Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 01.06.2017

Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach: Unfallflucht im Oberen Mühlenweg I

Ein bislang nicht bekannter Fahrzeugführer beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen auf dem Parkdeck Altstadt im Oberen Mühlenweg geparkten Skoda Octavia, welcher dort von Dienstagabend bis Mittwochvormittag abgestellt war. Es entstand erheblicher Sachschaden und das Polizeirevier Mosbach, welches Zeugen zu dem Vorfall sucht, hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mosbach: Unfallflucht im Oberen Mühlenweg II

Nur wenig später, am Mittwochmorgen zwischen 7 und 7.30 Uhr, kam es ganz in der Nähe, ebenfalls im Oberen Mühlenweg auf einem Firmenparkplatz, zu einer weiteren Unfallflucht. Dabei wurde eine Mercedes-Benz A-Klasse beschädigt. Auch dieser Unfallverursacher hat anschließend seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Deshalb sucht das Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, hier ebenfalls Zeugen.

Hohenlohekreis

Kupferzell-Eschental: Frontal zusammen gestoßen

Gefährlich überholt und dabei einen Verkehrsunfall verursacht hat ein 20-Jähriger am Mittwochabend bei Kupferzell-Eschental. Der junge Mann war mit seinem 1er BMW hinter einem Traktor in Richtung Kupferzell gefahren und wollte das langsame Fahrzeug überholen. Dabei übersah er offensichtlich den entgegenkommenden Audi A2 einer 32-jährigen Frau. Es kam unweigerlich zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Glücklicherweise blieben beide Beteiligte bei der Kollision von Verletzungen verschont, Sie wurden aber vor Ort sicherheitshalber von medizinischen Rettungskräften betreut. An ihren Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 15.000 Euro.

Öhringen: Polizeiradler kontrollieren Drahtesel und fangen Schuhdieb

Die Sicherheit der Öhringer Radler hatte eine Polizeistreife am Mittwochvormittag im Sinn. In der Zeit zwischen 6 und 12.30 Uhr waren die Polizeibeamten mit ihren Dienstfahrrädern im Stadtgebiet unterwegs und nahmen dabei etwa 15 Drahtesel genauer unter die Lupe. Mit deren Besitzern wurden beratende Gespräche geführt und teilweise Fahrradchecklisten ausgehändigt. Nebenbei ertappten die Ordnungshüter zwei Autofahrer, die mit dem Handy telefonierten und nun mit Anzeigen rechnen müssen. Auch bei der Fahndung nach einem geflüchteten Ladendieb war die gewählte Bewegungsart für die Beamten von Vorteil. So waren sie schnell in der Parkanlage bei der Ohrnbrücke und konnten den mutmaßlichen Täter dort festnehmen

Öhringen: Fahrradfahrer schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein Fahrradfahrer am Mittwochabend bei einem Verkehrsunfall in Öhringen. Gegen 18.30 Uhr war der 43-Jährige auf dem Großenhainer Ring in Richtung Öhringen gefahren. An der Brücke über den Maßholderbach wollte er von der Straße auf den Gehweg wechseln. Beim Überfahren des Bordsteins stürzte er mit seinem Mountainbike und schlug mit dem Kopf auf den Asphalt auf. Da er keinen Helm trug, erlitt der Mann dabei schwere Kopfverletzungen und war mehrere Minuten bewusstlos. Eine Verkehrsteilnehmerin hatte den Vorfall beobachtet und alarmierte die Rettungsdienste. Der Verletzte wurde ins Krankenhaus gebracht.

Öhringen: Zeugen nach Parkplatzrempler gesucht

Einen Opel Astra hat ein Unbekannter bei einem missglückten Parkmanöver am Mittwochvormittag auf der zweiten Ebene eines Parkhauses im Öhringer Haagweg beschädigt. Danach fuhr der Unfallverursacher einfach weiter. In der Zeit zwischen 10 und 11 Uhr streifte er den dort abgestellten Opel beim Ein- oder Ausparken mit seinem Fahrzeug an der rechten Seite. Unter Umständen war der Schadensverursacher mit einem dunkelblauen Van, vermutlich der Marke Citroën C8, unterwegs. Zeugen des Vorfalls sollten sich bei der Öhringer Polizei, Telefon 07941 9300, melden.

Öhringen: Rennradfahrer übersehen

Am Dienstagnachmittag hatte eine Autofahrerin in Öhringen vermutlich einen Radfahrer übersehen. Gegen 16 Uhr wollte die 64-Jährige mit ihrem Dacia rückwärts aus einer Grundstücksausfahrt auf die Hermann-Kollmar-Straße einfahren. Einen aus Richtung Büttelbronn heranfahrenden Rennradfahrer hatte die Frau dabei offenbar nicht gesehen. Es kam zur Kollision zwischen ihrem Pkw und dem Fahrrad des 54-Jährigen. Der Mann stürzte und wurde verletzt. An seinem Trek-Rennrad und dem Dacia entstanden Schäden in Höhe von fast 3.000 Euro.

