Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 19.04.2017

Neckar-Odenwald-Kreis

Hardheim: Angebaggert – Diebstahl scheiterte

Vermutlich weil er bei der Tat gestört wurde, ließ ein bislang unbekannter Täter von seinem Vorhaben, einen Bagger oder etwas daraus zu stehlen ab. Im Odenwaldweg in Hardheim war der Bagger, Hersteller Liebherr über die Osterfeiertage abgestellt. Dies machte sich der Unbekannte zunutze und verschaffte sich gewaltsam Zutritt zum Führerhaus des Fahrzeugs. Hier wurde der Unbekannte offenbar gestört und verschwand unerkannt. Personen, die im genannten Bereich seit Gründonnerstag etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich unter Telefon 06283 5054-0, bei der Hardheimer Polizei melden.

Walldürn: Rücklichter gestohlen

Auf die Rücklichter einer Sattelzugmaschine hatte es ein Unbekannter über Ostern in Walldürn abgesehen. Auf einem Firmengelände in der Alten Altheimer Straße war der LKW der Marke Scania zwischen Donnerstag, 19 Uhr, und Dienstag, 7.30 Uhr, abgestellt. Ein unbekannter Dieb montierte die Rücklichter des Fahrzeugs ab und nahm diese mit. Der Wert der Diebesguts wird auf etwa 300 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Falls geben können, sollten sich bei der Polizei Walldürn, Telefon 06281 92666-0, melden.

Mosbach: Begrapscht?

Noch unklar ist, was sich genau am Dienstagabend im Mosbacher Elzpark zugetragen hat. Zwei 13- und 14-jährige Mädchen hielten sich gegen 18.30 Uhr im Bereich der Seebühne auf. Dort sei es zu einem Vorfall gekommen, bei dem ein Asylbewerber eines der Mädchen unsittlich berührt haben soll. Dies wurde auch der Polizei so gemeldet, welche die Identität der Asylbewerber feststellte. Aufgrund widersprüchlicher Angaben sucht die Mosbacher Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Diese sollten sich unter Telefon 06261 809-0 melden.

Mosbach: Fenster beschädigt

Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro richtete ein Unbekannter zwischen Samstag und Dienstag in Mosbach an. Am Gebäude eines Prüfbetriebs in der Anton-Gmeinder-Straße schlug der Täter ein Fenster an einem Rolltor ein. Hinweise auf den Unbekannten hat die Polizei nicht, hofft aber unter 06261 809-0 auf Zeugenhinweise.

Hohenlohekreis

Öhringen: Teures Rad gestohlen

Ein E-Bike der Marke Cube Nature in schwarz mit weißer Aufschrift wurde in der Nacht von Karfreitag, 14. April, auf Samstag, 15. April, in der Öhringer Rathausstraße entwendet. Das Rad war verschlossen. Hinweise zum Täter oder Fahrrad nimmt das Polizeirevier Öhringen, Telefon 07941 9300, entgegen.

Bretzfeld: Dreister Diebstahl

Ein Mann mit zwei kleinen Kindern, vermutlich unter 10 Jahre alt, steht im Verdacht, eine 78-Jährige am Montagmittag in ihrer Wohnung in der Bretzfelder Adolzfurter Straße bestohlen zu haben. Das Trio soll bei der stark dementen Dame zunächst um Nahrungsmittel und anschließend um Geld gebettelt haben. Die Frau gab dem Mann einen kleinen Bargeldbetrag und wollte ihr restliches Geld in einer Kommode verstecken. Hierbei wurde sie vermutlich von den Kindern umschwärmt. Kurze Zeit später stellte sie fest, dass ihr verstecktes Geld fehlte. Es handelte sich um einen mittleren zweistelligen Betrag. Personen denen ähnliches im Bereich Bretzfeld wiederfahren ist oder Personen die Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Bretzfeld, Telefon 07946 9400, in Verbindung zu setzen.

