Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 09.06.2017

Neckar-Odenwald-Kreis

Unterstützde WertheimerPortal.de mit einer Spende

Mudau/Scheidental: Streifvorgang endet glimpflich

Glück, dass beide Fahrzeuge nicht frontal kollidierten, hatten zwei Autofahrer am Donnerstagmittag auf der Scheidentaler Eberbacher Straße. Der Fahrer eines Opel-Kombis kam vermutlich infolge Unachtsamkeit im Bereich einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn und streifte hierbei einen entgegenkommenden VW. Beide Pkw wurden beschädigt, verletzt wurde glücklicherweise niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 7.000 Euro.

Mudau: Flüchtiger Sprinterfahrer gesucht

Die Polizei Buchen sucht einen weißen Sprinter. Bereits am Mittwochnachmittag, gegen 15.30 Uhr, kollidierte der Transporter während eines Überholvorgangs auf der Landesstraße zwischen Mudau und Buchen (Ehler-Kreisel) von Unterneudorf kommend in Richtung Rumpfen, mit einem ebenfalls vor dem Sprinter zum Überholen eines Traktors ausscherenden Opel. Die Fahrerin dieses Wagens hatte ihrerseits den Überholvorgang bereits über einen längeren Zeitraum mittels Blinker angekündigt gehabt, konnte ihn jedoch aufgrund der Verkehrslage nicht durchführen. Als die dann ausscherte kam es zum Zusammenstoß mit dem Sprinter. Den Fahrer dieses Wagens interessierte die Kollision offenbar nicht, er setzte seine Fahrt unvermindert fort. Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro. Zeugen des Vorfalls, insbesondere der Fahrer des Traktors werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, in Verbindung zu setzen.

Buchen/Hainstadt: Versuchter Einbruch in Vereinsheim

Beim Versuch in ein Vereinsheim in Buchen-Hainstadt in der Straße Am Weisenstein in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, scheiterten Unbekannte an der vorhandenen Einbruchssicherung. Durch ihre gewaltsamen Versuche ins Gebäude einzudringen entstand Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Zeugen die zur besagten Zeit im dortigen Bereich verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, in Verbindung zu setzen.

Binau: Hund verteidigt sein Revier

Mit einem satten Biss in den Oberschenkel begrüßte ein Hund in der Binauer Burg-Dauchenstein-Straße den Vertreter einer Telefongesellschaft, der die Anwohner über den Breitbandausbau informieren wollte. Offenbar sah der Mann eine Frau im Hof stehen und betrat eigenmächtig das Grundstück. Als er die Anwohnerin dann ansprach kam auch schon der Hund angerannt und biss zu. Seine Verletzungen musste der Vertreter in einem Krankenhaus behandeln lassen.

Hohenlohekreis

Krautheim: Motorradunfall endet tragisch – Nachtrag zur Meldung vom 08.06.2016

Wie bereits berichtet hatte ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen bei Krautheim schwerste Verletzungen erlitten. Der 58-Jährige war gegen 9.30 Uhr mit seiner Kawasaki Ninja auf der Landesstraße auf die Gegenfahrspur geraten und dabei mit dem E-Klasse-Mercedes einer 28-Jährigen Verkehrsteilnehmerin zusammengestoßen. Nach Reanimation durch die Rettungskräfte wurde der lebensgefährlich Verletzte zunächst mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht. Am Nachmittag erlag der 58-Jährige schließlich seinen schweren Verletzungen. Die Insassen im Mercedes, neben der 28-jährigen Fahrerin, ein fünfjähriger Junge und ein 34 Jahre alter Mann, überstanden die Kollision ohne Blessuren. An den beteiligten Fahrzeugen war Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro entstanden.

Niedernhall: Plötzlich abgebremst – Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

Am Donnerstagmittag wurden zwei Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße bei Niedernhall verletzt. Gegen 13.30 Uhr fuhr dort ein 29-Jähriger mit seinem BMW von Weißbach kommend in Richtung Niedernhall. Weil er, laut seinen Angaben, plötzlich geblendet wurde, bremste der Mann stark ab. Ein nachfolgender, 50 Jahre alter Mercedes-Lenker konnte offenbar nicht schnell genug reagieren und fuhr auf den BMW des 29-Jährigen auf. Der Aufprall war so stark, dass sich die beiden Fahrzeugführer Verletzungen zuzogen und in Krankenhäuser gebracht werden mussten. An ihren Autos war Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro entstanden. Die Ursache für die angegebene Blendung des BMW-Fahrers ist unklar. Von der Sonne, die zum Unfallzeitpunkt senkrecht stand, war diese vermutlich nicht ausgegangen. Wer nähere Angaben zur Klärung des Unfallhergangs bzw. zu der unbekannten Blendungsursache geben kann, sollte sich bei der Künzelsauer Polizei, Telefon 07940 9400, melden.