Öhringen: Notorischen Dieb festgenommen

Am Mittwochvormittag wurde ein 28-Jähriger nach einem Diebstahl in Öhrin-gen festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Der junge Mann hatte gegen 10.30 Uhr in einem Schuhgeschäft in der Schiller-straße ein Paar Sportschuhe in eine mitgebrachte Tüte gesteckt und den Laden verlassen, ohne die Schuhe zu bezahlen. Als der Alarm ausgelöst wurde, ging eine Angestellte dem Mann nach und forderte ihn auf, ihr zu folgen. Kaum zu-rück in den Geschäftsräumen, floh der junge Mann erneut mit seiner Beute. Die Angestellte folgte ihm und konnte ihn außerhalb der Geschäftsräume stellen. Als sie den Mann am Weggehen hindern wollte, schlug dieser ihren Arm weg uns setzte seine Flucht fort. Eine Fahrradstreife konnte den polizeibekannten Mann dann in der nahe gelegenen Parkanlage bei der Ohrnbrücke festnehmen. Da der Dieb wegen einer Vielzahl von Straftaten unter Bewährung steht, erließ der Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl und setzte diesen in Vollzug.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Bad Rappenau: Fernbuskontrolle

Am Mittwoch, den 31.05.2017 führten Kräfte der Verkehrsüberwachung der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg und des Hauptzollamt Heilbronn, in der Zeit zwischen 09.00 Uhr und 14.00 Uhr, eine Kontrolle des gewerblichen Personen- und Güterverkehrs auf der Autobahn 6, im Parkplatz “Bauernwald” bei Bad Rappenau durch. Ein Hauptaugenmerk hatten die Beamten dabei auf Fernbuslinien und Reisebusse. Von den 16 kontrollierten Bussen aus verschiedenen Ländern mussten neun beanstandet werden. Bei einem ausländischen Reisebus wurde durch Beamte des Zolls eine Steuerschuld von 10.000,- Euro festgestellt und bei einem weiteren Bus wurden zu viel mitgeführte Zigaretten aufgefunden. Allein wegen Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten wurden insgesamt acht Einzelverstöße festgestellt, die Fahrer konnten ihre Fahrt aber fortsetzen. Diesbezüglich werden drei Anzeigen gefertigt. Ein Fahrgast eines ausländischen Linienbusses, welcher sich auf der Fahrt nach Belgien befand, wurde wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz beanstandet, da bei ihm Drogen aufgefunden wurden. Die anschließende Durchsuchung des Linienbusses mittels eines Rauschgifthundes führte jedoch nicht zum Auffinden weiterer Betäubungsmittel. Darüber hinaus wurden noch zwei Anzeigen gegen das Waffengesetz gefertigt, da illegale Messer aufgefunden wurden. Parallel hierzu wurden mehrere Fahrzeuge des gewerblichen Güterverkehrs kontrolliert, wobei fünf Fahrzeuge beanstandet werden mussten, unter anderem wegen Überladung, technischer Mängel, sowie Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten. Insgesamt wurden Sicherheitsleistungen in Höhe von 775,00 EUR erhoben. Die Verkehrspolizeidirektion Weinsberg kündigte aufgrund des Ergebnisses weitere Kontrollen in diesen Bereichen an.

Ilsfeld: Gefährdete Verkehrsteilnehmer gesucht

Da staunten die Beamten des Weinsberger Polizeireviers und des Polizeipostens Ilsfeld am Mittwochabend nicht schlecht. Knapp 3,8 Promille zeigte das Alkoholtestgerät bei einer 48-Jährigen an. Die Frau war zuvor mit ihrem Wagen, gegen 18:30 Uhr, in der Auensteiner Straße in Ilsfeld auf Höhe einer Tankstelle, Fahrtrichtung Beilstein, nach links in den Gegenverkehr geraten. Entgegenkommende Fahrzeuge konnten nur durch sofortiges Ausweichen und Bremsen einen Frontalzusammenstoß verhindern. Im weiteren Verlauf der Fahrt kam sie dann nach rechts ab und überfuhr einen Leitpfosten. Zufällig war ein Einsatzfahrzeug der Polizei unmittelbar hinter dem Pkw der Dame, sodass sie schnell angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden konnte. Sie musste eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben. Die Polizei sucht nun Pkw Fahrer, die durch die Fahrweise der Betrunkenen gefährdet wurden und weitere Zeugen des Vorfalls. Diese sollen sich beim Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920, melden.