Öhringen: Dieb verfolgt und erfolgreich festgenommen

Eine 60 Euro teure Steppjacke welche an einem Außenständer einer Sportartikelfirma in der Öhringen Schafgasse hing, war das Ziel eines 40-jährigen Ladendiebs am vergangenen Donnerstag. Der Ladenbesitzer wurde auf die Tat aufmerksam und konnte dem Langfinger folgen. Nach wenigen Metern hatte er ihn eingeholt, nahm ihm die Jacke ab und wollte mit dem Mann zurück zu seinem Laden gehen. Dieser rannte jedoch plötzlich los. Ein Mitarbeiter der Firma und der Firmeninhaber selbst nahmen die Verfolgung auf und wurden bei ihrer Suche durch einen Polizeibeamten unterstützt, der sich zufällig und privat in der Stadt befand. Schließlich gelang es den Dieb einzuholen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Neben Diebstahl muss dieser sich jetzt auch noch wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Bei seiner Flucht warf er mehrere Medikamente weg, die diesem Gesetz unterliegen.

Öhringen: Betäubungsmittel und Waffen aufgefunden

Eigentlich sollten zwei auf einer Bank beim Öhringen Busbahnhof sitzende junge Männer am Dienstagmittag nur einer Personenkontrolle unterzogen werden. Beim Erkennen der Polizeistreife erweckten die beiden jedoch den Anschein, dass einer dem anderen etwas unterschob. Zudem kroch den Beamten Cannabisgeruch in die Nase. Der Grund war schnell gefunden, zwischen dem 19- und 17-Jährigen lagen zwei frisch angezündete Joints. Im Rucksack des Älteren fanden die Beamten weiteres Marihuana, eine Schreckschusswaffe, Munition, einen Teleskopschlagstock, ein Pfefferspray und ein Einhandmesser. Da er nicht im Besitz des sogenannten kleinen Waffenscheins ist, das Einhandmesser zudem ein verbotener Gegenstand im Sinne des Waffengesetzes darstellt, wird nun neben einer Anzeige gegen das Betäubungsmittel- auch eine Anzeige gegen das Waffengesetz fällig.

Künzelsau: Zeugenaufruf nach Unfallflucht

2.500 Euro Schaden hinterließ ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug an einem in der Rösleinsbergstraße in Künzelsau abgestellten Opel Astra. Der Wagen befand sich in Nacht von Montag auf Dienstag bis circa 1.50 Uhr in einem dortigen Parkhaus. Das Polizeirevier Künzelsau sucht nun Zeugen des Vorfalls, diese werden darum gebeten, sich unter 07940 940 0 zu melden.

Ingelfingen: Arbeiter fällt Schild auf den Kopf

Ein Hinweisschild welches ein Arbeiter an der Ortsdurchfahrt von Hermuthshausen aufstellen wollte, wurde ihm zum Verhängnis. Der Mann versuchte den Pfosten des Schildes in dessen Bodenhalterung zu stellen und musste hierbei wegen des starken Windes mehrfach stocken. Das angebrachte Verkehrsschild löste sich, fiel herab und traf den 53-Jährigen am Kopf. Seine Verletzung wurde in einem Krankenhaus behandelt welches der Geschädigte anschließend wieder verlassen konnte.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Bad Rappenau: Mit Reizgas besprüht

Mit CS-Gas wurde am Dienstagnachmittag ein 62-Jähriger auf dem A6-Parkplatz Eichhäuser Hof besprüht. Der Mann fuhr mit seinem PKW auf der Autobahn in Richtung Mannheim und wollte auf den in Höhe Bad Rappenau liegenden Parkplatz einfahren. Da dort ein 52-Jähriger mit seinem LKW-Zug derart ungeschickt eingeparkt hatte, dass die Durchfahrt versperrt war, klopfte der Autofahrer an das Führerhaus des Lasters. Da der Fahrer nicht öffnete, zog er die Tür auf. Der Trucker spühte ihm daraufhin mehrfach aus der Fahrerkabine heraus ins Gesicht. Der alarmierten Polizei gegenüber gab der Bulgare dann an, er habe Angst gehabt, dass er überfallen werde. Das restliche CS-Gas wurde sichergestellt, der Lastwagenfahrer muss mit einer Anzeige wegen Gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Heilbronn: Und alles wegen eines kaputten Auspuffs

