Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 23.06.2017

Neckar-Odenwald-Kreis

Schefflenz: Strohball in Flammen

 

Ein aufmerksamer Zeuge verhinderte am Donnerstagabend in Schefflenz durch sein beherztes Eingreifen, dass rund 30 Strohballen in Brand gerieten. Ein Unbekannter muss bisherigen Erkenntnissen zufolge zuvor einen der Strohballen angezündet haben. Glücklicherweise wurde ein Zeuge auf den brennenden Ballen aufmerksam, schob drei weitere davon womit er verhinderte, dass die gesamten Strohballen verbrennen. Der Täter unerkannt flüchten, daher bittet die Polizei Zeugen, sich unter der Telefonnummer 06261 8090 beim Polizeirevier Mosbach zu melden.

Adelsheim: Feuer zur Sicherheit gelöscht

Aufgrund der extremen Trockenheit bei dem zurzeit sehr sommerlichen Wetter wurde ein Feuer am Donnerstagnachmittag in Adelsheim vorsichtshalber gelöscht. Ein Mitarbeiter eines Sägewerks in der Hauptstraße verbrannte Holzspäne und -reste auf dem Grundstück des Werks. Besorgte Bürger meldeten dies der Polizei. Die Beamten beurteilten die Situation und entschieden das Feuer zu löschen um ein unvorhergesehenes Übergreifen der Flammen auszuschließen. Die Freiwillige Feuerwehr Adelsheim rückte daraufhin mit zwei Fahrzeugen sowie fünf Einsatzkräften an und beseitigte die potentielle Gefahrenquelle.

 

 

Höpfingen: Vorfahrt missachtet

Ein leichtverletzter Mann und Sachschaden in Höhe von 19.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls am Donnerstagmorgen in Höpfingen. Ein 32-Jähriger war mit seinem Audi auf der Friedensstraße in Fahrtrichtung B 27 unterwegs. Zeitgleich befuhr eine 54- Jährige die Straße „Am Mantelsgraben“ mit ihrem Mercedes Sprinter. An der querenden Friedenstraße missachtete die Frau offenbar die Vorfahrt des von links heranfahrenden Audis, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der der 32-jährige Audifahrer wurde durch die Kollision leicht verletzt.

Mosbach: Einbruch in Schulgebäude

Vermutlich einen schlechten Scherz erlaubten sich Unbekannte in der Nacht zum Freitag an einem Mosbacher Gymnasium in der Jean-de-la-Fontain-Straße. Gegen 23.00 Uhr wurde der Feueralarm der Schule ausgelöst. Nachdem die Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften angerückt war, stellte diese fest, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge stiegen Unbekannte über ein Fenster in das Gymnasium ein und lösten den Alarm aus. Zeugen, denen verdächtige Personen in der Jean-de-la-Fontain-Straße aufgefallen sind, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261 8090 zu melden.

Mosbach/Neckarelz: Scheibe eingeworfen

Mit einem Stein warf ein Unbekannter zwischen Mittwoch, 21 Uhr, und Donnerstag, 8 Uhr, die Beifahrertür eines in der Neckarelzer Pfalzgraf-Otto-Straße geparkten PKW ein. Durch die zerbrochene Scheibe konnte der Langfinger ungehindert in das Auto greifen und entwendete den Fahrzeugschein und eine Tankkarte. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, zu melden.

Mosbach: Auto qualmte

Zu einem brennenden PKW in der Mosbacher Neuburgstraße wurden Feuerwehr und Polizei am Mittwochabend gerufen. Vermutlich aufgrund der hohen Temperaturen setze sich bisherigen Erkenntnissen zufolge eine Bremse des Opels fest und begann dadurch während der Fahrt zu glühen und zu rauchen. Die Freiwillige Feuerwehr Mosbach kühlte die Bremse herunter. Wie viel Sachschaden an dem Auto entstand ist derzeit noch unbekannt.

