Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 29.06.2017

Archivbild : Wertheimer Polizei im Einsatz

Neckar-Odenwald-Kreis

Unterstützde WertheimerPortal.de mit einer Spende

Fahrenbach: Hecke geriet in Brand

Die Feuerwehr in Fahrenbach musste am Mittwochabend, gegen 20 Uhr, zum Brand einer Hecke ausrücken. Diese war in der Brühlstraße aus bislang unbekannten Gründen in Flammen aufgegangen. Nachbarn bekämpften das Feuer zunächst mit Gartenschläuchen und Wassereimern, Feuerwehrleute löschten die auf einer Länge von sechs Metern zerstörte Hecke dann vollständig. An den Pflanzen, sowie an einem Spielgerät, welches in einem benachbarten Garten stand, entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Billigheim: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

Vermutlich nicht angepasste Geschwindigkeit und zu geringer Sicherheitsabstand sind die Ursachen eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwoch, gegen 8.10 Uhr, auf der L 527 zwischen Sulzbach und Billigheim ereignet hat. Eine 35-Jährige bremste ihren Suzuki aufgrund der regennassen Fahrbahn in einer langgezogenen Rechtskurve leicht ab. Ein dahinter fahrender VW-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den Suzuki auf, wodurch bei Fahrzeuge schleudernd auf die Gegenfahrbahn gerieten. Gegenverkehr kam glücklicherweise nicht, dennoch wurden der 26-Jährige und die Autofahrerin leicht verletzt und mussten mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand Sachschaden in Höhe von 8000 Euro.

Adelsheim: Fahrzeug beschädigt – Zeugen gesucht

Ohne sich um den verursachten Sachschaden zu kümmern, fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer nach einem Unfall auf dem Parkplatz eines Supermarkts, gestern gegen 18:50 Uhr, in der unteren Austraße in Adelsheim davon. Ein BMW-Fahrer hatte seinen Pkw dort abgestellt und als er nach einem Einkauf nur drei Minuten später wieder an seinem Fahrzeug war, musste er feststellen, dass dieses am linken Außenspiegel beschädigt war. Da sich der Verursacher bislang nicht beim Geschädigten oder der Polizei gemeldet hat, werden Zeugen gesucht, die sich unter Telefon 06281 9040 beim Polizeirevier Buchen melden sollen.

Buchen: VW Touran nach Unfall gesucht

Eine Zeugin konnte gestern Nachmittag, gegen 15 Uhr, beobachten, wie die Fahrerin eines VW Touran beim Rangieren einen Smart Forfour im Parkhaus P 3 in der Haagstraße in Buchen beschädigt hat. Obwohl die Unfallverursacherin auf den Zusammenstoß aufmerksam gemacht wurde, setzte sie ihre Fahrt fort, ohne sich weiter zu kümmern. Da das Kennzeichen des unfallverursachenden VW bislang nicht bekannt ist und der Sachschaden mit 500 Euro am Smart nicht unerheblich ist, sucht die Polizei Buchen unter Telefon 06281 9040 in dieser Sache Zeugen.

Adelsheim: Schwere Beute

Ein Gesamtgewicht von rund zwei Tonnen haben acht Heuballen, die in der Zeit von Mittwoch bis vergangenen Montag im Gewann Wengersteige oberhalb des Freibads in der alten Wemmershöfer Straße in Adelsheim gestohlen wurden. Die Ballen sind in einem weiß/gelben Kunststoffnetz eingebunden und haben eine Größe von 1,80 auf 1,20 m. Schon alleine deshalb und aufgrund des Gewichts muss davon ausgegangen werden, dass zum Abtransport schweres Gerät zum Einsatz kam. Der Polizeiposten Adelsheim bittet Zeugen sich unter 06291 648770 zu melden.

Buchen: Zur Herausgabe der Geheimnummer erpresst

Bereits am Freitag, den 16.06.2017, gegen 22.20 Uhr, kam es in Buchen in der Marktstraße an der Selbstbedienungsfiliale eines Kreditinstitutes zu einem Vorfall, bei dem ein junger Mann, von fünf ihm unbekannten Männern zunächst zur Herausgabe seiner Geldbörse und im Anschluss zur Preisgabe der Geheimnummer seiner Bankkarte erpresst wurde. Aus Angst vor den Unbekannten befolgte der Geschädigte deren Anweisungen, hob selbständig einen Geldbetrag ab und händigte diesen den Männern aus. Vermutlich auch aus Scham erfolgte die Anzeigenerstattung bei der Polizei erst verspätet. Von den fünf Männern ist lediglich bekannt, dass sie zwischen 20 und 25 Jahre alt sein sollen und während der Tat mit gleichen bzw. annähernd gleichen gelb-roten T-Shirts bekleidet waren. Die Kriminalpolizei Mosbach bittet Zeugen unter 06261 8090 um Hinweise.

