Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 31.12.2016

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Sachbeschädigungen

Vier Männer wuden am Samstag gegen 03.35 Uhr dabei beobachtet, wie sie die Gedenkkerzen für den Terror-Anschlag in Berlin am Kiliansplatz beim Siebenröhrenbrunnen zerstörten. Außerdem wurden in unmittelbarer Nähe vor einem Cafe Sonnenschirme und Tische umgeworfen und beschädigt. Vor dem daneben befindlichen Reisebüro wurde ein Flyerständer beschädigt. Die Männer waren dunkel bekleidet, zwei davon trugen Mützen. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen nimmt das Polizeirevier Heilbronn unter Telefon 07131 1042500 entgegen.

Neckarsulm-Amorbach: Mehrere Fahrzeuge beschädigt

Ein bislang Unbekannter beschädigte in der Zeit von Donnerstag, 15.00 Uhr bis Freitag, 09.45 Uhr drei im Bereich Schwabenweg/Waldweg geparkte PKW. Der Täter trat an einem Audi A1, einem Renault 19 und an einem Seat Ibiza jeweils den rechten Außenspiegel ab, wobei ein Gesamtschaden von ca. 1 000 Euro entstand. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen nimmt das Polizeirevier Neckarsulm entgegen.

Hohenlohekreis

Öhringen: Wohnungseinbrüche

Unbekannte Wohnungseinbrecher drangen am Freitag in der Zeit zwischen 12.00 und 23.00 Uhr gewaltsam in drei Wohnhäuser in der Gustav-Schwab-Straße, Hauffstraße und Im Möhriger Feld ein. In zwei Fällen kamen die Täter über die Terrassentür ins Gebäude, ein anderes Mal vermutlich über die Kellerabgangstüre. Diebesgut waren überwiegend Bargeld, Uhren, Schmuck, Laptops und Handys. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen nimmt das Polizeirevier Öhringen unter Telefon 07941 9300 entgegen.

Neuenstein: Wohnhauseinbruch

Durch Aufhebeln eines Fensters gelangte ein Einbrecher in der Zeit von Donnerstag, 11.30 Uhr bis Freitag, 13.00 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Lindenstraße. Entwendet wurde nach bisherigen Erkenntnissen Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen bitte an das Polizeirevier Öhringen unter Telefon 07941 9300.

Neckar-Odenwald-Kreis

B 27 Gemarkung Haßmersheim: Bei Überholvorgang Gegenverkehr gefährdet

Nur durch Ausweichen konnte ein Audi-Fahrer am Freitag gegen 12.20 Uhr auf der B 27 bei Haßmersheim einen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden PKW vermeiden. In einer langezogenen Linkskurve von Böttingen in Richtung Neckarzimmern überholte ein silberfarbener PKW VW, vermutlich ein Passat Kombi, trotz Gegenverkehrs eine Fahrzeugkolonne. Der Fahrer des Audi A 3 musste nach rechts ausweichen, wobei sein Fahrzeug an den Felgen und an der Karosserie beschädigt wurde. Der VW-Fahrer setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise auf den überholenden VW-Fahrer geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Mosbach unter Telefon 06261 8090 in Verbindung zu setzen.

Main-Tauber-Kreis

Lauda-Königshofen: PKW-Aufbruch

Ein Unbekannter machte sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag an einem Gebrauchtwagen eines Autohauses im Industriegebiet Am Wöllerspfad zu schaffen. Am nicht zugelassenenPKW BMW wurde die Heckscheibe eingeschlagen und ein elektronisches Bedienelement im Wert von etwa 450 Euro entwendet. Der angerichtete Sachschaden beträgt ca. 4 000 Euro. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen nimmt der Polizeiposten Lauda-Königshofen unter Telefon 09343 62130 entgegen.

Wertheim: Gartenhausaufbruch

Ein bislang Unbekannter drang im Zeitraum zwischen dem 16. bis 30. Dezember gewaltsam in ein Gartenhaus im Gewann Riedwiesen, unmittelbar nach der Eisenbahnbrücke, ein. Hierzu wurde ein massives Vorhängeschloss entfernt und die Gartenhaustüre aufgehebelt. Aus dem Innenraum wurde unter anderem ein Stromwandler entwendet. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen nimmt das Polizeirevier Wertheim unter Telefon 09342 91890 entgegen.

Bad Mergentheim: Schnellzugriff im wahrsten Sinne des Wortes

Offensichtlich nicht mit der Fitness der Polizeibeamten rechneten mehrere Jugendliche am Donnerstag gegen 18.45 Uhr im Bereich des Fußwegs bei der Johann-Hammer-Straße. Angaben eines Zeugen zufolge schlugen mehrere Personen aus einer Gruppe von ca. 20 Jugendlichen auf Sitzbänke ein. Beim Eintreffen der Streife rannten die Jugendlichen in verschiedene Richtungen davon. Drei der Flüchtenden konnten nach wenigen Metern, ein weiterer nach einer intensiveren Verfolgung gestellt werden. Dem Vorkommnisbericht der eingesetzten Kollegen nach konnten die Verantwortlichkeiten für die Sachbeschädigungen noch vor Ort geklärt werden.

PP Heilbronn