Künzelsau: Missglücktes Rangiermanöver

Vermutlich beim Rangieren verursachte ein unbekannter Fahrzeugführer am Donnerstag in Künzelsau einen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Er fuhr gegen einen in der Keltergasse, auf Höhe Hauptstraße am rechten Fahrbahnrand geparkten Nissan. Zeugen, die den Vorfall am Donnerstagmorgen, vor 6.30 Uhr, beobachtet haben, bzw. Hinweise zu dem Schadensverursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Künzelsau, 07940 9400, in Verbindung zu setzen.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Lauffen: Zug überfährt Mann

Zu einem tragischen Unglück wurden Polizei und Rettungskräfte in der Nacht von Freitag auf Pfingstsamstag zum Bahnhof Lauffen gerufen. Gegen 23.30 Uhr wurde dort ein Mann von einem Zug erfasst und getötet. Zunächst waren die Umstände des Todes völlig unklar. Inzwischen haben die Ermittlungen jedoch ergeben, dass es keine Hinweise auf eine vorsätzliche Tat gibt und auch ein Suizid scheint eher nicht wahrscheinlich. Die Ermittler der Kriminalpolizei gehen davon aus, dass der Tote, dessen Identität noch nicht endgültig feststeht, mit einem Zug nach Heilbronn fahren wollte, um dort in Richtung Italien umzusteigen. Offensichtlich verpasste er das Aussteigen im Heilbronner Hauptbahnhof, was ihm erst am Bahnhof Lauffen bewusst wurde. Er stieg dort aus und hielt sich auf dem Bahnsteig auf. Aufgrund der Gesamtumstände ist nicht auszuschließen, dass dem Mann ein Gepäckstück vom Bahnsteig auf die Gleise fiel und er hinab stieg, um dieses zu holen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein Güterzug auf diesem Gleis durch den Bahnhof und erfasste den Mann. Bei dem Verunglückten handelt es sich wahrscheinlich um einen italienischen Staatsangehörigen. Italienische Medien spekulieren derzeit darüber, der Mann sei Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Berichte dieser Medien, dass dies anzunehmen sei, weil der Geldbeutel und das Handy des Mannes fehlen würden, sind falsch. Der Geldbeutel samt Inhalt und auch das Handy wurden gefunden. Aufgrund der Wucht des mit 100 km/h fahrenden Güterzugs sind Gegenstände teilweise weit weg geschleudert worden. Zur Feststellung, ob es sich wie vermutet tatsächlich um den italienischen Staatsangehörigen handelt, wurden DNA-Proben aus Italien angefordert und werden mit denen des Toten verglichen, wenn sie eintreffen.

Neuenstadt/Kirchhausen: Tempokontrollen

Bei rund 200 Fahrzeugen wurde bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Donnerstagnachmittag auf der B 39, zwischen Heilbronn-Frankenbach und der Abzweigung Böllinger Höfe/Kirchhausen, die Geschwindigkeit gemessen. An dieser Stelle ist eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h festgelegt. Insgesamt müssen 16 PKW-Fahrer wegen überhöhter Geschwindigkeit angezeigt werden. Von diesen müssen zwei mit einem Fahrverbot rechnen. Der Schnellste war mit 122 km/h unterwegs. In der Nacht zum Freitag wurden auf der A 81, kurz vor dem Tunnel Hölzern in Fahrtrichtung Weinsberger Kreuz, Geschwindigkeitsmessungen mit dem Lasergerät durchgeführt. Die „Temposünder“ wurden nach dem Tunnel angehalten und mit ihrem Verstoß konfrontiert. Die drei Spitzenreiter brachten es auf der 100 km/h-Strecke selbst nach dem Toleranzabzug noch auf eine Überschreitung von 42, 61 und 77 km/h. Diese drei Fahrer müssen mit hohen Geldbußen und Fahrverboten rechnen.