Walldürn: Gewinnspielmasche durchschauen

Einer Betrugsmasche zum Opfer gefallen ist eine 49-Jährige am Donnerstag in Walldürn. Die Frau hatte einen Anruf von einem Unbekannten erhalten, der ihr mitteilte, dass sie eine fünfstellige Summe bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Da verschiedene Gebühren wie Steuern durch den Gewinn entstanden seien, müsse die Gewinnerin in Vorleistung gehen. Dafür sollte die Frau Gutscheinkarten eines Onlineshops im Wert von 900 Euro erwerben. Diesen Anweisungen kam die Frau nach und gab dem Anrufer die Codes der erworbenen Gutscheine durch. Kurze Zeit danach meldete sich der anonyme Anrufer erneut und erklärte der 49-Jährige, dass ein Fehler passiert wäre und sie nun noch mehr Geld gewonnen hätte als bislang angenommen. Logischerweise würden die Gebühren dadurch höher werden. Auch diese solle die Frau im Voraus bezahlen, bevor ihr der Gewinn ausgezahlt werden könne. Glücklicherweise bemerkte der Ehemann des Opfers dann den Schwindel und meldete den Fall der Polizei. Diese weist daraufhin, dass Anrufe solcher Art kritisch betrachtet werden sollten. Haben Sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen oder werden von dem Anrufer dazu aufgefordert eine Vorleistung zu bezahlen um den Gewinn zu erhalten, sollten sie die Telefonnummer des eingegangen Telefonats notieren (falls vorhanden) und umgehend die Polizei einschalten.

 

Hohenlohekreis

Bretzfeld/Waldbach: Autoaufbruch

Auf unbekannte Weise verschaffte sich ein Dieb zwischen Mittwoch, 19.30 Uhr, und Donnerstag, 6.45 Uhr, Zutritt zu einem in der Scheppacher Straße in Waldbach geparkten PKW. Aus diesem entwendete er daraufhin einen im Fußraum abgelegten Laptop im Wert von zirka 1.000 Euro. Zeugen, denen verdächtige Personen in der Scheppacher Straße aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300 in Verbindung zu setzen.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Talheim: Klettergriffe mit Scherben versehen – Mädchen verletzt

Zum Glück „nur“ leichte Verletzungen erlitten zwei achtjährige Mädchen am Freitagmorgen in Talheim. Sie befanden sich gegen 10 Uhr auf dem Schulhof einer Schule In den Hofwiesen und wollten eine dort errichtete Kletterwand benutzen. Hierbei bemerkten sie nicht rechtzeitig, dass Unbekannte, vermutlich in der Nacht auf Freitag, die Griffe mit Glasscherben versehen hatten. Hierbei verletzten sich die beiden Mädchen. Die Polizei Untergruppenbach ermittelt nun wegen Körperverletzung und bittet Zeugen, die in der vergangenen Nacht etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich unter Telefon 07131 64463-0, zu melden.

Heilbronn: Zwei Verletzte bei Abbiegeunfall

Bei einem Abbiegeunfall am Donnerstag in Heilbronn erlitten zwei Personen leichte Verletzungen. Kurz vor 15 Uhr befuhr ein 41-Jähriger mit einem Citroen die Brüggemannstraße. Er wollte bei „grün“ die Ampel an der Kreuzung zur Austraße geradeaus überqueren und wurde hierbei offenbar von einem entgegenkommenden 20-jährigen Autofahrer übersehen, der mit seinem Fahrzeug nach links abbiegen wollte. Es kam zum Zusammenstoß der beiden PKW. Hierbei erlitten die beiden Insassen im PKW des mutmaßlichen Unfallverursachers leichte Verletzungen. Der Schaden an den PKW beträgt mindestens 6.000 Euro.