Weinsberg: Leblose Person war ein Betrunkener

Weil eine leblose Person in einem geparkten Auto lag, wurden Beamte des Weinsberger Polizeireviers am Mittwochabend, gegen 21.15 Uhr, in die Weinsberger Wachturmgasse gerufen. Das Fahrzeug konnte angetroffen werden, ein Mann saß betrunken auf dem Fahrersitz und auch der Motor war noch warm. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Angetroffene auch der Fahrer des Wagens war, wurde eine Blutprobe entnommen. Ein zuvor durchgeführter Alkoholtest ergab knapp 2,3 Promille. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Mann im Vorfeld fahrend sahen. Bei dem Pkw handelte es sich um einen Skoda Octavia. Das Revier ist unter 07134 9920 errreichbar.

Auenstein: Mann wirft mit Bierkrug und flüchtet

Eigentlich wollte ein Mann einen anderen nur darauf ansprechen, dass er seine Zigarettenkippe nicht auf den Boden werfen soll. Daraus entstand am Mittwochabend, gegen 21.45 Uhr, im Bereich einer Gaststätte in der Auensteiner Hauptstraße zunächst eine verbale Auseinandersetzung in deren Verlauf der bislang Unbekannte ein leeres Bierglas von einem Tisch nahm und seinem Kontrahenten an den Kopf warf. Versuche den rabiaten Gast festzuhalten scheiterten, er konnte flüchten. Beschrieben wird er als circa 30 Jahre alt und 180 cm groß. Er hatte eine weiße Basecap auf und sprach gebrochen Deutsch. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeiposten Ilsfeld, Telefon 07062 915550, zu melden.

Neckarsulm: Rucksack und Wertsachen in Freibad entwendet

Eine unschöne Überraschung erlebte ein 36-Jähriger der am Dienstagmittag das Ernst-Freyer-Freibad in Neckarsulm besuchte. Nachdem er gegen 18.30 Uhr aus dem Wasser kam, war seine Hose und sein Rucksack von seinem Liegplatz verschwunden. Sämtliche Wertsachen waren ebenfalls weg. Bei der Absuche des Geländes wurde der Rucksack als auch die Hose in einem unverschlossenen Spind gefunden. Das Handy und die Geldbörse des Badegastes fehlten. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter 07132 93710 zu melden.

Neuenstadt: Absperrschranke und Verkehrszeichen entwendet

Vermutlich mit einem grünen Schlepper der Marke Fendt, transportierten Unbekannte eine in der Neuenstadter Hauptstraße auf Höhe der Helbmundstraße stehende Kunststoffabsperrschranke mit fünf roten Lampen, ein Umleitungsschild und ein Verkehrszeichen “Verbot der Durchfahrt”, ab. Der Vorfall soll sich in der Nacht zum Samstag, gegen 2 Uhr ereignet haben. Der Polizeiposten Neuenstadt sucht Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich direkt beim Posten unter 07139 47100 zu melden.

Bad Friedrichshall: Mountainbike gestohlen

Ein Mountainbike der Marke Strobe in schwarz-orange, welches mit einem Faltschloss am Fahrradständer einer Schule in der Bad Friedrichshaller Hohe Straße gesichert war, wurde am Mittwochmorgen von einem bislang unbekannten Täter entwendet. Es wird vermutet, dass der Dieb den Orginalschlüssel vom Schlüsselbund des Besitzers stahl, während dieser am Sportunterricht teilnahm. Der Polizeiposten Bad Friedrichshall, Telefon 07136 98030, sucht Zeugen des Vorfalls.

Neuenstadt: Mutmaßliche Wasserleiche entpuppt sich als Rehbockkadaver

Eine Frau verständigte am Mittwochmittag, gegen 16.30 Uhr, die Polizei, da sie während einer Kanutour auf dem Kocher einen Gegenstand gesehen hat bei dem es sich möglicherweise um eine menschliche Leiche handeln könnte. Der Gegenstand den sie beschrieb, soll die Größe eines menschlichen Torsos haben und mit einem blauen T-Shirt bekleidet sein und sich im Geäst am Flussufer, circa 100 Meter nach der Brücke nach Bürg flussabwärts, befinden. Um den Fundort herum soll zudem starker Verwesungsgeruch wahrnehmbar sein. Die Suche nach dem mutmaßlichen Körper in unwegsamen Gelände gestaltete sich zunächst schwierig weshalb die Feuerwehr ein Schlauchboot einsetzte. Gegen 19.00 Uhr konnte im beschriebenen Bereich ein stark verwester Rehbockkadaver aus dem Kocher geborgen werden.

