Polizei Berichte Region Main-Tauber-Kreis 28.08.2018

Heilbronn (ots) – Bad Mergentheim: Unter Drogeneinfluss gefahren

Bei einer Verkehrskontrolle in der Löffelstelzer Straße in Bad Mergentheim, ergaben sich am Montagabend, gegen 18.30 Uhr, bei einer Verkehrsteilnehmerin Anzeichen auf eine aktuelle Rauschmittelbeeinflussung. Ein durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht, sodass eine Blutprobe durchgeführt werden musste. Die Fahrerin muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Bad Mergentheim: Nach Unfall weitergefahren

Sowohl der unfallverursachende Motorradfahrer, als auch der hierbei geschädigte Lenker eines Opel, sind nach einem Unfall in der Markelsheimer Apfelbacher Straße vermutlich zunächst weitergefahren und haben das Unfallgeschehen nachträglich der Polizei gemeldet. Der Fahrer des Opels soll am Montagnachmittag, gegen 17 Uhr, von der Straße „Oberer Wall“ in die Apfelbacher Straße eingebogen sein. Der zur selben Zeit auf der Apfelbacher Straße fahrende Kradfahrer hat dies wohl im letzten Moment erkannt und versuchte nach links auszuweichen. Hierbei kam es zu einer Berührung des Motorradauspuffs mit der rechten vorderen Ecke des Pkw. Was dann geschah ist derzeit unklar. Der Motorradfahrer will an der Unfallstelle verblieben sein. Der Pkw Lenker indes gab an, dass er bis zur nächsten Kreuzung weitergefahren ist und dann zu Fuß zurückkehrte. Seitens der Polizei kann nur bestätigt werden, dass sich beide zeitversetzt telefonisch beim Revier in Bad Mergentheim gemeldet haben. Gegen beide wird nun wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle ermittelt. Zeugen die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bad Mergentheim unter der Telefonnummer 07931/5499-0 zu melden.

Weikersheim: Rechtschreibübungen mit der Spraydose

Hoher Sachschaden verursachten Unbekannte von Freitag auf Samstag in Neubronn. Mit schwarzer Farbe wurden in der Dorfstraße eine Bushaltestelle, eine Holzbank, ein Baum und die Kunststoffrutsche auf einem Spielplatz im Rödlesweg sowie ein alter Hühnerstall, eine Transformatorenstation und ein ehemaliges Fahrsilo besprüht. Weiter gingen die Rechtschreibübungen in der Röttiniger Straße, dort wurden ein Stromverteilerkasten und ein Straßenschild besprüht. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.500 Euro geschätzt. Aufgebracht wurden neben Gesichtern und Tierköpfen diverse Schriftzüge. Beim letzten „Tag“ handelt es sich um die Postleitzahl von Karlsruhe, sodass der oder die Täter durchaus einen Bezug zur Stadt Karlsruhe haben dürfte. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Weikersheim unter der Telefonnummer 07934 99470 entgegen.

Grünsfeld: Wasserrohrbruch legt die Wasserversorgung lahm

Am späten Montagabend, gegen 23.56 Uhr, sorgte ein Wasserrohrbruch in der Zimmerner Vorstadtstraße dafür, dass die Vorstadtstraße von der Wasserversorgung getrennt werden musste. Auf Höhe des Gebäudes Nummer 5 drückte Wasser durch die Fahrbahndecke. Durch die Feuerwehr wurde der Bereich zunächst gesichert und schließlich wurde das beschädigte Rohrstück durch den hinzugerufenen Wassermeister abgesperrt. Das genaue Schadensausmaß kann erst im Laufe des Dienstags erhoben werden.