Heilbronn: Handtasche gestohlen

Auf die Handtasche einer jungen Frau hatte es am Donnerstag ein Unbekannter in Heilbronn abgesehen. Eine 18-Jährige saß gegen 17 Uhr auf einer Parkbank am Neckar in der Badstraße, Höhe Gebäude Nummer 14. Ihre Handtasche hatte sie neben sich auf die Sitzfläche der Bank gestellt. Plötzlich trat ein Unbekannter von hinten heran, ergriff die Tasche und rannte davon. Eine Zeugin nahm noch kurzerhand die Verfolgung mit ihrem Fahrrad auf, verlor den Unbekannten jedoch aus den Augen. Der Dieb hatte auf seiner Flucht den Geldbeutel aus der Tasche genommen und war mit diesem geflüchtet. Die Tasche ließ er fallen. Bei dem Täter handelt es sich um einen braungebrannten, etwa 20 bis 25 Jahre alten und zirka 1,70 Meter großen Mann mit normaler Statur. Er hat kurze braune, gegeelte Haare und einen Dreitagebart. Er war mit einem scharzen Poloshirt und einer dunkelblauen Jeans bekleidet. Sachdienliche Hinweise werden in diesem Fall beim Polizeiposten Heilbronn-Innenstadt, Telefon 07131 643760, entgegen genommen.

Brackenheim: Sattelzug nach Unfall gesucht

Mehrere Hundert Euro Sachschaden richtete der bislang unbekannte Fahrer eines Sattelzugs bei einem Unfall am Mittwoch in Brackenheim an und fuhr anschließend weg. In der Zweifelbergstraße war ein grauer VW Golf, Höhe Gebäude 11, auf einem Parkstreifen abgestellt. Beim Vorbeifahren streifte der Sattelzug den PKW und riss dabei den Außenspiegel ab. Mehrere Autofahrer versuchten den Fahrer durch Hupen auf den Vorfall aufmerksam zu machen, was jedoch mißlang. Dieser setzte seine Fahrt fort. Am gesuchten Fahrzeug soll ein blauer Auflieger, mit einer gelben Umrahmung am Heck, angebracht gewesen sein. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Lauffen, Telefon 07133 209-0, melden.

Brackenheim: Mit PKW überschlagen – Frau leicht verletzt

Mit leichten Verletzungen wurde eine 65-jährige Frau nach einem Unfall in ein Krankenhaus gebracht. Ein 67-Jähriger befuhr mit seinem Mercedes die Landesstraße 1107 von Brackenheim in Richtung Schwaigern-Stetten. Vor ihm fuhren ein Opel sowie ein langsam fahrender Traktor. Er hatte gerade zum Überholen angesetzt, als die 19-jährige Fahrerin des Opels nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Es kam zum Zusammenstoß der beiden PKW. Hierbei wurde der Mercedes nach links abgewiesen, prallte gegen eine Leitplanke und überschlug sich, ehe er unterhalb einer Böschung auf einem Feldweg zum Stehen kam. Bei dem Unfall erlitt die 65-jährige Beifahrerin im Mercedes leichte Verletzungen. Der Sachschaden wird auf etwa 7.000 Euro geschätzt.

Neuenstadt: Versuchter Baggerdiebstahl

Nachdem bereits in den vergangenen Tagen ein Bagger in Möckmühl gestohlen wurde, so hatten es Diebe jetzt auf einen weiteren Bagger in Neuenstadt abgesehen. Die Arbeitsmaschine war zwischen Mittwoch, 14. Juni, und vergangenem Mittwoch auf einem Feldweg zwischen Cleversulzbach und Neuenstadt, in Richtung des Umspannwerks, abgestellt. Dort machten sich Unbekannte an dem Fahrzeug zu schaffen. Sie schlugen zunächst eine Seitenscheibe ein und gelangten daraufhin ins Innere. Anschließend versuchten die Täter den Bagger kurzzuschließen. Da dies nicht gelang, ließen sie von ihrem Vorhaben ab. Sie hinterließen jedoch Sachschaden in Höhe von bis zu 2.000 Euro. Ob die Tat in Zusammenhang mit dem bereits genannten Vorfall in Möckmühl gebracht werden kann, ist bislang nicht bekannt.

