Polizei-Berichte Main-Tauber-Kreis 23.06.2017

Archivbild Polizeihubschrauber im Einsatz

Main-Tauber-Kreis

Werbach: Missglückter Banküberfall

Gegen 16.00 Uhr betrat am heutigen Freitag ein maskierter Mann eine Bankfiliale in Werbach. Er bedrohte die zwei anwesenden Angestellten mit einer Schusswaffe. Da sich diese, durch eine Panzerglasscheibe getrennt, in relativer Sicherheit befanden, konnten sie in einen Nebenraum flüchten und die Polizei alarmieren. Ohne Beute musste der Täter die Bank verlassen. Während der sofort eingeleiteten Fahndung meldete sich bei der Polizei ein Zeuge, welcher gesehen hatte, wie der Bankräuber mit seinem Auto flüchtete. Er nahm die Verfolgung auf und konnte so immer den Standort des Flüchtenden übermitteln. Kurz vor Tauberbischofsheim schnappte die Falle zu, der 42-jährige Bankräuber konnte mit seinem Auto angehalten und festgenommen werde.

Lauda-Königshofen: Sturz durch Wendemanöver Leichte Verletzungen erlitt eine Radfahrerin am Donnerstagnachmittag in Lauda-Königshofen. Die 59-Jährige befuhr mit ihrem Rennrad die Dr.-Rudolf-Wobser-Straße in Richtung Ölbergstraße. Plötzlich fuhr ein PKW aus einer Parkbucht am rechten Fahrbahnrand an und wendete, um in Richtung Kugelgraben fahren zu können. Die 59-Jährige musste stark abbremsen, um nicht mit dem PKW zusammenzustoßen, hierbei stürzte sie und zog sich leichte Verletzungen zu. Bisherigen Ermittlungen zufolge äußerte die Autofahrerin wohl, dass sie nichts für den Sturz könne und fuhr weg. Nachdem die Radfahrerin zuhause angekommen war, verständigte sie die Polizei. Die Autofahrerin muss nun mit einer Anzeige wegen Unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle rechnen.

Lauda-Königshofen: Mit Fahrrad gegen Auto geprallt und das Weite gesucht

Zu Fuß floh der mutmaßliche Verursacher nach einem Unfall am Donnerstag in Lauda-Königshofen. Mit einem Fahrrad befuhr ein bislang unbekannter Mann kurz nach 10 Uhr den Gehweg entlang der Hauptstraße. Hierbei prallte er gegen einen Renault, der an der Einmündung zur Sailtheimer Straße verkehrsbedingt wartete. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Verletzt wurde niemand. Nachdem die 33-jährige Autofahrerin erwähnte, dass die Polizei informiert sei, ließ der Unbekannte sein Rad liegen und suchte zu Fuß das Weite. Er rannte auf der Hauptstraße in Richtung Kirchstraße davon. Sein Fahrrad wurde durch die hinzugerufenen Polizeibeamten sichergestellt. Bei dem Gesuchten soll es sich um einen etwa 40 bis 50-jährigen Mann handeln. Laut Angaben der Autofahrerin könnte es sich um einen Asylbewerber handeln. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Tauberbischofsheim, Telefon 09341 81-0, melden.

Lauda-Königshofen: Fahrzeugbrand

Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstand bei einem Fahrzeugbrand am Donnerstag in Lauda-Königshofen. Mit seinem VW fuhr ein 52-Jähriger gegen 22.20 Uhr von Dittwar nach Oberlauda, als es plötzlich aus dem Motorraum qualmte. Als er seinen PKW in der Heckfelder Straße anhielt, loderten bereits die Flammen im Motorraum. Die Feuerwehr rückte mit zahlreichen Einsatzkräften aus, um den Brand zu löschen. Weshalb der PKW Feuer fing ist nicht bekannt.

Lauda-Königshofen: Zeugen nach Auffahrunfall gesucht

Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag in Lauda-Königshofen. Mit einem Honda Civic befuhr ein 21-Jähriger die Sachsenflurer Straße. Kurz nach der Tauberbrücke in Richtung Ortsmitte Königshofen, wollte er an einem am rechten Fahrbahnrand abgestellten VW Passat vorbeifahren. Da ihm der Fahrer eines entgegenkommenden Mazdas ein Zeichen gab, gab der junge Mann Gas und wollte an dem Passat vorbeifahren. Plötzlich soll der Mazdafahrer jedoch losgefahren sein, worauf der 21-Jährige mit seinem Honda in das Heck des VW’s prallte. Zeugen, insbesondere der Fahrer eines blauen Mazdas, sollten sich bei der Polizei Tauberbischofsheim, Telefon 09341 81-0, melden.