Großrinderfeld/Gerchsheim/Wertheim: Baustellen im Visier von Dieben

Hoher Diebstahlsschaden entstand am vergangenen Wochenende an verschiedenen Baustellen in den genannten Ortschaften. Im Industriegebiet von Gerchsheim, in der Straße Hinterm Berg, wurde eine Metallbautür an einem Neubau aufgebrochen. Anschließend wurden aus dem Gebäude hochwertige Baumaschinen entwendet. Eine Baustelle weiter brachen die Täter einen Bauzaun auf und öffneten im Anschluss gewaltsam vier Baustellen- und zwei Bürocontainer. Auch hier wurden hochwertige Werkzeuge entwendet. Unter anderem ein circa 150 Kilogramm schweres Multifunktionsgerät was darauf schließen lässt, dass hier mehrere Einbrecher am Werk waren. Insgesamt wird der Schaden an beiden Objekten auf circa 40.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, erbeten. Auch in Wertheim-Bettingen wurde in der Zeit von Mittwoch bis Montag auf einer Baustelle im Almosenberg ein Baucontainer aufgebrochen. Da dort keinerlei Diebesgut aufzufinden war nahm der oder die Unbekannte eine Dose Markierspray und versprühte den gesamten Inhalt im Container über Wände, Tisch und Stühle, sodass ein Gesamtsachschaden von circa 500 Euro entstand.

Wertheim: Vorbildliches Verhalten eines Unfallverursachers

Dass es auch anders geht, hat ein Autofahrer am Montag in Wertheim bewiesen. Der 30-Jährige blieb im Bereich des Berliner Rings in Wertheim mit einem mitgeführten Anhänger an einem geparkten Opel hängen und meldete nachdem er seine Personalien am Fahrzeug hinterlassen hatte, den Vorfall dem Polizeirevier. Leider ist dieses Verhalten nicht mehr selbstverständlich. Nahezu täglich werden in den Revieren des Polizeipräsidiums Heilbronn derartige Unfälle angezeigt. In den meisten Fällen flüchten die Verursacher unerkannt. Daher darf und muss dieses löbliche Verhalten durchaus hervorgehoben werden.

Werbach: Betrunken auf dem Radweg unterwegs, es kam zum Unfall

Weil ein 26-Jähriger vermutlich zu tief ins Glas geschaut hatte, kam es auf einem Radweg an der Eulschirbenmühle in Werbach am Sonntagnachmittag, gegen 17.25 Uhr, zu einem Verkehrsunfall zwischen dessen Pkw und einem entgegenkommenden Radfahrer. Bei dem Zusammenstoß wurde der Radler auf die Motorhaube des Pkws geschleudert und verletzte sich leicht. Beim Autofahrer wurden Anzeichen einer alkoholischen Beeinflussung festgestellt, die durch einen Atemalkoholtest bestätigt wurden. Knapp über ein Promille zeigte das Testgerät an. Der 26-Jährige musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Auf ihn wartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Wertheim: Wasserleiche identifiziert

Die am vergangenen Freitag im Bereich der Mainspitze in Wertheim, dortiger Einmündungsbereich der Tauber, aufgefundene männliche Leiche, konnte im Rahmen einer am Montag durchgeführten Obduktion zweifelsfrei identifiziert werden. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 42-jährigen Mann aus Külsheim, der in Wertheim bekannt war. Hinweise auf ein Fremdverschulden am Tod des Mannes ergaben sich im Rahmen der Obduktion und nach bisherigem Ermittlungsstand nicht. Dennoch ist derzeit unklar, wann und wie der Mann in den Main und zu Tode geriet. Die Kriminalpolizei Tauberbischofsheim hat die Ermittlungen aufgenommen und hat Fragen: Wer hat den Mann am vergangenen Mittwoch, zwischen 0.00 Uhr und 12 Uhr, im Bereich der Main-Schiffsanlegestelle nahe der Tauber Mündung gesehen oder im dortigen Bereich auffälliges beobachtet? Der Tote war ungefähr 180 cm groß, hatte einen Vollbart und lange, dunkelblonde Haare. Bekleidet war er mit einem schwarzen Sweatshirt mit der auffallenden weißen Aufschrift „LA“, sowie einer schwarzen Hose. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341/81-0 entgegen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1