Wegen eines defekten Auspuffs erhält ein 29-Jähriger demnächst eine ganze Latte an Anzeigen. Der Mann war am Dienstagabend in Heilbronn-Neckargartach unterwegs und wurde von einer Streife des Polizeireviers Heilbronn-Böckingen wegen des lauten Auspuffs an seinem Wagen angehalten. Als erstes stellten die Beamten fest, dass der Mann ohne gültigen Führerschein unterwegs war. Dann bemerkten sie, dass die an dem Opel Vectra angebrachten Kennzeichen eigentlich zu einem anderen Vectra gehörten. Mit diesem hatte ein Landsmann des 29-Jährigen vor kurzem, auch ohne Führerschein, einen Unfall verursacht. Da dieser Vectra dann nicht mehr fahrbereit gemacht werden konnte, wurde ein anderer gekauft und der 29-Jährige montierte die Kennzeichen kurzerhand an die Neuerwerbung.

Heilbronn-Böckingen: Seniorin bestohlen

Ein älterer und ein jüngerer Mann waren am Dienstagnachmittag, in der Zeit zwischen 15 und 15.30 Uhr in der Wohnung einer 95-jährigen in Heilbronn-Böckingen und stahlen aus dieser Schmuck und Kosmetikartikel. Die gutgläubige Seniorin ließ das Duo in ihre Wohnung in der Bruchsaler Straße und merkte zunächst nicht, dass mit dem Verschwinden der beiden Männer auch ihr Schmuck weg war. Erst die Tochter, die gegen 17 Uhr kam, bemerkte die geöffneten Schmuckschatullen im Schlafzimmer. Die Polizei hofft auf Zeugen, die Angaben zu den beiden Männern und einem eventuell benutzten Fahrzeug machen können. Verdächtige Beobachtungen in der Bruchsaler Straße am Dienstagnachmittag, insbesondere in der Zeit zwischen 14.30 und 16 Uhr sollten dem Polizeirevier Böckingen, Telefon 07131 204060, mitgeteilt werden.

Zaberfeld-Michelbach: Gefährliche Dummheit

Eine gefährliche Sachbeschädigung begingen Unbekannte an Ostern im Michelbacher Gewann Höhlele. Die Täter durchtrennten die Stromkabel eines elektrischen Weidezauns, so dass die auf der Weide grasenden Kühe diese verlassen konnten. Zum Glück entfernten sich die Tiere nicht sehr weit und gingen vor allem auch auf keine Straße, so dass sie noch rechtzeitig, bevor etwas geschah, wieder eingefangen werden konnten. Das Gewann Höhlele befindet sich zwischen Michelbach und Ochsenfurt. Verdächtige Beobachtungen in der Zeit zwischen vergangenem Samstag, 18.30 Uhr und Ostersonntag, 10 Uhr, sollten dem Polizeiposten Güglingen, Telefon 07135 6507 mitgeteilt werden.

Neckarsulm: Fünf mutmaßliche Rauschgifthändler festgenommen

Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es Beamten der Heilbronner Kriminalpolizei am 12. April, gegen 17:40 Uhr, fünf mutmaßliche Rauschgifthändler bei einer geplanten Kokainübergabe in Neckarsulm vorläufig festzunehmen. Die Festnahmen fanden an einer Tankstelle in der Kanalstraße sowie im Bereich des Neckarsulmer Bahnhofs statt. Hierfür wurde eine Spezialeinheit der Polizei eingesetzt. Neben weiteren Beweismitteln, konnten die Fahnder circa 270 Gramm Kokain mit einem Marktwert von über 20.000 Euro sicherstellen. Bei den Tatverdächtigen handelte es sich um zwei 41-jährige Türken sowie drei aus Albanien stammenden Männer im Alter von 35, 25 und 20 Jahren. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn beantragte gegen alle fünf Haftbefehle, die durch das Amtsgericht Heilbronn erlassen und in Vollzug gesetzt wurden. Die Beteiligten wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

PP Heilbronn