Heilbronn: Ermittlungen gegen zwei Fahrzeuginsassen

Nicht alltäglich sind die Ermittlungen, die die Böckinger Polizei nach einem Unfall am Donnerstag aufgenommen hat. Kurz vor 6 Uhr fuhr ein 20-Jähriger mit seinem PKW auf der Brackenheimer Straße in Richtung Klingenberg. In Höhe der Bahnunterführung kam der Fiat des Mannes auf die Gegenfahrspur und streifte den VW Golf eines entgegen kommenden 63-Jährigen. Bei der Unfallaufnahme erzählte der 20-Jährige Fahrer, dessen Atemalkoholtest einen Wert von über 1,2 Promille ergab, dass ihm sein Beifahrer ins Lenkrad gegriffen habe. Da auch dieser Alkohol getrunken hatte und sich mit seinem Griff aktiv als Fahrzeuglenker betätigte musste auch er mit zu einer Blutentnahme. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf mindestens 12.000 Euro geschätzt.

Schwaigern: Einbrecher in der Tankstelle überrascht

Kurz nach 2.30 Uhr bemerkten Angestellte einer Sicherheitsfirma zwei Personen in und einen „Schmiere“-Steher vor der Tankstelle in der Schwaigerner Paul-Gerhardt-Straße. Offensichtlich hatten die Einbrecher die Beobachter bemerkt, denn als die Polizei das Gebäude umstellte, waren sie bereits weg. Eine eingeleitete Fahndung nach den Dieben, die etwas Bargeld und mehrere Stangen Zigaretten erbeuteten, brachte keinen Erfolg. Die Unbekannten hatten eine Tür zum Verkaufsraum der Tankstelle aufgebrochen und konnten so in den Shop gelangen. Viel Freude an ihrer Beute hatten die Langfinger allerdings nicht. Die Polizei fand das Diebesgut und das Einbruchswerkzeug, einen Geißfuß, hinter einem Gebüsch in Tatortnähe. In einem nahen Weizenfeld fanden die Beamten außerdem frische Spuren, die darauf schließen ließen, dass sich die Täter dort einige Zeit versteckt hatten. Wem das Trio vor oder nach dem Einbruch aufgefallen ist oder wer Hinweise auf ein verdächtiges Fahrzeug im Bereich der Paul-Gerhardt-Straße, der Massenbacher Straße oder der B 293 geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeiposten Leintal, Telefon 07138 810630, in Verbindung zu setzen.

Neckarsulm: Leichtkraftradfahrer verletzt

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt ein 17-Jähriger bei einem Unfall am Donnerstagabend in Neckarsulm. Der Jugendliche fuhr gegen 20.30 Uhr mit seiner Yamaha auf der Stuttgarter Straße in Richtung Neubergstraße, als direkt vor ihm eine 25-Jährige mit ihrem Opel Astra vom Fahrbahnrand anfuhr und ihn dabei offensichtlich übersah. Das Leichtkraftrad streifte den PKW, woraufhin der junge Neckarsulmer stürzte und sich dabei Verletzungen zuzog.

Neckarsulm: Einbrecher im Kindergarten

Offensichtlich hat es sich bei manchen Einbrechern immer noch nicht herumgesprochen, dass der Stundenlohn bei Einbrüchen in Kindergärten in der Regel unter dem gesetzlich vorgeschriebenen Betrag liegt. Große Beute machten Unbekannte, die in der Nacht zum Donnerstag in den Neckarsulmer Kindergarten in der Danziger Straße einbrachen, auch nicht. Die Täter drangen gewaltsam in das Gebäude ein und fanden dort etwas Münzgeld. Da die Polizei keine Hinweise auf die Einbrecher hat, werden Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Bereich des Kindergartens gemacht haben, gebeten, sich mit dem Revier in Neckarsulm, Telefon 07132 93710, in Verbindung zu setzen.

Nordheim: Fahrkartenautomat gesprengt

Vergebliche Mühe war die Arbeit von Unbekannten in der Nacht zum Freitag in Nordheim. Die Täter sprengten gegen 2.40 Uhr einen auf dem Bahnhofsvorplatz aufgestellten Fahrkartenautomaten auf. Dabei gab es allerdings nicht eingeplante Beschädigungen an der Tür, so dass sich diese nicht öffnen ließ. Sie wurden beobachtet, wie sie mit einem schwarzen PKW neueren Baujahrs über den Radweg in Richtung Klingenberg flüchteten. Weitere Beobachtungen und Hinweise sollten unter der Telefonnummer 07131 104-4444 der Kripo Heilbronn gemeldet werden.

