Polizei Berichte Region Main-Tauber-Kreis 31.03.2018

Bad Mergentheim: Unfallzeugen gesucht

Am Donnerstag, dem 29.03.2018, gegen 22.20 Uhr, kam es auf der K2877 zu einem Verkehrsunfall mit Verkehrsunfallflucht, wozu das Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931/54990, Zeugen sucht. Ein 28-jähriger Audi A4-Fahrer war von der BAB A81 abgefahren und in Richtung Bad Mergentheim unterwegs. Als er sich auf der Gemarkung Assamstadt befand, kam ihm, auf seiner Fahrbahnseite, ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer entgegen. Es kam zu einer Berührung der beiden Außenspiegel. Bei dem Audi-Fahrer klappte der Spiegel so heftig nach innen, dass die Fensterscheibe auf der Fahrerseite zersprang. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Der unbekannte Unfallverursacher setzte seine Fahrt unbekümmert fort. Hinter diesem fuhr jedoch ein weiterer Pkw, dessen Fahrer/in eventuell Angaben zum flüchtigen Fahrzeug und zum Unfallhergang machen könnte.

Weikersheim: Auf Zaun und parkenden Pkw gefahren

Am Donnerstag, dem 29.03.2018, gegen 13.20 Uhr, befuhr eine 68-jährige Nissan Note-Fahrerin die Würzburger Straße in Richtung „An der romantischen Straße“. Aus bislang unbekannter Ursache kam sie, ohne Fremdeinwirkung, nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte zunächst gegen einen Zaun und dann gegen das Heck eines ordnungsgemäß geparkten Pkw Nissan Navara. Hierbei wurden sie und ihr Beifahrer leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 7.000 Euro.

Tauberbischofsheim: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Am Donnerstag, dem 29.03.2018, gegen 17.00 Uhr, kam es an der Kreuzung B27/L578 zu einem nicht alltäglichen Verkehrsunfall. Ein 20-Jähriger war mit seinem VW Golf auf die L578 in Richtung Großrinderfeld eingefahren. Auf Höhe der Unfallstelle, bei der Fußgängerbrücke von der Laurentiusbergkapelle in das Stadtgebiet Tauberbischofsheim, lag ein roter Sandstein, mit einer Kantenlänge von rund 25 cm, auf der Fahrbahn. Auf Grund des Gegenverkehrs konnte der Geschädigte dem Stein nicht mehr ausweichen und, trotz einer sofort eingeleiteten Bremsung, nicht mehr verhindern, dass es zu einem Zusammenstoß mit dem Stein kam. Bei der Kollision wurde der Stoßfänger des Pkw beschädigt und der Stein verkeilte sich im Unterboden des Fahrzeugs. Hierbei entstand ein beträchtlicher Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro. Wie die Ermittlungen ergaben, hatte ein bislang unbekannter Täter aus dem Platz vor der Laurenti-usbergkirche drei Steine herausgebrochen. Einen Stein konnten die Polizeibeamten an einer Böschung auffinden, über einen weiteren war der Golf-Fahrer gefahren und der dritte ist unauffindbar. Das Polizeirevier Tauberbischofsheim bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, insbesondere dahingehend, ob jemand zwischen 16.00 und 17.15 Uhr Personen auf dem etwa 10 x 10 Meter großen Platz im Außenbereich der Laurentiusbergkirche gesehen hat.

Ahorn: Schottersteine auf der Fahrbahn

Am Donnerstag, dem 29.03.2018, gegen 22.45 Uhr, entdeckte ein 33-jähriger Pkw-Fahrer beim Einbiegen auf die L514, im Kreuzungsbereich Eubig-heim/Hohenstadt, unmittelbar im Bereich der dortigen Eisenbahnunterführung, dass der in Richtung Berolzheim führenden Fahrstreifen mit einer großen Anzahl von verschieden großen Schottersteinen übersät war. Im unmittelbaren Bereich der Brücke lagen zwei Jugendfahrerräder. Kurz darauf erkannte der Zeuge zwei Jugendliche, etwa 14-15 Jahre alt, welche die Fahrräder aufnahmen und in Richtung Eubigheim davon fuhren. Einer der beiden Jugendlichen konnte von dem Zeugen gestellt werden, welcher jedoch die Verunreinigung der Straße bestritt. Im weiteren Verlauf kehrte der zweite Jugendliche zurück und räumte ein, dass sie sich auf der Eisenbahnbrücke aufgehalten hätten. Mit den Steinen auf der Fahrbahn hätten sie jedoch nichts zu tun. Der Zeuge verständigte die Polizei und wies die Jugendlichen an, die Fahrbahn zu säubern. Dieser Aufforderung kamen sie auch weitestgehend nach, flüchteten jedoch vor Eintreffen der Polizei in verschiedene Richtung. Von einem der Tatverdächtigen ist bekannt, dass er eine Tarnfleckenjacke trug und eine Art BMX-Rad fuhr. Das Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341/810, bittet um sachdienliche Hinweise.

Grünsfeld-Kützbrunn: Schwelbrand mit drei Verletzten

Am Donnerstag, dem 29.03.2018, gegen 07.10 Uhr, füllte ein 83-Jähriger die Asche eines Kachelofens in einen Plastikeimer. Da sich unter der Asche auch Glutreste befanden, geriet der Eimer in Brand. Dieser griff auf einen danebenstehenden Holzschrank über, wodurch sich ein Schwelbrand entwickelte. Der 83-Jährige sowie ein 81- und ein 90-Jähriger erlitten eine Kohlenmonoxid-Intoxikation wurden stationär in verschiedenen Krankenhäusern aufgenommen. Der Brand wurde von den FFW’en Tauberbischofsheim und Grünsfeld, welche mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort waren, gelöscht. Zur Versorgung der Verletzten waren ein Notarzt, drei RTW sowie sechs Sanitäter im Einsatz. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro.

 

PP Unterfranken

Bilder Late-Night-Shopping Wertheim , Samstag 15.August.2015 Teil 1