Lauda-Königshofen: Abfall illegal auf Wiese entsorgt

Nach einer illegalen Müllentsorgung im Gewann Roter Rain auf Gemarkung Lauda, entsorgte ein bislang Unbekannter etwa zwei Kubikmeter klumpige Erde, Sandsteinbrocken sowie Pfalterstein, Feldsteine und Backsteine (siehe hierzu auch angefügte Fotos). Hierzu fuhr der Täter zwischen Samstag, 10., und Sonntag, 18. Juni vermutlich mit einem Kipper zweimal an die Stelle und kippte seinen Müll hinter einem Reisighaufen ab. Der Eigentümer der Wiese hat zur Ergreifung des Umweltsünders eine Belohnung in Höhe von 100 Euro ausgesetzt. Hinweise in diesem Fall gehen an die Polizei Lauda-Königshofen, Telefon 09343 6213-0.

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 23.06.2017 / Main-Tauber-Kreis

 

Lauda-Königshofen: Mutmaßliche Einbrecherbande ermittelt – drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Eine Einbruchserie in und um Lauda-Königshofen sowie in Boxberg hielt seit Anfang März die zuständigen Polizeibeamten auf Trab. Nun gelang es den Ermittlern, die mutmaßlichen Täter dingfest zu machen. Drei von ihnen befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Hauptsächlich suchten die Einbrecher in den vergangenen Wochen zur Nachtzeit Vereinsheime, Schulen und Firmengebäude heim und entwendeten dort zahlreiche Wertgegenstände. Um den Langfingern das Handwerk zu legen, wurden die weiteren Ermittlungen von der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Wohnung der KP Heilbronn in enger Zusammenarbeit mit den Beamten des Polizeipostens Lauda-Königshofen geführt. Rasch geriet eine fünfköpfige Gruppe in den Fokus der Beamten. Aufgrund der akribischen Spurensicherungs- und Ermittlungsarbeit gelang es ihnen, Beweise gegen die Tatverdächtigen zu erlangen. Dies führte dazu, dass die Staatsanwaltschaft Mosbach beim zuständigen Amtsgericht mehrere Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen von vier Tatverdächtigen sowie einen Haftbefehl gegen einen der mutmaßlichen Haupttäter erwirken konnte. Noch bevor die Wohnungen durchsucht werden konnten, fiel einer Streife des Polizeireviers Tauberbischofsheim am frühen Dienstag, gegen 1 Uhr, ein PKW auf. Beim Versuch den PKW anzuhalten gab der Fahrer Gas und versuchte zu fliehen. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt konnten die Polizisten den Wagen stoppen und die Insassen kontrollieren. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass es sich um die Tatverdächtigen handelt, weshalb die Personen und das Fahrzeug durchsucht wurden. Hierbei fanden die Beamten diverse Einbruchswerkzeuge und stellten diese sicher. Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Bei den darauffolgenden Wohnungsdurchsuchungen fanden Polizeibeamte umfangreiches Diebesgut und stellten weiteres Beweismaterial sicher. Drei Tatverdächtige wurden am Mittwoch Haftrichtern an den Amtsgerichten Mosbach und Tauberbischofsheim vorgeführt. Diese erließen Haftbefehle und setzten sie in Vollzug, worauf die drei Männer in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert wurden. Die beiden weiteren mutmaßlichen Mittäter wurden auf freien Fuß entlassen. Mittlerweile ist den Polizisten gelungen, der fünfköpfigen Bande, welche die Straftaten bisherigen Erkenntnissen zufolge in wechselnder Besetzung verübten, weit über 10 Taten zuzuordnen. Die Tatverdächtigen, bei denen es sich um fünf junge Männer im Alter zwischen 16 und 21 Jahren handelt, legten teilweise Geständnisse ab. Ob die Bande zudem für weitere Straftaten verantwortlich ist, muss nun ermittelt werden. Der Sach- und Diebstahlsschaden wird derzeit mit einem höheren fünfstelligen Betrag beziffert. Die Ermittlungen dauern an.

PP Heilbronn