Polizei Berichte Region Main-Spessart , Unterfranken , Mainfranken und Rhön 13.09.2017

Trickdiebstahl durch angebliche Heilerin – 500 Euro Beuteschaden

WÜRZBURG / INNENSTADT. Am Montagnachmittag wurde eine 27-jährige Würzburgerin bei einem Trickdiebstahl in der Theaterstraße um Bargeld gebracht. Sie fiel auf eine Hellsehermasche rein und musste letztendlich das Fehlen von 500 Euro beklagen.

 

In der Zeit von 12:45 Uhr bis 14:00 Uhr trat eine der beiden Täterinnen mit der Würzburgerin in Kontakt und gab sich ihr gegenüber als Heilerin aus. Während eines längeren Gesprächsverlaufs kam noch eine zweite Unbekannte mit dazu und gab sich als Patientin der älteren Frau aus. Beide Frauen führten dann mehrere Rituale mit der Geschädigten durch und gaben ihr letztendlich die Anweisung, eine größere Summe Bargeld in Zeitungspapier einzuwickeln. Durch diese Handlung würde die Würzburgerin laut Aussage der älteren Dame von einem bestehenden Fluch geheilt werden.

Während der Ausführung rückte die angebliche Heilerin immer näher und berührte die 27-Jährige im Oberkörperbereich. Die zweite Frau hatte die Geschädigte dabei aus den Augen verloren. Als die Heilerin ihr Ritual beendet hatte, verabschiedete sie sich von der Würzburgerin. Wenige Minuten später stellte diese fest, dass sich ihr Bargeld nicht mehr in der Zeitung befand. Der genaue Beuteschaden beläuft sich auf 500 Euro.

Die beiden Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:

  • Die „Heilerin“ ist ca. 60 bis 70 Jahre alt, etwa 150 cm groß und korpulent. Sie hatte ihre blond gefärbten Haare mit grauem Ansatz in einem Zopf zusammen gebunden. Bekleidet war sie mit einem schwarzen Oberteil, einem Rock, Nylon-Kniestrümpfen und offenen Schuhen. Sie trug goldene Ohrringe und eine Kreuzkette. Weiterhin führte sie eine große Tasche mit sich.
  • Die angebliche Patientin ist ca. 45 bis 50 Jahre alt, etwa 160 cm groß und hörte auf den Namen Galina. Ihre gold-hellbraunen Haare hatte sie zu einem Zopf zusammen gebunden. Sie trug eine Brille und hatte auffällig viele Warzen im Gesicht. Bekleidet war sie mit einer hellen Jacke und Absatzschuhen. Weiterhin trug sie einen schwarzen Regenschirm mit sich.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt warnt die Bevölkerung vor Trickdiebstählen dieser Art und bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um sachdienliche Zeugenhinweise zur Ergreifung der beiden Täterinnen.

 

Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft – Bewohner mit Glasflasche verletzt – Tatverdächtiger in U-Haft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 13.09.2017

SCHWEINFURT. Am späten Montagabend ist es in einer Schweinfurter Asylbewerberunterkunft zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Somaliern gekommen. Dabei soll ein 25-Jähriger einen sieben Jahre
Jüngeren mit einer Glasflasche schwer verletzt haben. Der Angreifer befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

 

Der 25-Jährige, der seit Anfang des Monats eigentlich in einer Würzburger Unterkunft untergebracht ist, hielt sich offenbar unberechtigt am Kasernenweg in Schweinfurt auf. Dort geriet er aus bislang noch unbekannten Gründen mit seinem Landsmann in Streit. Als ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurde, soll der Tatverdächtige zu einer Glasflasche gegriffen und diese seinem Kontrahenten auf den Kopf geschlagen haben. Im weiteren Verlauf soll der 25-Jährige auch den Sicherheitsdienstmitarbeiter mit der Glasflasche angegriffen haben, der jedoch unverletzt blieb und den Angreifer überwältigen konnte.

Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt nahmen den Tatverdächtigen, bei dem ein Atemalkoholtest einen Wert von etwa 1,6 Promille zeigte, vorläufig fest und brachten ihn zur Dienststelle. Der schwer verletzte 18-Jährige kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus.

Der Festgenommene verbrachte die Nacht zum Dienstag in einem Haftraum der Polizei, bevor er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Schweinfurt vorgeführt wurde. Dieser erließ gegen den Tatverdächtigen Untersuchungshaftbefehl, insbesondere wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Mann in einer Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen der Auseinandersetzung, werden von der Polizeiinspektion Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Einbrecher am Heuchelhof aktiv – Kripo sucht Zeugen!

WÜRZBURG. Vermutlich in der Nacht zum Dienstag haben sich im Stadtteil Heuchelhof gleich drei Einbrüche ereignet. Im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergaben sich Hinweise, dass die Taten im Zusammenhang stehen könnten. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo in Verbindung zu setzen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen drang ein Unbekannter im Zeitraum zwischen Montagabend, 17.00 Uhr, und Dienstagmorgen, 08.50 Uhr, gewaltsam in ein Büro in der Den Haager Straße ein. Dort durchsuchte er Schränke und Schubladen und entwendete Gegenstände sowie Bargeld im Gesamtwert von etwa 1.500 Euro.

Während der Sachverhaltsaufnahme stellte sich heraus, dass vermutlich derselbe Täter auch in Räume des benachbarten Gebäudes eingestiegen war. Der Einbrecher gelangte gewaltsam in ein Cafe´, wo er etwas Bargeld aus einem Tresor entwendete. Im selben Gebäude verschaffte er sich dann noch Zutritt in einen Abstellraum, in dem sich jedoch keine Wertgegenstände befanden. Es ist davon auszugehen, dass sich diese Taten ebenfalls in der Nacht zum Dienstag ereignet haben.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung der Fälle beitragen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kripo Würzburg in Verbindung zu setzen.

PP Unterfranken

 

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video