Heilbronn: Enkeltrick – Taxtfahrer verhindert Schlimmeres

Zwei Enkeltricks, die unterschiedlicher nicht hätten verlaufen können, wurden der Heilbronn Polizei am Donnerstag gemeldet. Zur Mittagszeit meldete sich das „Enkelkind“ bei einer 84-Jährigen und erklärte, es brauche dringend 60.000 Euro für die Anzahlung einer Wohnung. Die Anruferin war so überzeugend, dass sich das Opfer überreden ließ, eine fünfstellige Summe bei der Bank abzuheben und das Geld der „Sekretärin eines Notars“ zu übergeben. Erst danach erfolgte ein Rückruf beim richtigen Enkelkind, aber da war das Geld schon weg. Am Nachmittag meldete sich wahrscheinlich dieselbe Anruferin bei einem 76-Jährigen und wollte 50.000 Euro zur Anzahlung ihrer Wohnung. Der Mann fuhr mit dem Taxi zur Bank, um 30.000 Euro abzuheben. Der Taxi-Fahrer bekam dies mit und informierte rechtzeitig die Polizei, so dass die Übergabe verhindert werden konnte. Die Täterin konnte allerdings nicht ermittelt werden.

Heilbronn: Mutmaßliche Wohnungseinbrecher festgenommen

In sechsstelliger Höhe dürfte die Summe der angerichteten Schäden und die Gesamthöhe des Werts der erbeuteten Gegenstände zweier mutmaßlicher Einbrecher liegen, die am Donnerstag von Spezialkräften der Polizei festgenommen werden konnten. Bereits vor einigen Wochen gerieten ein 27-jähriger Deutscher und ein gleichaltriger Kosovare ins Visier der Ermittler. Im Rahmen weiterer intensiver Ermittlungen einer extra eingerichteten Ermittlungsgruppe beim Heilbronner Polizeipräsidium wurde rasch deutlich, dass die beiden immer nach dem gleichen Schema vorgingen und es insbesondere auf exponierte Wohnobjekte abgesehen hatten, die sie vorher ausspionierten. An den ausgesuchten Objekten wurden jeweils Fenster oder Terrassentüren aufgewuchtet oder die Tatverdächtigen kletterten auf Balkone und verschafften sich von diesen aus gewaltsam Zutritt zu den Häusern. Da sich der Tatverdacht immer mehr erhärtete, griffen am Donnerstag Spezialkräfte zu. Der Deutsche wurde in Ellhofen festgenommen. Den Kosovaren überwältigen Beamte eines Mobilen Einsatzkommandos in der Heilbronner Innenstadt. Beide ließen sich widerstandslos festnehmen. Derzeit werden dem Duo eine Vielzahl von Wohnungseinbrüchen im Stadt- und Landkreis Heilbronn zugeordnet. Bei richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchungen in Ellhofen und Heilbronn fand die Polizei umfangreiches mutmaßliches Diebesgut, das jedoch in den nächsten Tagen zunächst ausgewertet, aufgelistet und angezeigten Straftaten zugeordnet werden muss. Noch ist nicht bei allen Gegenständen klar, woher sie stammen. Bei den sichergestellten Sachen handelt es sich um Schmuck, Münzen, Armbanduhren, Schreckschusswaffen, Kameras und elektronische Geräte. Auch komplette Kleintresore und gestohlenes medizinisches Zubehör einschließlich Arzneimittel lagen in einer der Wohnungen. Beide Männer sind polizeibekannt. Die Festgenommenen wurden am Freitagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn Haftbefehl erließ, der in Vollzug gesetzt wurde. Beide wurden in Vollzugsanstalten eingeliefert.

Eppingen: Sinnlose Zerstörung geht weiter

Lässt ein Mensch, der das Abitur nicht schaffte, gerade seine Wut am Gebäude des Eppinger Gymnasiums aus? Die örtliche Polizei rätselt derzeit über das Motiv eines Unbekannten, der seit Tagen immer wieder am oder im Bereich der Schule Sachbeschädigungen begeht. Die vorerst letzte Tat wurde am Freitagmorgen gemeldet. Offensichtlich hat der Täter in der Nacht zuvor sechs Scheiben am Schulgebäude eingeschlagen oder eingeworfen. Dazu benutzte er Verbundsteine. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 6.000 Euro geschätzt. Der insgesamt angerichtete Schaden in den vergangenen Tagen liegt weit im fünfstelligen Euro-Bereich. Hinweise gibt es weiterhin keine, weshalb die Polizei unter der Telefonnummer 07262 60950 um Hinweise bittet.

PP Heilbronn