Polizei-Berichte Hohenlohekreis , 30.06.2017

Hans / Pixabay

Krautheim: Volltrunken im Straßenverkehr

Wieviel Promille ein 62-Jähriger am Donnerstagabend in Krautheim tatsächlich hatte ist derzeit noch ungewiss. Der Mann war mit seinem Pkw vom Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in Krautheim losgefahren und touchierte mit seinem Wagen einen Randstein. Da einem aufmerksamen Bürger die Fahrweise des Mannes komisch vorkam, alarmierte dieser die Polizei. Gegen 21 Uhr hielt das Fahrzeug dann auf Höhe der „Klappergass“ mitten auf der Straße an. Dem Zeugen gelang es die Weiterfahrt zu unterbinden. Beim Eintreffen der Polizei wurde schnell festgestellt, dass der Fahrer sichtbar volltrunken ist. Ein Alkoholtest war nicht durchführbar, er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Niedernhall: Renitente Betrüger unterwegs?

Eine Zeugin konnte am Donnerstagmittag, gegen 15:15 Uhr, auf einem Parkplatz in der Niedernhaller Criesbacher Straße beobachten, wie ein älteres Paar vor einem Drogeriemarkt durch zwei junge Männer bedrängt wurde. Einer der Männer hatte ein Klemmbrett dabei. Offenbar diente die Aktion dazu, Unterschriften und Geldbeträge zu erlangen. Die Zeugin konnte die Unterschrift des Paares verhindern und wurde daraufhin massiv von den „Spendensammlern“ beleidigt. Diese werden wie folgt beschrieben: Beide kurze dunkle Haare, beide kurze Hosen und T-Shirt, beide ausgestattet mit Klemmbrett und Stift. Die Personenbeschreibung der beiden TV ist sehr vage. Beide hatten dunkle, kurze Haare, beide trugen kurze Hosen/Jeans und Shirts. Einer der beiden hatte eine DIN A 4 Klemmbrett mit Listen dabei. Beim Eintreffen der Polizei war das vermeintlich geschädigte Paar nicht mehr da. Zeugen des Vorfalls, eventuell weitere Geschädigte und das hier benannte Pärchen werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Niedernhall, Telefon 07940 8290, in Verbindung zu setzen.

Scheppach: Überschlag endet glimpflich

Vermutlich nur leichte Verletzungen erlitten zwei junge Frauen bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend auf der Landesstraße zwischen Eschenau und Scheppach. Eine 18-Jährige war mit ihrem Ford in Richtung Eschenau unterwegs und kam in einer scharfen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, touchierte einen Randstein was dazu führte, dass sich der Wagen überschlug und auf der rechten Fahrzeugseite im Kurvenbereich zum Stillstand kam. Die Fahrerin und ihre 20-jährige Beifahrerin konnten sich selbstständig aus dem Pkw befreien und wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Am Wagen entstanden circa 2.500 Euro Schaden.

Schwabbach/Eberstadt-Hölzern: Trotz Straßensperrung, Polizistin fast umgefahren

Nur mit einem beherzten Sprung zur Seite konnte sich eine Polizistin die mit der Unfallaufnahme eines schweren Verkehrsunfalls beim „Steinernen Tisch“ beschäftigt war, vor einem Pkw retten der auf sie zufuhr. Obwohl die Strecke gesperrt war, gelang es einem älteren Herrn offenbar über Waldwege in Richtung der Unfallstelle zu fahren. Da er offenbar seinen Blick nicht von den Unfallfahrzeugen abwenden konnte, sah er die sich auf der Straße befindliche Beamtin nicht. Nachdem er schließlich angehalten hatte zeigte der Fahrer sich uneinsichtig und wollte durch den gesperrten Bereich weiterfahren. Inwieweit dieses Verhalten des 84-Jährigen führerscheinrechtliche Konsequenzen nach sich zieht wird die Führerscheinbehörde entscheiden müssen. Den Rentner erwartet eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung.

 

PP Heilbronn