Heilbronn: Zeugen nach Unfall gesucht

Der Außenspiegel, die A-Säule und der Türgriff der Fahrertür eines in der Heilbronner Charlottenstraße abgestellten Pkw BMW, wurde am Mittwoch, in der Zeit von 8 Uhr bis 9:30 Uhr, durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Die Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104 2500, sucht Zeugen des Unfalls. Der BMW stand ordnungsgemäß auf einer Parkfläche in Fahrtrichtung Innenstadt geparkt. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 3.000 Euro geschätzt.

Heilbronn: Unfallfahrer entfernt sich

Ohne seine Personalien zu hinterlassen enfernte sich ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug am Mittwochabend, vermutlich in der Zeit von 20 Uhr bis 21:15 Uhr, nachem er in der Heilbronner Franz-Renner-Straße auf einem Parkplatz einen anderen Pkw beschädigt hatte. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104 2500, in Verbindung zu setzen.

Untergruppenbach: Bremsmanöver endet in Mittelleitplanke

Weil ein vor ihm auf der A 81 fahrender Opel-Fahrer plötzlich die Spur wechselte, musste der Fahrer eines VW Polos am Mittwochmorgen eine Vollbremsung einleiten. Beide Autofahrer waren in Richtung Würzburg unterwegs, als es plötzlich zu dieser gefährlichen Situation kam. Der Polo-Fahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem Opel zwar noch verhindern, musste aber nach links ausweichen und prallte deshalb in die Leitplanke. Der Unfallverursacher fuhr anschließend weiter. Er konnte aber ermittelt werden, da sich der Geschädigte dessen Kennzeichen notíert hatte.

Heilbronn: Radfahrerin schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich eine 65-Jährige am Mittwochmorgen bei einem Unfall an einem Fußgängerüberweg in der Neckargartacher Straße zu. Die Radfahrerin fuhr über den Fußgängerüberweg und wurde durch einen gerade anfahrenden Pkw erfasst. Dessen 80-jährige Fahrerin hatte zuvor noch wegen zwei Fußgängern angehalten und diese passieren lassen. Anschließend hatte sie aber vermutlich die Zweiradfahrerin übersehen, die von links nach rechts vor dem Auto vorbeifahren wollte. Die Radlerin wurde vom Pkw erfasst und stürzte zu Boden. Dabei zog sie sich so schwere Verletzungen zu, dass eine stationärer Krankenhausaufenthalt erforderlich wurde.

Eppingen-Mühlbach: Falscher Pfleger im Haus?

Eine 79-jährige, alleinstehende Frau aus der Straße “Unter der Steig” in Eppingen-Mühlbach, nimmt regelmäßig die Dienste eines Pflegedienstes in Anspruch. So auch am Sonntagmorgen. Nach der Versorgung durch die Pflegekraft, habe sich die Frau wieder schlafen gelegt. Die Balkontür war mit einem Fliegengitter gesichert, stand aber sonst offen. Gegen 8.30 Uhr soll dann ein weiß gekleideter Mann, circa 35 Jahre alt, normale Figur, kurze Haare, vor ihrem Bett gestanden und ihr die Füße getätschelt haben. Nachdem die Dame aufwachte verabschiedete sich der Unbekannte mit den Worten “alles gut, schlafen sie weiter und ging durch die Haustür nach draußen. Bislang ist nicht bekannt ob etwas aus dem Haus entwendet wurde, der Mann gehörte definitiv nicht dem Pflegedienst an, der die Frau normalerweise betreut. Es wird vermutet, dass sich der Unbekannte über die geöffnete Balkontür Zutritt verschafft hat. Dem Pflegedienst wurde ein ähnlicher Fall geschildert der bislang noch nicht zur Anzeige gelangte. Die Betroffenen und mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Eppingen, Telefon 0726260950, zu melden.

Eppingen: Fahrfehler führt zu Gesichtsverletzungen

Beim Ausparken in einer Tiefgarage in der Eppinger Richard-Wagner-Straße unterlief einer 57-Jährigen ein folgenschwerer Fahrfehler. Ihr Auto prallte gegen einen Pfeiler. Beide Frontairbags lösten aus und verletzten die Frau im Gesicht. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. An ihrem Wagen entstanden 3.000 Euro Schaden. Heilbronn: Zeugen einer Auseinandersetzung gesucht Wie der Polizei erst am Mittwochabend bekannt wurde, soll es in der Nacht auf Samstag im Bereich der Götzenturmbrücke in Heilbronn zu einem tätlichen Angriff von ungefähr acht Personen auf einen, sich zwischenzeitlich im Krankenhaus befindlichen 45-Jährigen, gekommen sein. Der Mann erlitt während des mutmaßlichen Angriffs schwere Gesichts- und Kopfverletzungen. Die Polizei sucht nun dringen Zeugen des Vorfalls. Wer sachdienliche Hinweise zum möglichen Tatgeschehen machen kann wird gebeten sich unter 07131 104 4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

PP Heilbronn