August 2017 in Aschaffenburg Opfer eines dreisten Trickbetrügers wurde, nahm die Kripo Aschaffenburg die Ermittlungen auf und veranlasste eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem unbekannten Täter. Nun meldeten sich weitere Opfer und der mutmaßliche Betrüger konnte identifiziert werden.

Am 02.08.2017 baute der bis dato unbekannte Täter in Aschaffenburg ein Vertrauensverhältnis zu einem 84-Jährigen auf und verkaufte ihm zum angeblichen Schnäppchenpreis von über 1.000 Euro mehrere Lederwaren, die sich letztlich als minderwertige Imitate mit geringem Wert herausstellten (wir berichteten).

Die Kripo Aschaffenburg nahm die Ermittlungen auf und veranlasste auch eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Täter. Aufgrund der medialen Berichterstattung meldeten sich nun drei weitere Opfer des Mannes. Einem 66-Jährigen aus Sulzbach am Main wurden bereits am 11.06.2017 zwei völlig überteuerte Lederjackenimitate für über 100 Euro in gleicher Weise angedreht. Einem älteren Ehepaar aus Stockstadt am Main erging es am 01.08.2017 ähnlich. Mit seiner ausgebufften Überredungskunst brachte der mutmaßliche Betrüger die beiden 85-Jährigen zur Zahlung von über 1.000 Euro für das ‚falsche Leder‘.

Die ermittelnde Kripo Aschaffenburg konnte nun im Rahmen der Auswertung der neuen Erkenntnisse einen 69-Jährigen als Tatverdächtigen ermitteln. Der Mann ist der Polizei kein Unbekannter und bereits rege wegen Betrugsdelikten in Erscheinung getreten. Er muss sich nun seiner Verantwortung im Strafverfahren stellen.

Die Trickbetrugsopfer suchen oft die ‚Schuld‘ für das Vorgefallene auch bei sich selbst und der Gang zur Polizei fällt aus Scham meist sehr schwer. Von einer Schuld der Geschädigten kann jedoch in keinem Fall gesprochen werden. Bei den Tätern handelt es sich um gewiefte Menschen, die mit einem äußerst professionellen Vorgehen und Verhandlungsgeschick aufwarten. Die Polizei ruft Geschädigte deshalb auf, nicht Stillschweigen zu bewahren, sondern Anzeige zu erstatten und so den Betrügern das Handwerk zu legen. Sie helfen Anderen, nicht auch Opfer zu werden.

Audiodatei

Einbrecher auf frischer Tat festgenommen – 46-Jähriger kommt für weitere Fälle in Frage

SCHWEINFURT. Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt haben nach einem Einbruch in der Nacht zum Mittwoch einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Bei der folgenden Wohnungsdurchsuchung stellten die Polizisten Beuteteile sicher, die aus zurückliegenden Diebstählen stammen.

 

Festnahme

Am späten Dienstagabend meldete sich eine aufmerksame Zeugin bei der Polizei. Sie teilte mit, dass jemand um das Gebäude einer sozialen Einrichtung am Heckenweg herumschleichen würde. Außerdem wäre bereits auch eine Glasscheibe zu Bruch gegangen. Aufgrund der verdächtigen Wahrnehmung eilten sofort mehrere Streifenbesatzungen zum Ort des Geschehens. Die Beamten entdeckten in der Folge an einem Nebeneingang eine eingeschlagene Glasscheibe. Kurze Zeit später trafen die Polizisten auf den 46-Jährigen, der offenbar gewaltsam in das Gebäude eingedrungen war und sich darin versteckt hatte.

Die Beamten nahmen den mutmaßlichen Einbrecher vorläufig fest und brachten ihn zur Dienststelle. Bei einer folgenden Wohnungsdurchsuchung fielen den Ordnungshütern weitere Gegenstände in die Hände, die aus zwei Einbrüchen in ein Fitnesscenter in der Landwehrstraße stammen. Diese beiden Taten hatten sich vom 31. Juli auf den 1. August bzw. in der Nacht zum 8. August ereignet.

Gegen den 46-Jährigen, der aus Schweinfurt stammt, wird nun wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls in mehreren Fällen ermittelt. Gegenstand der laufenden Ermittlungen ist derzeit auch, ob der Mann eventuell noch für weitere, gleichgelagerte Fälle in Frage kommt.

Lkw-Anhänger auf Rastanlage angegangen – Lego-Spielwaren im Wert von 30.000 Euro entwendet

ROHRBRUNN, LKR. ASCHAFFENBURG. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben Unbekannte einen Lkw-Anhänger auf der Rastanlage Spessart Nord angegangen. Die Täter erbeuteten insgesamt sieben Paletten Lego-Spielwaren. Die Ermittlungen führt die Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach.

Lego

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zu einem auf der Rastanlage Spessart Nord geparkten Lkw-Anhänger. Die Unbekannten erbeuteten sieben Paletten mit Lego-Spielwaren. Der Gesamtwert der Beute liegt bei etwa 30.000 Euro. Die Täter konnten im Anschluss unerkannt flüchten.

Die Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach führt die Ermittlungen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise, insbesondere zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben können, sich unter Tel. 06021/857-0 zu melden.

Einbruch in Jugendzentrum – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

WÜRZBURG / LINDLEINSMÜHLE. Zwischen Montag und Mittwoch ist ein Unbekannter in die Räumlichkeiten eines Jugendzentrums eingebrochen. Der Täter entwendete Gegenstände im Gesamtwert von etwa 1.500 Euro und entkam mit seiner Beute unerkannt. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und nimmt auch Zeugenhinweise entgegen.

 

Nach den vorliegenden Erkenntnissen hat sich der Einbruch in die Einrichtung in der Schwabenstraße im Zeitraum zwischen Montagmittag, 12.00 Uhr, und Mittwochnachmittag, 14.00 Uhr, ereignet. Der Täter drang offenbar durch ein Fenster in das Gebäude ein und entwendete unter anderem einen kleinen Tresor, einen Laptop und zwei Spielkonsolen.

Wer im fraglichen Zeitraum in der Schwabenstraße etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich bei der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Verkehrsunfall mit vier Beteiligten – mehrere Zehntausend Euro Sachschaden

GEISELWIND, Lkr. Kitzingen. Am Mittwochabend kam es auf der A3 bei Geiselwind zu einem Auffahrunfall, bei dem drei Pkws und ein Lkw beteiligt waren. Der Sachschaden beläuft sich auf 65.000 Euro. Die Insassen wurden zum Glück nur leicht verletzt.

 

„Täglich grüßt das Murmeltier“. Die Autobahnbaustelle bei Geiselwind raubt vielen Verkehrsteilnehmern täglich die Nerven. So auch gestern wieder, als es gegen 20:00 Uhr zu schweren Verkehrsbehinderungen kam. Nachdem ein Lkw im stockenden Verkehr auf einen Pkw aufgefahren war und dieser auf zwei weitere Pkws geschoben worden war, musste die Autobahn in Richtung Frankfurt voll gesperrt werden. Alle vier beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Sechs der insgesamt acht Insassen wurden bei dem Unfall verletzt, glücklicherweise jedoch nur leicht. Der Lkw-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, konnte aber befreit werden.

Zur Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn wurde die Autobahnmeisterei hinzugezogen. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried. Gegen 23:30 Uhr konnte die komplette Fahrbahn wieder freigegeben werden.

PP Unterfranken

Bildergalerie Königsfete in Wertheim-Nassig 06.01.2012