Hohenlohekreis

xxxxxxx

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Brackenheim-Dürrenzimmern: Tödlicher Verkehrsunfall

Am Donnerstag, gegen 17.30 Uhr fuhr ein 55-jähriger Mercedesfahrer auf der L 1106von Dürrenzimmern in Richtung Nordhausen. Am Ende eines auf 70 km/ beschränkten Bereichs beschleunigte er und überholte zunächst ein vor ihm fahrendes Taxi. Währenddessen wollte eine vor dem Taxi fahrende 58-jährige BMW-Lenkerin nach links in einen Wirtschaftsweg abbiegen. Der Mercedes prallte in den abbiegenden BMW, wobei die 58-Jährige schwer verletzt wurde und kurze Zeit später im Krankenhaus verstarb. Der Mercedesfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro.

Babstadt: Bahnstrecke nach Oberleitungsschaden gesperrt

Das rasche und richtige Verhalten eines couragierten Verkehrsteilnehmers, der gegen 11.50 Uhr, eine herunterhängende Oberleitung (15.000 Volt) an einem Bahnübergang in Babstadt erkannte ist es zu verdanken, dass hierbei kein größerer Schaden entstand. Vermutlich wurde die Oberleitung durch einen Lkw beschädigt. Die Ermittlungen der Bundes- und Landepolizei bezüglich der Ursache dauern derzeit noch an. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen. Die Bahnstrecke zwischen Bad Rappenau und Sinsheim ist derzeit auf unbestimmte Zeit voll gesperrt. Bei Fragen zu einem Schienenersatzverkehr wenden sie sich bitte an die Deutsche Bahn.

Hölzern: Mehrere Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

Vermutlich infolge zu hoher, nicht angepasster Geschwindigkeit, kam eine 18-Jährige am Donnerstagmittag, gegen 11.50 Uhr, mit ihrem VW Polo auf der Landesstraße zwischen Schwabbach und Hölzern am Ende einer Rechtskurve ins Schleudern und prallte frontal mit einen entgegenkommenden Ford zusammen. Der Ford war zum Unfallzeitpunkt mit fünf Personen besetzt die derzeit alle in einem Krankenhaus behandelt werden. Über die schwere der Verletzungen liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Die mutmaßliche Unfallverursacherin musste mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik verbracht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 30.000 Euro geschätzt. Die Landesstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt werden, ist zwischenzeitlich jedoch wieder frei gegeben.

Jagsthausen: Drei Verletzte bei Unfall

Drei Verletzte musste der Rettungsdienst nach einem Unfall am Mittwochnachmittag zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus fahren. Kurz vor 15 Uhr fuhr eine 17-Jährige mit einem Traktor von Sindringen in Richtung Pfitzhöfe, als der Schlepper in einer Rechtskurve auf die linke Fahrbahnseite kam und dort frontal mit dem Renault Clio eines entgegen kommenden 76-Jährigen zusammen stieß. Beide Fahrer und die 68 Jahre alte Beifahrerin im PKW wurden leicht verletzt.

Heilbronn-Böckingen: Fahrrad gegen Auto

Mit leichten Verletzungen kam eine Radfahrerin bei einem Unfall in Heilbronn am Mittwochabend davon. Ein 76-Jähriger befuhr mit seinem Audi die Hohlstraße und bog in die Kreuzung mit der Ludwigsburger Straße ein. Dabei übersah er offensichtlich eine 14-Jährige, die mit ihrem Fahrrad heran fuhr. Die Jugendliche stieß mit ihrem Rad gegen die Beifahrertür des Audis und flog mit dem Kopf gegen die Seitenscheibe. Sie wurde vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Heilbronn-Böckingen: Einbrecher im Getränkemarkt

Einbrecher in einem Getränkemarkt meldeten zwei Zeugen in der Nacht zum Donnerstag. Beide beobachteten einen Unbekannten, wie er an dem Gebäude in der Neckargartacher Straße ein Fenster einschlug und durch dieses in den Laden einstieg. Obwohl die erste Polizeistreife schon zwei Minuten nach dem Anruf am Tatort eintraf, war der Einbrecher bereits weg. Offenbar hatte er Lunte gerochen und flüchtete ohne Beute. Der 1,70 bis 1,80 Meter große Mann hat eine sportliche Figur. Bekleidet war er mit einer schwarzen Hose, einem schwarzen Kapuzenpullover und dunklen Schuhen. Eine eingeleitete Fahndung brachte keinen Erfolg.

Eppingen: Gerade noch gut gegangen

Einen Volltrunkenen auf den Schienen beim Bahnhof in Eppingen meldeten Mitarbeiter des Bahnhofs am Mittwochabend. Kurz vor 23 Uhr torkelte ein 35-Jähriger auf den Schienen und sogar vor eine Rangierlok. Der Fahrer konnte beide Male gerade noch so einen Unfall verhindern. Da der Mann sich bei Stürzen verletzt hatte und weil er 2,7 Promille Alkohol im Blut hatte wurde er in eine Klinik gebracht.

