Polizei-Berichte Main-Tauber-Kreis 30.06.2017

Archivbild Polizeihubschrauber im Einsatz

Main-Tauber-Kreis

Külsheim: Gefährlich Überholt

Zu einer brennzlichen Situation kam es am Donnerstagnachmittag bei Külsheim. Ein 19-Jähriger war gegen 16.50 Uhr mit seinem Mercedes auf der L 504 von Külsheim kommend in Richtung Tauberbischofsheim unterwegs, bis er hinter einer Kolonne, bestehend aus einem Traktor und einem Sprinter, ankam. Im Bereich einer Kuppe scherte der Fahranfänger aus um beide, vor ihm fahrende, Fahrzeuge zu überholen. Aufgrund einer Fahrbahnsenke in Kombination mit kurvigem Straßenverlauf und Bäumen war die Sicht des Überholenden offensichtlich nicht ausreichend, der auf Höhe des Sprinters bemerkte der Mercedesfahrer einen entgegen kommenden PKW, versuchte zwischen Traktor und Transporter einzuscheren, wobei sein Mercedes den Sprinter streifte. Bei diesem Streifvorgang entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen von insgesamt 1.800 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Wertheim: Vermeintliche Heizungstechniker unterwegs

Ein dreister Dieb trieb in den letzten Tagen sein Unwesen in Wertheim und Freudenberg. Der bislang Unbekannte gab bei einer in einem betreuten Wohnen lebenden 88-Jährigen am Dienstag gegen 18 Uhr an, dass er in Ihrer Wohnung nach der Heizung schauen müsse. Nachdem die Seniorin den Mann in ihr Heim ließ, untersuchte er alle Temperaturanzeigen an den einzelnen Heizungen. Als er im Schlafzimmer angekommen war, teilte er der Rentnerin mit, dass es hier ein Problem geben würde. Es bestünde die Möglichkeit, dass die Wand feucht sei und das für Gold und Nickel sehr schlecht wäre. Im gleichen Atemzug fragte er die 88-Jährige, ob sie Gold hätte. Die Frau bestätigte das Vorhandensein von dem Edelmetall, woraufhin sie dieses holen und zeigen sollte. Zu diesem Zeitpunkt fragte die Seniorin nach dem Ausweis des Mannes, woraufhin er die Wohnung verließ. Nachdem dieser die Räumlichkeiten verlassen hatte, bemerkte die Frau, dass der angebliche Heizungstechniker etliche Schmuckstücke mitgehen ließ. Der zirka 40 – 50 Jahre alte Mann wird als zirka 1,65 Meter groß, stämmig und leicht untersetzt beschrieben. Er hatte kurze Haare, trug einen Fünftagebart und eine Basecap. Ähnliche Fälle gab es am Wochenanfang in der Freudenberger Bismarckstraße. Die Polizei bittet Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind, sich mit dem Polizeirevier Wertheim unter der Telefonnummer 09342 91890 in Verbindung zu setzen. Grundsätzlich sollten angebliche Handwerker, die unangemeldet an der Haustür erscheinen, kritisch beäugt werden. Bürger in ähnlichen Situationen sollten sich den Ausweis ansehen, bevor sie die unbekannte Person in die Wohnung lassen.

Tauberbischofsheim: Ins Schleudern geraten

Noch mal gut gegangen ist ein Verkehrsunfall am Donnerstagmittag bei Tauberbischofsheim. Ein 54-Jähriger war gegen 12 Uhr mit seinem Citroen auf der K 2880 in Richtung Hochhausen unterwegs, als sein PKW in einer scharfen Rechtskurve vermutlich aufgrund regennasser Fahrbahn in Kombination mit nicht angepasster Geschwindigkeit in Schleudern geriet. Dabei stieß sein Autoheck gegen den entgegenkommenden VW einer 48-Jährigen. Durch diesen Anstoß geriet der VW teilweise nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr einen Leitpfosten. Zum Glück kam keiner der Beteiligten Personen zu Schaden. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf zirka 6.000 Euro geschätzt.

Tauberbischofsheim und Distelhausen: Einbruch in Vereinsheime

Zirka 2.000 Euro Sachschaden richtete ein unbekannter Dieb zwischen Mittwoch, 17 Uhr, und Donnerstag, 11 Uhr, am Vereinsheim des TSV Tauberbischofsheim an. Zuerst versuchte der Täter die Terrassentür des Gebäudes aufzuhebeln. Nachdem ihm dies nicht klappe machte er sich an einem Fenster zu schaffen. Diesmal geling ihm das Aufhebeln des Fensters, sodass er über dieses ins Treppenhaus des Vereinsheims einsteigen konnte. Im Inneren hebelte er daraufhin die Tür zum Gastraum auf, begab sich zur Theke und suchte dort nach Bargeld. Offensichtlich wurde der Langfinger nicht fündig und musste mit leeren Taschen von dannen ziehen. Auch im Vereinsheim Distelhausen in der Wolfgangstraße trieben Unbekannte zwischen Mittwoch, 23.15 Uhr, und Donnerstag, 11 Uhr, ihr Unwesen. Dort blieb es jedoch beim versuchten Einbruch. Die Tür, die die Täter versuchten aufzubrechen, hielt den Versuchen stand. Zeugen, denen im Tatzeitraum verdächtige Personen an einem der Heime aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, in Verbindung zu setzen.

Lauda-Königshofen/Königshofen: Kupferkabel gestohlen

Offenbar auf das Halbedelmetall Kupfer hatten es unbekannte Diebe zwischen Mittwoch, 19.20 Uhr, und Donnerstag, 6.45 Uhr, in Königshofen abgesehen. Die Täter kletterten über den Zaun des Umspannwerkes zwischen Marbach und Königshofen. Auf dem Gelände angekommen, brachen sie Baustellencontainer auf und entwendeten aus diesem zirka 60 Kilogramm Kupferkabel im Wert von rund 500 Euro. Hinweise auf die Täter gehen an den Polizeiposten Lauda-Königshofen unter der Telefonnummer 09343 62130.

Bad Mergentheim: Von Fahrbahn abgekommen

Glück im Unglück hatte ein 20-Jähriger am Donnerstagmorgen bei Bad Mergentheim. Der junge Mann war mit seinem Renault auf der B 290 aus Richtung Herbsthausen kommend unterwegs. Vermutlich die Kombination aus nasser Fahrbahn und unangepasster Geschwindigkeit war der Grund, weshalb der Renault in einem Kurvenbereich ins Schleudern geriet. Zuerst kam dieser nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte die Leitplanke und überfuhr daraufhin ein Verkehrszeichen sowie drei Leitpfosten. An einem dort befindlichen Kanal wurde der PKW ausgehoben, woraufhin dieser kippt und schließlich auf der Fahrerseite zum Stehen kam. Bei dem Unfall wurde der Tank des Renault beschädigt, sodass rund 80 Liter Diesel ausliefen. Der 20-Jährige wurde leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in Krankenhaus gebracht. Polizeilichen Schätzungen zufolge entstand Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro.

PP Heilbronn