Möckmühl: Grauer BMW nach Unfall auf und davon

Nach einem grauen BMW sucht die Polizei Neckarsulm nach einem Unfall in Möckmühl. Ein bislang Unbekannter fuhr mit einem solchen PKW in der Nacht auf Donnerstag in der Reichertshäußer Straße gegen ein größeres Verkehrszeichen und beschädigte es. Ohne den Unfall zu melden, fuhr der Unbekannte weg. Aufgrund aufgefundener Fahrzeugteile an der Unfallstelle, konnten die Polizisten zudem eingrenzen, dass es sich um einen BMW der 5er oder 6er Baureihe, Baujahr zwischen 2006 und 2010 handeln müsste. Der PKW dürfte an der linken vorderen Stoßstange beschädigt sein. Der angerichtete Schaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Neckarsulm: Mopedfahrer leicht verletzt – Audi S4 gesucht

Leichte Verletzungen zog sich ein Mopedfahrer am Mittwoch in Neckarsulm zu. Mit seinem Leichtkraftrad fuhr ein 23-Jähriger gegen 16 Uhr auf der rechten Spur der Kanalstraße in Richtung Austraße. Plötzlich wechselte ein unbekannter Audi S4-Fahrer vom linken auf den rechten Fahrstreifen, übersah dabei vermutlich den Leichtkraftradfahrer und scherte so knapp ein, dass der 23-Jährige nur durch starkes bremsen einen Zusammenstoß verhindern konnte. Er stürzte dabei und verletzte sich leicht. Der Audifahrer fuhr ohne anzuhalten weiter in Richtung Heilbronn. Vom Fahrzeug ist zudem bekannt, dass am PKW HN-Kennzeichen angebracht waren. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Neckarsulm, Telefon 07132 9371-0, melden.

Löwenstein: Auf Rollsplitt gestürzt – Motorradfahrer leicht verletzt

Wie gefährlich Rollsplitt sein kann, musste ein Motorradfahrer bei einem Unfall am Mittwoch bei Löwenstein am eigenen Leib erfahren. Der 52-Jähriger befuhr die Landesstraße 1111 in Richtung Vorhof und erkannte trotz aufgestellter Hinweisschilder nicht, dass dort Rollsplitt ausgebracht worden war. In einer Linkskurve geriet die Maschine des Bikers ins Rutschen, worauf der 52-Jährige stürzte und sich leicht verletzte. An seinem Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro.

Neckarsulm: Brände in der Nacht – Zeugen gesucht

Zeugen sucht die Polizei nach drei Bränden in der Nacht zum Freitag in Neckarsulm. Zum ersten Brand rückten Feuerwehr und Polizei am Donnerstagabend, gegen 22.40 Uhr, aus. Ein brennender Mülleimer gegenüber der Christian-Schmidt-Schule war kurz zuvor gemeldet worden. Die Einsatzkräfte der Wehr löschten den Mülleimer umgehend. Etwa eine Stunde später hieß es erneut, dass es brennt. Dieses Mal qualmte es aus einem blauen Rollcontainer, der in der Nähe einer Bank auf dem Deutschordenplatz stand. Auch hier löschte die Feuerwehr rasch. Ein Zeuge gab an, dass eine etwa 30-jährige blonde Frau mit rotem Oberteil und dunkler Hose zuvor am Container stand und sich auffällig umschaute. Ob sie jedoch mit dem Brand etwas zu tun hat, ist bislang unklar. Bereits gegen Mitternacht wurde abermals ein Feuer gemeldet. Dieses Mal brannte ein Altpapiercontainer am Stadtpark in der Sulmstraße. Auch hier löschte die Feuerwehr, die in der Nacht mit acht Mann im Einsatz war. Die Höhe des angerichteten Sachschaden ist derzeit noch nicht bekannt. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge ist davon auszugehen, dass die Brände absichtlich verursacht wurden. Die Polizei Neckarsulm hofft unter Telefon 07132 9371-0 auf Zeugenhinweise.

PP Heilbronn

 

Bilder / Videos – Block bis 27.06.2016 , Fussball EM 2016 Frankreich : Wertheim Feiert