Bad Rappenau: Weißer Mercedes Atego gesucht

Die Polizei sucht nach einem Unfall bei Bad Rappenau am Mittwoch einen weißen Mercedes Atego. Ein Unbekannter fuhr mit diesem Wagen gegen 12.40 Uhr von Gundelsheim in Richtung Heinsheim. Aus nicht bekannten Gründen geriet der Atego auf die linke Fahrbahnseite, wo es zu einem Spiegelstreifer mit einem entgegen kommenden LKW DAF kam. Die Splitter vom Spiegel des DAF schleuderten gegen einen dahinter fahrenden Skoda Fabia, an dem Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro entstand. Der Atego-Fahrer hielt kurz an, fuhr dann aber einfach weiter. Zu dem Mercedes konnte nur gesagt werden, dass an der Fahrerkabine etwas Blaues aufgebracht war, ansonsten war das Fahrzeug weiß. Hinweise gehen an die Polizei in Eppingen, Telefon 07262 60950.

Eppingen: Nach Unfall geflüchtet

Mehrere Hundert Euro Schaden richtete ein Unbekannter am Mittwochvormittag in Eppingen an und flüchtete anschließend. Eine 28-Jährige parkte ihren Fiat um 8.30 Uhr in der Adelshofener Straße. Als sie zwei Stunden später zurückkam sah sie, daß ein anderes Fahrzeug an ihrem PKW hängen geblieben war und den Fahreraußenspiegel abgerissen hatte. Da es keine Hinweise auf den Unfallverursacher gibt, werden Zeugen gebeten, sich beim Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950, zu melden.

Neckarsulm-Obereisesheim: Einbrecher im Wohnhaus

2.000 Euro Sachschaden richteten Unbekannte am späten Mittwochabend an einem Wohnhaus in Obereisesheim an. Die Einbrecher versuchten die Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Heinestraße aufzubrechen. Als um 23.10 Uhr die Alarmanlage auslöste, flüchteten die Täter. Wer vor oder nach der Tat verdächtige Personen oder ein Fahrzeug im Bereich der Heine- oder der Nordstraße gesehen hat, sollte dies dem Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, mitteilen.

Möckmühl-Züttlingen: Fahndung nach Wohnungseinbrechern

Eine groß angelegte Fahndungsaktion fand in der Nacht zum Donnerstag in Möckmühl-Züttlingen statt. Gegen 23.30 Uhr beobachteten Anwohner, wie zwei Unbekannte mit einem alten VW Polo verdächtig langsam durch die Jahnstraße fuhren und dann anhielten. Drei Männer stiegen aus und gingen zu einem derzeit unbewohnten Einfamilienhaus in der Gartenstraße. Sie unterhielten sich in einer ausländischen Sprache. Kurz darauf hörten die Beobachter von der Rückseite des Gebäudes Aufbruchgeräusche, worauf sie die Polizei alarmierten. Offensichtlich bemerkten die Unbekannten, dass sie beobachtet werden und flüchteten zu Fuß. Das Auto ließen sie zurück. Beute machten sie vermutlich keine. Die Polizei leitete eine Großfahndung mit Streifen von mehreren Polizeirevieren ein. Auch ein Polizeihubschrauber suchte mit Wärmebildkameras nach den Flüchtigen. Der etwa 20 Jahre alte, grünmetallic-farbene VW Polo wurde von der Polizei sichergestellt. Am Fahrzeug sind Kennzeichen angebracht, die mit HA beginnen. Die Kripo hat folgende Fragen: – Wem sind drei Männer, von denen einer mit einem weißen T-Shirt bekleidet war und die zu Fuß unterwegs waren, in der Nacht zum Donnerstag, etwa um Mitternacht, im Bereich von Züttlingen aufgefallen? – Wurde der 20 Jahre alte, ungepflegte, grünmetallic-farbene VW Polo mit dem HA-Kennzeichen in den vergangenen Tagen irgendwo gesehen? – Wer hat sonstige Hinweise auf die Einbrecher? Hinweise gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Heilbronn: Alarm nervt Anwohner stundenlang

Einen schrillenden Alarm meldeten mehrere Heilbronner in der Nacht zum Donnerstag. Der sirenenähnliche Alarm war laut Anrufern ab zirka 2.40 Uhr sogar bis nach Neckargartach und Flein zu hören. Die Polizei fand die Alarmquelle erst nach einigem Suchen, konnte diese allerdings nicht abstellen. Es war die Anlage an einem Parkhaus in der Kalistraße, Ecke Hafenstraße. Da kein Verantwortlicher erreicht werden konnte, wurde die Berufsfeuerwehr Heilbronn hinzugezogen. Gegen 5.30 Uhr gelang es einem Feuerwehrmann, die Sicherung für die Alarmanlage zu finden und diese dann auszuschalten. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass es sich bei der Sirene um eine Anlage des Katastrophenschutzes handelt. Wieso der Alarm asulöste ist unklar, es wird von einer Fehlfunktion ausgegangen.

PP Heilbronn